1. Dank Digitalgeschäft und Zukäufen: Ströer steigert im zweiten Quartal Umsatz auf 316 Millionen Euro

    Der Werbevermarkter Ströer hat seinen Wachstumskurs im zweiten Quartal dank seines Digitalgeschäfts und mithilfe von Zukäufen leicht fortgesetzt. Von April bis Juli stiegen die konzernweiten Umsätze auf 316,2 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen mitteilt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von rund 15 Prozent – von Bloomberg befragte Analysten hatten hier mit etwas mehr gerechnet.

  2. Die große AGOF-Analyse mit allen wichtigen Angebots- und Vermarkter-Rankings

    Reichweiten-Gigant Ströer Digital steht kurz davor, als erster Vermarkter Deutschlands 50 Mio. Unique User zu erreichen. Mit 49,26 Mio. Nutzern lässt das Unternehmen die Konkurrenz erneut weit hinter sich. Tabellenführer im Angebots-Ranking der AGOF bleibt Ströers T-Online, dahinter folgen gutefrage.net und eBay. Zuwächse verzeichneten im Februar vor allem Fußball-Websites und -Apps.

  3. AGOF: ImmobilienScout und AutoScout zeigen ihre echte Stärke, Ströer stürmt auf Platz 1 der Vermarkter-Charts

    Spannende Zahlen der AGOF: Erstmals weist die Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung die kompletten eigenständigen Zahlen der beiden großen Portale ImmobilienScout24 und AutoScout24 aus. Ergebnis: Im Oktober erreichte das Duo 11,58 Mio. und 7,92 Mio. Unique User. Ganz vorn bleiben T-Online, gutefrage.net und Bild, bei den Vermarktern führt nach Fusion mit OMS und Interactive Media nun unangefochten Ströer Digital.

  4. AGOF-Analyse: RTL gewinnt 3,5 Mio. Unique User hinzu, Rezeptportale und Technik-Shops verlieren nach dem Weihnachtsgeschäft

    Der strahlende Sieger des AGOF-Monats Januar heißt RTL.de. 3,50 Mio. Nutzer gewann der Ableger des TV-Senders gegenüber dem Vormonat – vornehmlich wegen „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Nach unten ging es nach Weihnachten hingegen vor allem für Shops wie Media Markt und Saturn – sowie für Rezeptportale wie kochbar.de und Chefkoch.de.

  5. „Bleiben Score Media deutlich überlegen“ – Nienhaus‘ Kampfansage an den Regionalvermarkter

    Im Interview mit Horizont hat Christian Nienhaus, Chef des gemeinsamen Springer/Funke-Vermarkters Media Impact, sein Angebot an Regionalverlage erneuert. In der Branche dürfte dies als Kampfansage an den gerade gebildeten Regionalzeitungs-Vermarkter Score Media verstanden werden.

  6. Drei Digital-Experten wechseln von Ströer zu Axel Springer Media Impact

    Drei Neuzugänge bei Axel Springers Media Impact kommen von Ströer. Spätestens zum 1. September wird Alexander Franke, 32, derzeit Director Operations bei Ströer Digital, Director Publisher Vermarktung und Strategic Partnerships. Janine Kühnrich, 32, kommt als Senior Mobile Manager und Martin Rüger, 31, als Mobile Manager ins digitale Vermarktungsteam von Media Impact.

  7. AGOF digital facts gehen in Serie: ab sofort gemeinsame Zahlen für herkömmliches Web und Mobile

    Nach der Pilotstudie im vergangenen Jahr gibt es nun monatlich AGOF digital facts – gemeinsame Unique-User-Zahlen für stationäres und mobiles Internet. Die erste Nummer 1 heißt erwartungsgemäß T-Online – mit einem Vorsprung von mehr als 10 Mio. Nutzern auf eBay. Top-Vermarkter ist InteractiveMedia.

  8. Neuer deutscher Mega-Vermarkter: Ströer Digital übernimmt Interactive Media

    Lange galt auch Springer als interessiert, doch auch bei diesem Deal winkten die Berliner letztendlich ab. Jetzt einigte sich die Telekom mit Ströer und gibt seine Vermarkter-Tochter Interactive Media sowie das Portal T-Online.de vollständig ab. Die Kölner zahlen rund 300 Millionen Euro und werden damit die klare Reichweiten-Nummer-1 unter den Online-Vermarktern in Deutschland.

  9. AGOF-Analyse: Focus überholt Chip und Computer Bild, Wetter-Websites profitieren vom Frühling

    Die größten AGOF-Gewinner des Monats März stammen aus den Branchen Nachrichten und Wetter. Während die News-Angebote vom großen Interesse der Leser am Germanwings-Absturz profitierten, war es bei den Wetter-Websites der aufkeimende Frühling. Verloren haben gegenüber dem kürzeren Februar nur sehr wenige Kontrahenten.

  10. Dank Werbekampagne: Check24 ist der AGOF-Aufsteiger des Monats

    Die von vielen als unglaublich nervig empfundenen TV-Spots machen sich bezahlt: Das Preisvergleichsportal Check24 war laut neuester AGOF-Daten im November so erfolgreich wie nie zuvor: Um 1,48 Mio. Unique User verbesserte es sich gegenüber dem Vormonat. Ganz vorn bleiben im AGOF-Ranking T-Online und eBay.