1. Unschuldig durchmachen

    Binge-Watching lässt uns schlechter schlafen und führt dazu, dass wir unausgeruht aufwachen. Alles falsch, denn mit dem richtigen Mindset kann uns selbst nächtliches Streamen einfach nur glücklich machen

  2. Hälfte der Einnahmen kommt erstmals vom Streaming

    Angesichts der Corona-Krise hatte der weltweite Dachverbamd der Musikbranche IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) die Vorstellung der Weltmarktzahlen zunächst verschoben. Nun legte er seinen „Global Music Report“ aber doch vor. Und auch wenn die Pandemie die Bedeutung von Bilanzen aus dem Vorjahr verblassen lässt, so findet sich doch ein digitaler Meilenstein im Zahlenwerk.

  3. Maßnahmen wegen Corona-Krise: DAZN will Zahlungen an Sportverbände einstellen

    Auch Sport-Streamingdienste trifft die Corona-Krise hart: Nun prüft DAZN laut Medienberichten mehrere Maßnahmen, um die schwere Zeit zu überstehen. Für einen Teil der Mitarbeiter sei unter anderem Kurzarbeit angemeldet worden.

  4. Gastbeitrag: Leere Straßen – volles Internet: Wo Marken jetzt werben sollten

    Die Corona-Krise stellt die Werbebranche vor einige Herausforderungen. Sie eröffnet aber auch neue Perspektiven. Während OOH-Werbung derzeit keine großen Reichweiten erzielt, erreicht Werbung über Streaming momentan ein Millionenpublikum. Eine Chance, findet George Danzer, CEO und Gründer von Youblicity.

  5. Disney verschiebt Frankreich-Start seines Streaming-Dienstes

    Die französische Regierung ist besorgt, dass Videostreaming in Zeiten von Ausgehverboten in der Corona-Krise die Netze in die Knie zwingen könnten. Der Unterhaltungsriese Disney musste nun reagieren.

  6. Stromfresser Streaming: Grüne fordern „ökologischen Ordnungsrahmen“ für die Digitalisierung

    Die Grünen fordern neue Vorgaben und Konzepte gegen Umweltprobleme der Digitalisierung – etwa den hohen Stromverbrauch beim Streamen von Videos und den Rohstoffbedarf von Handys und Computern. Digitalisierung könne beim Klima- und Umweltschutz helfen, heißt es in einem Antrag der Grünen im Bundestag.

  7. Streaming-Kampf, Podcasts und Werbegelder: Die Analysefirma Forrester blickt ins Jahr 2020

    Zum Jahresende kommen für gewöhnlich die Ausblicke auf das nächste Jahr. Als einer der ersten wagt das Analyse-Unternehmen Forrester Prognosen für die Medienbranche. Streaming-Kämpfe, Podcasts und Fragmentierung werden demnach die beherrschenden Themen sein.

  8. Programmoffensive: Netflix will zwei Milliarden US-Dollar in neue Inhalte investieren

    Während die Konkurrenz um Disney und Apple in den Startlöchern steht, kündigt Netflix weitere Investitionen ins Programm an. Zwei Milliarden US-Dollar möchte das Unternehmen dafür aufnehmen. Für den Streamingdienst wird es angesichts des wachsenden Wettbewerbs wichtig, die Abonnenten langfristig zu binden.

  9. Medien-Woche: Wie geht es nach dem Verkauf des Berliner Verlags mit den DuMont-Zeitungen weiter?

    In der 99. Folge unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Christian Meier (WELT) und Stefan Winterbauer (MEEDIA) über das Schicksal der DuMont-Zeitungen, nachdem der Berliner Verlag verkauft wurde. Außerdem geht es um den großen Streaming-Wettkampf und nichts weniger als die Zukunft des Fernsehens.

  10. Apple TV+: Streaming-Dienst startet im November zum Kampfpreis von 4,99 Euro

    Apple hat finale Details zu seinem Videostreaming-Angebot Apple TV+ bekanntgegeben. Der Dienst wird im November in mehr als 100 Ländern an den Start gehen und 4,99 Euro kosten. Verfügbar sind zunächst ausschließlich neun Eigenproduktionen.