1. Trotz Drei-Tages-Streik: Amazon verspricht pünktliche Weihnachtslieferung

    So langsam könnte es für den Weihnachtsmann doch knapp werden. Nach dem in der vergangenen Woche bereits im größten deutschen Versandzentrum von Amazon in Bad Hersfeld gestreikt wurde, wollen die Ver.di-Mitglieder nun gleich an fünf Standorten für drei Tage die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaft versucht mittlerweile alles, um das Weihnachtsgeschäft des US-Unternehmens zu stören und Amazon zu Gesprächen zu bewegen.

  2. Zwangspause für den Weihnachtsmann: Amazon-Mitarbeiter legen Arbeit nieder

    Im Amazon-Werk in Bad Hersfeld steht seit Mitternacht die Arbeit still. Verdi hatte die Mitarbeiter zu einem Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert noch immer Verträge nach Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Die Streik-Zeit ist mit Bedacht gewählt. Im wichtigen Weihnachtsgeschäft erscheint der Gewerkschaft der Shoppingriese am verwundbarsten.

  3. GDL-Bahnstreik: Auch Europcar und Media Markt springen auf den Werbezug auf

    Der GDL-Streik ist für viele Werber ein Geschenk. Nicht nur Autovermieter Sixt nutzt die Gelegenheit, um gewohnt ironische Werbung zu platzieren, Fernbuslinien, Taxi-Vermittler und sogar die katholische Kirche sind auf den Werbezug aufgesprungen. Auch die Autovermietung Europcar müht sich nun in Sixt-Manier. Und der Elektrohändler Media Markt hat für den Streik gleich mal ein eigenes Computerspiel aufgelegt.