1. Was Sie im neuen MEEDIA-Magazin erwartet

    Die Berichterstattung klassischer Wirtschaftsmedien empfand Personalberaterin Katharina Wolff häufig als zu gehässig. Darum gründete sie mit „Strive“ ein Business-Magazin mit weiblicher Perspektive. Ganz ohne Männer geht es aber auch nicht. Die Titel-Story in der neuen MEEDIA-Ausgabe.

  2. Warum „Strive“-Verlegerin Katharina Wolff jetzt auch Männer aufs Cover nimmt

    In der Corona-Zeit gründete Katharina Wolff mit „Strive“ ein Wirtschaftsmagazin für Frauen. Jetzt öffnet die Verlegerin das Blatt für Männer. Warum sie das tut und welchen Herausforderungen sie sich im hart umkämpften Markt der Wirtschaftspresse stellen muss, erklärt sie im MEEDIA-Interview.

  3. Warum Wirtschaftsmagazine für Frauen boomen

    Ob „Courage“, „Plan W“, „Strive“ oder „Finanzielle“ – immer mehr Wirtschaftsmagazine mit der Zielgruppe Frauen drängen auf den Markt. Sie haben gute Wachstumsaussichten.

  4. „Strive“ tritt als „feminine Konkurrenz“ zum „Manager Magazin“ an

    „Strive“ heißt die „feminine Alternative“ zum „Manager Magazin“. Zumindest wenn es nach Herausgeberin Katharina Wolff geht. Gemeinsam mit zwei Co-Gründern hat sie nun ein gedrucktes Business Magazin aus Frauenperspektive angekündigt.