1. 40 Mio. Euro genehmigt: Bundestag beschließt Förderung von Zeitungszustellung für 2020

    Der Bundestag hat die viel diskutierte 40-Millionen-Euro-Hilfe für Zeitungsverlage am Freitag beschlossen. Der Betrag soll für die Zustellung von Abonnementzeitungen und Anzeigenblättern bereitgestellt werden. Nun braucht es allerdings noch ein Gesamtkonzept zur Förderung.

  2. „Falsche Weichenstellung“: VDZ fordert keine „selektive Presseförderung“

    Vor der Entscheidung des Bundestages zum Einstieg in eine staatliche Förderung der Zeitungszustellung in Deutschland fordern Zeitschriftenverleger eine neutrale Zustellförderung aller Pressepublikationen.

  3. 40 Millionen Euro für Zeitungsverlage: Das sagen die Parteien zur Debatte um Staatshilfe für Zeitungen

    Der Bund will die Zustellung von Tageszeitungen mit 40 Millionen Euro subventionieren. Verbände und Verleger kritisieren allerdings, dass die Summe viel zu gering sei. MEEDIA hat bei den Parteien im Bundestag nachgefragt, wie sie zu den geplanten Finanzhilfen der Bundesregierung stehen.

  4. Debatte um Staatshilfe für Zeitungen: „Wenn es überhaupt ein Rettungspaket zu schnüren gibt, dann für die freien Medien in Deutschland“

    Noch in dieser Woche soll der Bundestag über Zustellhilfen für die Zeitungsbranche in Höhe von 40 Mio. Euro beraten. Verbände und Verleger kritisieren die Summe als viel zu gering angesichts der prekären Lage gerade vieler Lokal- und Regionalzeitungen. Der Kommunikationsberater Hasso Mansfeld hat schon vor Jahren vor einer schwächer werdenden Presse gewarnt und die Politik in die Pflicht genommen. Er fordert auch jetzt eine aktivere Medienpolitik.

  5. Staats-Geld für die Verlage: Bund plant Millionen-Subventionen für die Zeitungszustellung

    Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss im Bundestag hat einem entsprechenden Antrag der Koalitionsfraktionen zugestimmt. Mit 40 Millionen Euro in 2020 will der Bund die Zustellung unterstützen.