1. Netflix-Quartalsbilanz: Der Streaming-Pionier verbucht „nur“ 8,8 Millionen Neukunden – und will 2019 weitere 3 Milliarden Dollar verbrennen

    Wann sind die Grenzen des Wachstums erreicht? Streaming-Video-Pionier Netflix muss sich diesem Test an der Wall Street bei Vorlage der neusten Geschäftsbilanzen alle drei Monate stellen. Die einzige Kennzahl, die Anleger und Analysten dabei zu interessieren scheint, ist das Neukundengeschäft. Im abgelaufenen Weihnachtsquartal erlaubte sich CEO Reed Hastings den Luxus, mit 8,84 Millionen neuen zahlenden Abonnenten signifikant unter den eigenen Schätzungen und den Erwartungen der Wall Street zu bleiben.

  2. Abo-Anhebung bis auf 18 Euro: Netflix testet die Streaming-Schmerzgrenze – und die Wall Street jubelt

    Das Streaming-Vergnügen wird deutlich teurer. Netflix dreht an der Preisschraube – und das mitunter deutlich. Der weltgrößte Streaming-Anbieter von Serien und Filmen kündigte gerade mal 15 Monate nach den letzten Preisanhebungen in den USA erneut steigende Abo-Gebühren für alle Tarife an, die zwischen 13 und 18 Prozent steigen. In Deutschland steigen die Preise für Neukunden noch massiver – allerdings soll es sich zunächst um einen Test handeln.

  3. Mit Christoph Maria Herbst in der Hauptrolle: Deutsche Telekom produziert mit "Germanized" eigene TV-Serie

    Die Deutsche Telekom will sein eigenes Entertain-Angebot mit exklusivem Material aufwerten und wird dazu selbst zum Produzenten. Dazu gibt der Konzern eine eigene Serie in Auftrag: In „Germanized“ werden deutsch-französische Unterschiede thematisiert – bei der Produktion handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit Bavaria und Telfrance. In der Hauptrolle wird Christoph Maria Herbst zu sehen sein.

  4. Jeder zweite Digital Native ist Bewegtbild-Heavy-User. Aber auch lineares TV ist bei Jungen nicht out

    Junge Menschen zwischen 14 und 20 wurden in einer fragmentierten digitalen Bewegtbild-Welt sozialisiert und haben die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichsten Streaming-Anbietern und Endgeräten zu wählen. Und dennoch schätzen 80 Prozent von ihnen das lineare Fernsehprogramm. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor. Demnach ist TV vor allem zur „Berieselung“ nebenbei in Gebrauch. Und sogar das Kino ist noch nicht abgeschrieben.

  5. Budget von einer Milliarde Dollar: Apple will bis zu 10 Fernsehserien in der Güteklasse von "Game of Thrones" produzieren

    Die Anzeichen haben lange darauf hingedeutet: Apple möchte im boomenden Video-Streaming-Segment offenkundig auch eine größere Rolle spielen. Wie das Wall Street Journal berichtet, will der wertvollste Konzern der Welt im nächsten Jahr eine Milliarde Dollar in Bewegtbild-Produktionen investieren. Nach Angaben der US-Wirtschaftszeitung will Apple mit dem Geld bis zu zehn Fernsehserien in der Güteklasse von „House of Cards“ produzieren lassen. Erst kürzlich hatte Apple zwei Top-Manager von Sony Pictures verpflichtet.

  6. TV-Konsum im Umbruch: Streaming-Anbieter kratzen (vor allem bei jungen Nutzern) an Beliebtheit des linearen Fernsehens

    Streaming-Dienste kratzen immer mehr an der Beliebtheit des klassischen Fernsehens. Das belegen nun auch zwei neue aktuelle Studien: Die Nutzung von VoD-Anbietern wie Netflix, Amazon oder Maxdome stieg im Vergleich zum Vorjahr von 22 auf 30 Prozent – besonders die junge Zielgruppe bis 24 Jahren nutzt vermehrt Streaming-Dienste. Doch das lineare TV-Programm lässt sich auch weiterhin nicht vom Spitzenplatz vertreiben.

  7. Für Cineasten, Indie-aner und Traditionalisten: sechs Online-Videotheken, die Sie (noch) nicht kennen

    Neben den Branchen-Riesen Netflix, Amazon Prime Video und Maxdome führen diese Streaming-Anbieter geradezu ein Schattendasein. Dabei halten kleine Online-Videotheken eine erlesene Auswahl an Film- und Serienstoffen bereit. Ob für Indie-aner, Cineasten oder Traditionalisten. MEEDIA stellt sechs VoD-Portale (Video on Demand) vor, die vielleicht keiner kennt – aber kennen sollte.

  8. Schweighöfer-Serie „You Are Wanted“: Amazon nennt Starttermin für erste deutsche Serienproduktion

    Mit der sechsteiligen Thriller-Serie „You are Wanted“ startet Amazon die erste in Deutschland gedrehte Fiction-Produktion eines internationalen Streaminganbieters. Nun gibt es einen Starttermin: Am Freitag, den 17. März, feiert die Serie von und mit Leinwandliebling Matthias Schweighöfer beim Streaming-Anbieter seine Premiere.

  9. Angeblich 200 Millionen Dollar Verlust: Netflix beendet Eigenproduktion „Marco Polo“ nach der zweiten Staffel

    Auch der erfolgsverwöhnte Streaming-Gigant scheint nicht immer ins Schwarze zu treffen: Wie das US-Magazin Hollywood Reporter berichtet, stellt Netflix seine kostspielige Historien-Serie „Marco Polo“ nach zwei Staffeln ein. Der inoffizielle „Game of Thrones“-Konkurrent wäre damit die erste Netflix-Eigenproduktion, die es nicht auf drei Staffeln geschafft hat.

  10. Die neue ZDF-Mediathek im MEEDIA-Check: Mit dem Zweiten streamt man besser

    Mit dem Zweiten streamt man seit heute besser: Das ZDF hat seine Mediathek und Website verschmolzen und einem Facelift unterzogen. Mit mehr Features, weniger Schnörkel – und dem Versprechen: „Alles zu deiner Zeit“. Wird es eingelöst? MEEDIA hat sich das neue Online-Angebot vom ZDF angesehen.