1. Steve Jobs‘ Tochter Lisa rechnet in Memoiren mit ihrem Vater ab, will es aber nicht so gemeint haben

    „Beifang“, die Biografie von Steve Jobs‘ unehelicher Tochter Lisa, die am 4. September erscheint, ist eine der Buch-Sensationen des Herbstes. Nach einem ersten Auszug in Vanity Fair, in dem der verstorbene Apple-Gründer denkbar schlecht wegkommt, versucht Brennan-Jobs in einem New York Times-Porträt ihre Biografie nun zu relativeren. „Die Leser sollen wissen, ich habe ihm vergeben“, erklärt die 40-Jährige. Doch das Buch ist voller Bosheiten.

  2. Nerds: Steve Jobs und Bill Gates bekommen Broadway-Musical

    Die Nostalgie kennt keine Grenzen: Nach zahlreichen Biografien und drei Kinofilmen folgt nun noch ein Musical über den legendären Apple-Gründer. Doch nicht nur über Steve Jobs! „Nerds“, wie das Musical heißt, konzentriert sich auf die Rivalität mit Microsoft-Gründer Bill Gates. Zuschauer können das Geschehen via App mitbestimmen.

  3. Steve Jobs-Film: Michael Fassbender und Kate Winslet für Oscar nominiert – Aaron Sorkin nicht

    Späte Ehren nach einem kommerziellen Fiasko: Die legendär problematische Verfilmung von Steve Jobs‘ Leben bekommt nach dem schweren Flop an den Kinokassen doch noch den Ritterschlag Hollywoods. Vier Tage nachdem der Film über den Apple-Gründer bereits zwei Golden Globes eingeheimst hatte, folgten die Nominierungen für den wichtigsten Filmpreis der Welt. Sowohl Hauptdarsteller Michael Fassbender als auch Nebendarstellerin Kate Winslet sind in der Kandidaten-Liste für den Oscar dabei – Drehbuchautor Aaron Sorkin nicht.

  4. Zum heutigen US-Start des Steve Jobs-Films fürchtet Design-Guru Jony Ive: „Sein Erbe wird entführt“

    Gekreuzte Degen vor dem heutigen Start des Steve Jobs-Films in den USA: Apples Chefdesigner Jony Ive hat auf einem Presse-Event von Vanity Fair nochmals massiv gegen die Steve Jobs-Verfilmung Stimmung gemacht. Die verkürzte Darstellung seines langjährigen Mentors mache ihn unglaublich traurig, bekannte Ive. Unterdessen berichtet der Hollywood Reporter, dass Steve Jobs-Witwe Laurene Powell hinter den mysteriösen Absagen von Leonardo DiCaprio und Christian Bale stecke.

  5. „Sie haben Nerven“: Drehbuchautor Aaron Sorkin knöpft sich Apple-Chef vor

    Selten gesehene Breitseite gegen Apple-CEO Tim Cook: Aaron Sorkin, Drehbuchautor des neuen Steve Jobs-Films, der in den USA nächste Woche in die Kinos kommt, kritisierte den Apple-CEO am Wochenende ungewohnt scharf für die Arbeitsbedingungen in China. Vorausgegangen war Cooks Kritik bei Stephen Colbert, als der Apple-Chef die neuen Filme über Gründer Steve Jobs als „opportunistisch“ bezeichnet hatte. Tags darauf relativierte Sorkin allerdings seine Kritik.

  6. Schonungslose Film-Biografie über Steve Jobs: Wie Apple gegen Kritiker des „iGod“ austeilt

    Die Verdienste von Steve Jobs sind gewaltig: Das Produkt- und Marketing-Genie hat einen maroden Tech-Konzern vor dem Konkurs gerettet und daraus das wertvollste Unternehmen der Welt geformt. Doch nach dem Tod des Apple-Gründers wurden auch die Schattenseiten eines vom Erfolg Besessenen öffentlich – zum Ärger von Jobs‘ Nachfolger Tim Cook. Unter seiner Führung kämpft der Apple systematisch gegen Kritiker, die sich einer pauschalen Glorifizierung des „iGod“ entziehen.

  7. Interview mit Stephen Colbert: Tim Cook verteidigt erneut Steve Jobs‘ Erbe

    Die wichtigsten Tage für Apples Kommunikationsstrategen haben begonnen: Vor dem iPhone-Launch gilt es bekanntlich den maximalen medialen Buzz zu erzeugen. Entsprechend wird Konzernchef Tim Cook in den kommenden Tagen in den US-Medien herumgereicht wie ein Popstar, der er nicht ist. Den Auftakt machte Cook gestern bei Comedy-Legende Stephen Colbert in seiner „Late Show“.

  8. Trailer zum Steve Jobs-Kinofilm: Genie mit tiefen Abgründen

    Drei Monate vor dem Kinostart des Steve-Jobs-Films hat Universal einen längeren Trailer veröffentlicht. Ob der Zwei-Minuten-Spot den Nerv von Apple-Fans trifft, erscheint fraglich: Hauptdarsteller Michael Fassbender spielt den Apple-Gründer als zerrissenes Genie, ohne ihm ähnlich zu sehen…

  9. Steve Jobs-Film „Man in the Machine“: Die dunkle Seite des Apple-Genies

    Schon wieder ein Steve Jobs-Film? Noch vor dem lang erwarteten Hollywood-Blockbuster von Universal Pictures mit Michael Fassbender in der Hauptrolle erwartet US-Kinobesucher und regelmäßige CNN-Zuschauer ein Dokumentarfilm über den Apple-Gründer. Der dürfte jedoch den wenigsten Fanboys schmecken: Oscar-Preisträger Alex Gibney beleuchtet die dunklen Seiten des mythisch verehrten Tech-Visionärs.

  10. Steve Jobs-Film startet am 9. Oktober in den USA

    Mehr als zwei Jahre nach dem ersten Steve Jobs-Film, dem Indiepic „Jobs“ mit Asthon Kutcher in der Hauptrolle, steht nun endlich der Fahrplan für das Großprojekt Hollywoods: Die Verfilmung des Lebens des legendären Apple-Gründers durch Universal Pictures kommt am 9. Oktober in die US-Kinos. Wann das Biopic in die deutschen Kinos gelangt, ist noch unbekannt.