1. Zehn Jahre iPad: Apples uneingelöstes Verlagsversprechen

    Exakt eine Dekade ist es her, als Steve Jobs sein letztes großes „One more Thing“ enthüllte: das iPad. Das große Verkaufsversprechen, mit dem iPad die Medienbranche zu revolutionieren, geriet indes zur totalen Nebelkerze.

  2. Kanye West blamiert sich mit Apple-Anbiederung – und bekommt wegen Trump-Sympathiebekundung Ärger von Lana Del Rey

    Neuer Gaga-Anfall von Kanye West: Kaum hatte der streitbare Rapper am Wochenende einen bizarren Auftritt in der Comedy-Show Saturday Night Live abgezogen, legte West in den sozialen Medien nach. Der Ehegatte von Reality TV-Star Kim Kardashian fiel erst mit zahlreichen sich Apple anbiedernden Tweets auf und provozierte dann mit einem Foto auf Instagram und Twitter, auf dem er mit einer Baseball-Kappe mit Donald Trumps Wahlkampfmotto „Make America Great Again“ posierte. Popsängerin Lana Del Rey wies West daraufhin auf Instagram scharf zurecht.

  3. Steve Jobs‘ Tochter Lisa rechnet in Memoiren mit ihrem Vater ab, will es aber nicht so gemeint haben

    „Beifang“, die Biografie von Steve Jobs‘ unehelicher Tochter Lisa, die am 4. September erscheint, ist eine der Buch-Sensationen des Herbstes. Nach einem ersten Auszug in Vanity Fair, in dem der verstorbene Apple-Gründer denkbar schlecht wegkommt, versucht Brennan-Jobs in einem New York Times-Porträt ihre Biografie nun zu relativeren. „Die Leser sollen wissen, ich habe ihm vergeben“, erklärt die 40-Jährige. Doch das Buch ist voller Bosheiten.

  4. Apple-Chef Tim Cook teilt erneut gegen Facebook aus: „So wenig Daten wie möglich sammeln“

    Die Rivalität geht in die nächste Runde. Eineinhalb Monate ist es her, dass sich Apple-CEO Tim Cook auf dem Höhepunkt von Facebooks Datenskandal klar positionierte – gegen das weltgrößte Social Network. „Ich wäre nicht in dieser Position“, bemerkte Cook trocken zu Mark Zuckerbergs Problemen mit der Privatsphäre. Am Sonntag legte der Chef des iKonzerns auf der Abschlussfeier der Duke University nach. Apple gehe bewusst einen anderen Weg als Facebook, „weil uns bewusst ist, dass die Daten den Nutzern gehören“.

  5. Bill Gates adelt iPhone-Konzern: „Apple ist ein großartiges Unternehmen“

    Große Worte vom einstigen Erzrivalen. Microsoft-Gründer Bill Gates würdigte Apple gestern in einem Interview mit CNBC in ungewöhnlicher Form. „Apple ist ein großartiges Unternehmen“, erklärte Gates dem Finanzsender. Die führenden Tech-Unternehmen würden aktuell alle enorm viel Geld verdienen, aber Apple befinde sich noch einmal in einer anderen Liga, adelte der frühere Weggefährte von Apple-Gründer Steve Jobs den Tech-Konkurrenten.

  6. Steve Jobs‘ Witwe Laurene Powell übernimmt die Mehrheit am US-Traditionsmagazin The Atlantic

    Nächste Übernahme eines Prestigemediums durch das große Geld aus dem Silicon Valley: Vier Jahre nachdem Amazon-CEO Jeff Bezos die Washington Post übernommen hat, sichert sich nun Laurene Powell Jobs, Witwe des verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs, über ihre Investmentgesellschaft Emerson Collective die Mehrheit am US-Magazin The Atlantic. In den kommenden fünf Jahren dürfte Powell Jobs das 160 Jahre alte Traditionsmagazin komplett übernommen haben. Zuvor hatte Jobs’ Witwe bereits in das aufstrebende Tech-Portal Axios investiert.

  7. In diesem alten Video erklärt Apple-Gründer Steve Jobs laut Richard Gutjahr das „Dilemma der Auto-Industrie“

    Der Journalist Richard Gutjahr hat bei Twitter einen alten Interview-Ausschnitt von Apple-Gründer Steve Jobs geteilt, in dem dieser über das Schicksal von Firmen wie Pepsi, IBM und Xerox spricht. Laut Gutjahr lassen sich die Erkenntnise von Jobs auf die deutsche Automobil-Industrie übertragen. Da könnte was dran sein.

  8. 10 Jahre iPhone: Wie das Wunder-Smartphone für Apple zum Segen und Fluch zugleich wurde

    Heute vor zehn Jahren kam das erste iPhone in den USA in den Handel. Den Techpionier aus Cupertino hat das erfolgreichste Produkt in der Geschichte der Verbraucherelektronik zum mit Abstand wertvollsten Konzern der Welt transformiert. Doch mit dem überdimensionalen Erfolg kommt die Abhängigkeit: Wie Microsoft in den 2000ern klammert sich Apple heute an ein Produkt – und droht damit die Zukunft zu verspielen.

  9. Video- und Serienpläne: Apple verpflichtet TV-Manager von „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“

    Macht Apple Netflix und Amazon in Zukunft als Streaming-Anbieter mit eigenen Serien-Produktionen Konkurrenz? Bislang hatte der Techpionier seine Film- und Fernsehambitionen heruntergespielt, doch am Wochenende überraschte Apple mit der Verpflichtung von zwei gleich Top-Managern von Sony Pictures Television. Jamie Erlicht und Zack Van Amburg, die die Erfolgsserien „Breaking Bad“ und „Better Wall Saul“ mitentwickelt haben, wechseln nach Cupertino, um Apples Video-Ambitionen voranzutreiben.

  10. Techreporter-Legende Walt Mossberg geht mit 70 Jahren in den Ruhestand

    Es ist eine Nachricht, die Gadget-Fans rund um den Globus nicht lesen wollen: Die ausführlichen Testberichte des wohl bekanntesten Tech-Journalisten gehören bald der Vergangenheit an. Am Wochenende kündigte Walt Mossberg, Mitbegründer des Techportals re/code, seinen bevorstehenden Ruhestand an. Im Juni ist Schluss, erklärte der inzwischen 70-Jährige in einem Blog-Post. Ob die Reporter-Legende mit dem Journalismus ganz abschließt, bleibt offen. „Ich bin für etwas Neues bereit“, lockt Mossberg.