1. „Nageln Sie sich in der Pause eine Topfengolatsche“

    Manchmal gelingt die beste Werbung, wenn keine Agentur weit und breit eingeschaltet wurde. So wie beim Facebook-Video der Felber-Bäckerei aus Österreich. In D-Land befasst sich jetzt der PR-Rat mit dem „Heinsberg Protokoll“ der StoryMachine. Und einen gewissen Online-Mediendienst gibt es ab kommender Woche auch gedruckt! Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Heinsberg Protokoll Kritik Jens Rehländer

    „Heinsberg Protokoll“: ein Mahnmal missglückter Wissenschaftsvermittlung

    Braucht Wissenschaft PR? Das Projekt „Heinsberg Protokoll“ von Storymachine zeige, dass sie darauf besser verzichten sollte, meint der Kommunikator Jens Rehländer. Warum er in der Dokumentation der Heinsberg-Studie eine schnell ausgebrannte Marketingrakete sieht, erfahren Sie in seinem MEEDIA-Gastkommentar.

  3. „Heinsberg Protokoll“: Zum ersten Mal spricht Philipp Jessen über ein Storymachine-Projekt

    Die Devise bei Storymachine ist klar: Über Kunden wird nicht geredet. Daran hat sich das Gründungsteam um Ex-Bild-Chef Kai Diekmann, den ehemaligen stern.de-Chef Philipp Jessen und Event-Manager Michael Mronz bislang eisern gehalten. Mitten in der Coronakrise zeichnet Storymachine plötzlich ganz offiziell für das „Heinsberg Protokoll“ verantwortlich. MEEDIA hat mit Agentur-Chef Philipp Jessen darüber gesprochen.

  4. „Der wildeste Ritt meines Berufslebens“: CEO Philipp Jessen über den Start der sagenumwobenen Agentur Storymachine

    Wenn sich zwei bunte Hunde der Medienszene mit einem weithin bekannten Eventmanager für ein Startup zusammentun, ist ihnen die Aufmerksamkeit der Branche gewiss. Doch auch eineinhalb Jahre nachdem Ex-Bild-„Babo“ Kai Diekmann, der frühere stern.de-Chef Philipp Jessen und PR-Profi Michael Mronz ihre Agentur gründeten, ist über Storymachine nur wenig bekannt. Über Kunden spricht man nicht, lautet die Devise. CEO Philipp Jessen nennt gegenüber MEEDIA die Gründe für diese ungewöhnliche Firmenpolitik und sein größtes Problem: die richtigen Mitarbeiter zu finden.

  5. Wochenrückblick: Wie sich Framing-Expertin Wehling in Interviews selbst entzaubert

    Die Framing-Expertin Elisabeth Wehling hat sich in Interviews zum viel diskutierten Framing-Manual der ARD geäußert. Dabei macht sie nicht nur bella figura. DuMont-Chef Bauer präsentiert sich nach Bekanntwerden des großen Zeitungsausverkaufs im Karneval als „Superman“. Ex-stern-Chef Christian Krug zeigt sich modebewusst, und Carsten Maschmeyer twittert mega-authentisch. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  6. Von wegen Männer-Trio: Eine Frau ist der vierte Kopf hinter der Storymachine von Diekmann, Jessen und Mronz

    Zum Konzept von Storymachine, der Digital-Agentur von Kai Diekmann, Michael Mronz und Philipp Jessen, gehört es, aus möglichst allem (außer der Büro-Einrichtung) ein Geheimnis zu machen. Anfragen, Kunden Projekte – das Gründer-Trio schweigt sich aus. Auch darüber, dass es eigentlich keines ist. Nach MEEDIA-Infos gibt es nämlich eine vierte Person im Gesellschafterkreis – eine Diekmann bestens bekannte Frau.

  7. Büro wie Burgerkette Hans im Glück: Storymachine macht sich in den sozialen Medien selbst zur Story

    Klappern gehört bekanntlich zum Handwerk: Niemand weiß das besser als der langjährige Bild-Chefredakteur Kai Diekmann. Zum Start seiner Social Media-Agentur Storymachine war Diekmann mit seiner Belegschaft am Wochenende noch aktiver als sonst auf Twitter unterwegs. Den Umbau des gerade bezogenen Büros am Tempelhofer Ufer machten Diekmann, Mitgründer Philipp Jessen und Mitarbeiter der ersten Stunde nämlich zur großen Social Story – ein durchgeschwitztes Hemd vom Chef inklusive. Nicht umsonst lautet das Agenturmotto schließlich: Teamwork makes the dream work…

  8. Der Zaster-Zampano: So sieht Kai Diekmanns neues Finanzportal für Millennials aus

    Bislang war es für Kai Diekmann und seine Mitstreiter rund um die Digitalagentur StoryMachine geheime Kommandosache. Heute gab der frühere Bild-Herausgeber erste Details zu seinem neuen Finanzportal „Zaster“ bekannt. Der 53-Jährige will damit ein vorwiegend junges Publikum für das Thema Geld begeistern – und nebenbei den von ihm und Top-Banker Leonhard Fischer aufgelegten „Zukunftsfonds“ befeuern.

  9. Nach Kurzgastspiel bei der Berliner Morgenpost: Marcus Schwarze wechselt zu Kai Diekmanns Storymachine

    Seit Bekanntwerden von Kai Diekmanns Agenturplänen sind noch nicht viele Informationen über die Aktivitäten verbreitet worden. Neben dem Aufbau des Kundenportfolios wächst das Unternehmen des langjährigen Bild-Chefs um teils prominente Mitarbeiter. Nun kommt mit Marcus Schwarze ein weiterer hinzu. Der bisherige Online-Chef der Berliner Morgenpost heuert als Managing Editor bei Storymachine an.

  10. "Normal, dass sich Dinge erst setzen müssen": Ex-Bild-Boss Kai Diekmann über die neue Führung unter Julian Reichelt

    Julian Reichelt hat die alleinige Leitung der Bild übernommen und mit dem #miomiogate, einer Verlade durch die Titanic, einen mehr als holprigen Start hingelegt. Dazu hat sich jetzt auch Kai Diekmann äußert. Im Interview mit den Online Marketing Rockstars (OMR) wirbt Reichelts Vorgänger und Ex-Herausgeber für Verständnis. „Ruckeleien“ seien „völlig normal“, so Diekmann.