1. Von Buttlar bekommt neue „Stern“-Kolumne

    Die Berufung von „Capital“-Chefredakteur Horst von Buttlar in die „Stern“-Chefredaktion und zum Magazin-übergreifenden Ressortleiter war bei G+J intern hoch umstritten. Proteste von Betriebsrat und „Stern“-Beirat waren aber offensichtlich wirklungslos Jetzt bekommt von Buttlar eine neue regelmäßige Kolumne im „Stern“.

  2. Wird das Magazinhaus Gruner + Jahr zerschlagen?

    Komplettübernahme oder Teilerwerb – die RTL Group soll Gruner + Jahr schlucken, um zu einem lokalen Medien-Champion aufzusteigen. Fraglich ist nur, ob RTL hierfür alle Geschäfte oder Mitarbeiter des Hamburger Magazinverlags an Bord holt.

  3. Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

    Ein Thema hat die Woche bestimmt: die mögliche Fusion der TV- und Verlagssparte des Bertelsmann-Konzerns. Darum geht es auch in der aktuellen MEEDIA. Aber nicht nur.

  4. Das sagt die Branche zur Neuausrichtung der Marke „Stern“

    Der „Stern“ will politisch und wirtschaftlich relevanter werden, dabei weniger lifestylig anmuten. Damit steuert das Wochenmagazin ins Fahrwasser des „Spiegel“. Eine gute Idee für Absatz und Vermarktung des Blattes? MEEDIA hat sich in der Branche umgehört.

  5. „Stern“: Stefan Schmitz wird Stellvertreter von Horst von Buttlar

    Stefan Schmitz wechselt als stellvertretender Chefredakteur in das neue gemeinsame Hauptstadtbüro von „Stern“, „Capital“ und „Business Punk“, das von Horst von Buttlar geleitet wird.

  6. Impf-Berichterstattungs-Chaos – das „Handelsblatt“ und die Sache mit den 8 Prozent

    „Handelsblatt“ und „Bild“ stifteten mit mindestens verwirrenden Berichten über den Impfstoff von AstraZeneca unnötig Verwirrung. Der „Stern“ will vom „Spiegel“ den Titel als Haifischbecken der Branche zurück. Und Prof. Drosten könnte bald auch noch Serien-Figur werden. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  7. „Medien haben bei der Impf-Berichterstattung eine ganz besondere Verantwortung“

    Einige Medienberichte stifteten in einer heiklen Phase der Impfkampagne zusätzliche Verwirrung. Außerdem sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier („Welt“) in der aktuellen Folge unseres Podcasts noch einmal abschließend über den Fall Bodo Ramelow und es geht um aktuellen Ärger bei „Stern“ und „Spiegel“.

  8. Der Niedergang des „Stern“

    Der Streit um die Ressorts Politik und Wirtschaft ist nur das nächste unschöne Kapitel beim „Stern“. Das Prinzip Wundertüte hat ausgedient.

  9. G+J-Chefin Julia Jäkel stärkt „Capital“-Chefredakteur Horst von Buttlar weiter

    Die personelle Neuausrichtung in der „Stern“-Chefredaktion zieht weitere Kreise. Horst von Buttlar, der in die Chefredaktion des Magazins einziehen soll, holt sich weitere Verstärkung. Nach MEEDIA-Informationen soll ihn Politik-Journalist und „Stern“-Hauptstadt-Reporter Jan Rosenkranz bei seiner Arbeit unterstützen. Fraglich ist, ob dadurch der Unmut in der „Stern“-Redaktion wächst.

  10. G+J-Betriebsrat fürchtet Imageschaden durch Sparkurs beim „Stern“

    Der Stellenabbau bei Gruner + Jahr geht weiter. Nachdem der „Stern“ die Politik- und Wirtschaftsredaktion in Hamburg schließt, will das Magazinhaus nun auch seine Pressedatenbank dichtmachen. Auch der Betriebsrat lehnt inzwischen die Maßnahmen des Verlags ab. Damit wächst der Druck auf Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel.