1. Der weite Weg zu Netflix: Wie RTL versucht, mit dem Dschungelcamp den TV Now Premium Service zu pushen

    Ende vergangenes Jahr hat RTL verkündet, aus seiner Online-Mediathek TV Now einen vollwertigen Streaming-Anbieter zu machen. Dazu wurde das kostenpflichtige Angebot von „Plus“ in „Premium“ umbenannt und der Preis von 2,99 Euro auf 4,99 Euro pro Monat erhöht. Damit ist TV Now deutlich preisgünstiger als der globale Streaming-Platzhirsch Netflix. Was Angebot und Nutzerfreundlichkeit betrifft, gibt es aber auch große Unterschiede.

  2. Größtes Internet-IPO seit Alibaba: Tencent Music Entertainment debütiert heute an der Wall Street mit einem Börsenwert von über 21 Milliarden Dollar

    Das Umfeld könnte ungünstiger kaum sein: Die Kapitalmärkte befinden sich rund um den Globus seit zwei Monaten im Ausverkaufsmodus, doch ausgerechnet in diesen herausfordernden Zeiten wagt Tencent mit seiner Streamingsparte heute den Gang an die Wall Street. Nachdem das IPO im Oktober wegen der Verwerfungen an den Kapitalmärkten bereits verschoben wurde, versucht der chinesische Internetgigant nun auf Nummer sicher zu gehen und bringt seine Tochter am unteren Ende der Bookbuildingspanne an die Börse.

  3. "Wir müssen nicht von Netflix wachgeküsst werden": UFA-Chef Nico Hofmann kritisiert den Streaming-Hype

    Bei den Medientagen in München ging es am Dienstag um die Video-on-Demand-Strategien von Deutschlands Fernsehmachern und den Wandel durch Druck von Netflix & Co. Obwohl niemand der Teilnehmer gegen die internationale Konkurrenz ätzen wollte, machte zumindest Produzent Nico Hofmann deutlich, dass er von dieser These nichts hält – auch kritisierte er das „Setup“ des Gipfels, der eines der Highlights der Medientage ist.

  4. Aus EntertainTV wird MagentaTV: Telekom setzt Streaming-Angebot komplett neu auf

    Im Kampf um Streaming-Kunden rüstet sich die Deutsche Telekom mit einem neu geschnürten Fernseh-Paket. Das bisherige Unterhaltungsprogramm EntertainTV wird per automatischem Softwareupdate zu MagentaTV. Die Nutzer erwarten dabei eine einfachere Bedienung mit neuen Funktionen und mehr Inhalte als bisher.

  5. Ex-Investor über Netflix‘ anhaltendes Wachstumspotenzial: "Die Leute verstehen nicht, wie groß der Streaming-Markt ist"

    Die Erleichterung war groß: Nach Monaten der Ungewissheit wischte Netflix gestern die Wachstumssorgen der Wall Street mit starken Quartalszahlen, bei denen 7 Millionen Neukunden herausstachen, förmlich weg. 24 Stunden später ist die Euphorie schon wieder verflogen, die Aktie hat den Großteil der Zugewinne wieder abgegeben. Nach Meinung eines früheren Netflix-Investors ein Missverständnis: Anleger würden weiterhin die Größe des Streaming-Marktes unterschätzen.

  6. Netflix-Quartalsbilanz: Der Streaming-Pionier verbucht fast 7 Millionen Neukunden – Aktie explodiert

    Große Erleichterung bei Netflix-Aktionären: Drei Monate nach einer raren Bilanzenttäuschung konnte der Streaming-Video-Pionier bei seinen neusten Quartalszahlen diesmal die Erwartungen der Wall Street wieder deutlich übertreffen. Nach einem Zuwachs von weiteren 6,96 Millionen neuen Abonnenten zwischen Juli und September bringt es Netflix nun bereits auf 137 Millionen Kunden. Die Wall Street hatte lediglich mit einem Abonnentenzuwachs von 5,3 Millionen gerechnet. Nachbörslich schießt die Netflix-Aktie um fast 50 Dollar bzw. 12 Prozent nach oben.

  7. Gratis-Angriff auf Netflix: Apple plant kostenlose Exklusiv-Video-Inhalte für seine Gerätekunden

    Seit Jahren rätselt die Fernsehbranche, welche Richtung Apple bei seinem geplanten Video-Streaming-Dienst einschlagen könnte. Wie CNBC erfahren haben will, könnte der mutmaßliche Start im kommenden Jahr weitaus unspektakulärer, für Apple-Kunden aber umso erfreulicher ausfallen. Der wertvollste Konzern der Welt wolle demnach zunächst gar nicht mit einem eigenen Premium-TV-Dienst starten, sondern seine Eigeninhalte als zusätzlichen Anreiz an seine Kunden verschenken, die ein iPhone, iPad oder die Set-Top-Box Apple TV besitzen, berichtet der Finanzsender.

  8. Morgan Stanley: Apple könnte Netflix mit seinem Video-Streaming-Dienst 2025 herausfordern

    Apple hat seinen Video-Streaming-Dienst noch gar nicht gelauncht, da wird er bereits als Netflix-Herausforderer gehandelt. Zu dieser Einschätzung kommt die Investmentbank Morgan Stanley in einer Kurzstudie. So prognostiziert Analystin Katy Huberty, dass Apple im kommenden Jahr 500 Millionen Dollar mit Video-Streaming erlösen könnte; bis 2025 könnten die Erlöse gar bis auf jährlich 4,4 Milliarden Dollar explodieren.

  9. Medien-Woche: die (zu) vielen Gesichter der WM-Berichterstattung von ARD und ZDF

    In der aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die WM-Berichterstattung von ARD und ZDF, die großen Streamingpläne von ProSiebenSat.1, die „Wahre-Welle TV“-Kampagne der Bundeszentrale und den Social-Media-Maulkorb beim ORF.

  10. Attacke auf Netflix & Co: ProSiebenSat.1 und Discovery wollen neues Streamingportal mit zehn Millionen Nutzern aufbauen

    ProSiebenSat.1 und Discovery arbeiten bei dem Angebot 7TV bereits in Sachen Streaming zusammen. Nun wollen die Partner noch einen draufsetzen und bringen ihre bisherigen eigenen Streaming-Angebote Maxdome und Eurosport Player in ein neues Joint Venture ein, das sowohl, Filme, Serien als auch Livesport zeigen soll. Starten soll die neue Plattform in der ersten Jahreshälfte 2019.