1. Die große Auflagen-Analyse der Regionalzeitungen: die 78 größten Titel auf einen Blick

    Die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen haben auch im vierten Quartal 2016 viele Käufer verloren. Ausnahme: Der Tagesspiegel aus Berlin, der dank steigender ePaper-Abos im Plus liegt. Zu den größten Verlierern gehören deutschlandweit die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier und der Express aus Köln. MEEDIA zeigt die Verkaufszahlen aus allen Bundesländern.

  2. Die IVW-Analyse der 78 größten deutschen Regionalzeitungen – mit dramatischen Zahlen aus Berlin

    Die Verkaufszahlen der lokalen Tageszeitungen schrumpfen weiterhin flächendeckend. Besonders schlimm sieht es in Berlin aus, wo vier der fünf Titel in nur einem Jahr mehr als 10% ihrer Abos und Einzelverkäufe eingebüßt haben. Vor allem die Boulevardzeitungen verlieren auch in den anderen Regionen. Am wenigsten schlecht sieht es in ländlichen Gebieten im Norden und Süden aus.

  3. Pressestimmen zum Putschversuch in der Türkei: „Dieser Anschlag hat Erdoğans Macht nur gestärkt“

    Mindestens 265 Tote, Massenverhaftungen, die Absetzung zahlloser Richter: Der gescheiterte Putschversuch in der Türkei hat seine Spuren hinterlassen. Am Abend des 15. Juli haben Teile des türkischen Militärs versucht, die Macht in der Türkei zu übernehmen – die Regierung unter Staatspräsident Erdoğan reagierte darauf scharf und holte prompt zum Gegenschlag aus. Wohin entwickelt sich die Türkei nach dem Putschversuch? Baut Erdoğan seine Macht weiter aus? MEEDIA gibt einen Überblick der Pressestimmen.

  4. IVW-News-Top-50: Januar bringt Rekorde für Focus, Welt, FAZ und viele andere

    Der erste Monat des neuen Jahres hat den deutschen Nachrichten-Websites deutliche Traffic-Zuwächse beschert. 1,66 Mrd. Visits erzielten die rund 230 von MEEDIA als Nachrichten-Angebot klassifizierten Online-Marken – so viele wie nie zuvor. Rekorde stellten u.a. Focus Online, Die Welt, FAZ.net, die Huffington Post, RP Online und DerWesten auf.

  5. Die große IVW-Analyse der Regionalzeitungen: die Auflagen der größten 79 Blätter

    Die Verkaufszahlen der meisten Regionalzeitungen rauschen weiter nach unten. Insbesondere in den östlichen Bundesländern und Metropolen wie Berlin und Hamburg sieht es dramatisch aus. Gewinner gibt es unter den 70 Top-Titeln abseits von Sondereffekten durch Übernahmen keine. Zufrieden können Zeitungen inzwischen schon sein, wenn sie innerhalb von 12 Monaten weniger als 3% ihrer Käufer verlieren.

  6. IVW-Analyse: die Auflagen der 82 größten deutschen Regionalzeitungen

    MEEDIA erweitert die traditionelle IVW-Analyse der Regional- und Lokalzeitungsauflagen erneut. Ab sofort zeigen wir alle Titel mit mindestens 50.000 Abos und/oder Einzelverkäufen – insgesamt 82 Blätter. Die großen Verlierer im jüngsten Quartal kommen vor allem aus Berlin, Hamburg und Köln. Echte Gewinner gibt es immerhin auch zwei.

  7. Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten bekommen Gemeinschaftsredaktion

    Im Südwesten rückt man zusammen. Die Redaktionen von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten werden zusammengelegt. Beide Zeitungsmarken sollen aber als eigenständige Titel mit eigenen Chefredaktionen bestehen bleiben. Auch einige Stellen fallen weg.

  8. Web-Redaktionen von Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung werden zusammengelegt

    Online kommen die News bei den Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung zukünftig aus einer gemeinsamen Redaktion. Sie werden mit der Stuttgart Internet Region, der Onlinegesellschaft des Eigentümers Südwestdeutschen Medienholding, zusammengelegt. Trotz des Abbaus von Doppelstrukturen sei kein Stellenabbau geplant, so eine Sprecherin. Im Gegenteil: Das Team soll wachsen.

  9. IVW-News-Top-50: Zeit, Handelsblatt und HuffPo mit neuen Alltime-Rekorden

    Guter Monat für die Online-Nachrichtenbranche. Von den 50 besucherstärksten Angeboten verloren laut IVW nur 13 gegenüber dem September an Zuspruch, elf der 37 Gewinner stellten sogar einen neuen Allzeit-Rekord auf. Die größten Rekordjäger: Zeit Online, Handelsblatt.com und die Huffington Post.

  10. S-Vibe: die neue spannende News-App der Stuttgarter Zeitung

    Medienmacher in aller Welt denken darüber nach, wie man journalistische Inhalte so aufbereiten kann, dass sie jungen Zielgruppen gefallen. Die Stuttgarter Zeitung präsentiert nun ihre Idee zu dieser Frage: die neue Smartphone-App S-Vibe. Sie besticht durch eine simpelst-mögliche Navigation ohne Ressorts.