1. Zu wenig „Marketing-Wumms“, zu wenige Abos: Substanz legt unbefristete Pause ein

    Substanz gehörte zu den ambitioniertesten und spannendsten deutschen Online-Journalismus-Projekten des vergangenen Jahres. Via Crowdfunding stellten Georg Dahm und Denis Dilba das Wissenschaftsmagazin auf die Beine, das mit einem maximalen Qualitäts-Ansatz eine Netz-Alternative zu Geo, National Geographic & Co. werden wollte. Jetzt verkünden die Hamburger allerdings eine unbefristete Pause.

  2. Magazin-App „Substanz“: Veröffentlichung Ende November

    Nachdem vor wenigen Tagen die Krautreporter an den Start gegangen sind, verkündete nun auch ein weiteres über Crowdfunding finanziertes Magazin seinen Starttermin: Anfang des Jahres konnten Georg Dahm und Denis Dilba auf Startnext über 30.000 Euro für ihr Wissenschaftsmagazin Substanz sammeln. Erscheinen wird Substanz ausschließlich als App – und im Gegensatz zu Krautreporter kostenpflichtig.

  3. „Substanz“: Von der Pleite zur digitalen Magazingründung

    Ein Wissenschaftsmagazin, das ausschließlich digital auf Smartphones und Tablets erscheint – das ist das Ziel von Georg Dahm und Denis Dilba. Die beiden Journalisten aus Hamburg sammeln für Substanz, so der Name des Magazins, derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Startnext Geld für die Anschubfinanzierung. Das Projekt ist die Konsequenz aus zwei Print-Pleiten.