1. Quotenregelung: Frauen in Führung

    Frauen in Chefredaktionen sind rar. Sie gelten immer noch als Männerdomäne. Doch viele Medienhäuser öffnen sich langsam für weibliche Spitzenkräfte.

  2. „Der Spiegel“ schwächelt am Kiosk mit dem Thema Homeoffice

    Die Heftwoche 37 hat den drei Wochenmagazinen „Spiegel“, „Stern“ und „Focus“ im Einzelhandel keine Erfolge beschert. Alle drei Titel blieben unter ihrem 12-Monats-Normalniveau.

  3. Ist die Kooperation mit Klimaaktivisten das Ende des unabhängigen Journalismus?

    Die „Taz“ tut es, der „Stern“ hat es getan – beide haben eine Ausgabe zusammen mit Köpfen der Klimabewegung erarbeitet. Das stößt nicht nur auf Gegenliebe. Kritiker sehen einen journalistischen Tabubruch. Dabei sollte uns etwas ganz anderes Sorge bereiten.

  4. „Der Spiegel“ punktet am Kiosk mit erneutem Trump-Titel

    23 mal zierte Donald Trump seit 2016 das Cover des „Spiegel“. Man möchte beinahe von einem Overkill sprechen, wenn nicht all diese Storys immer wieder ihre komplette Berechtigung hätten angesichts der Skandale und skandaläsen Äußerungen des US-Präsidenten. Und trotz der 23 Titel verkaufen sich die Ausgaben immer wieder gut.

  5. „Focus“ holt mit der „Darm-Diät“ einen neuen Kiosk-Jahresrekord

    Gute Nachricht für den „Focus“: Nachdem sich das Burda-Magazin zuletzt ziemlich schwach im Einzelhandel verkaufte, ging es mit Heft 34/2020 auf ein neues Einzelverkaufs-Hoch für das bisherigen Jahr 2020.

  6. „Stern“ holt mit den Obamas besten Einzelverkauf seit 20 Wochen

    Die Ferienzeit und ein Cover mit den Obamas im „Kampf gegen Trump“ haben dem „Stern“ ein tolles Kiosk-Ergebnis beschert. Unter dem Soll blieben hingegen „Der Spiegel“ und vor allem der „Focus“.

  7. Tolgay Azman startet Audio-Agentur Stereotype Media

    Tolgay Azman, zuletzt Mitglied der Chefredaktion von „stern Digital“, meldet sich mit einer eigenen Agentur für Audioproduktionen zurück: Mit Stereotype Media kreieren Azman und Team Podcasts für Kunden.

  8. „Spiegel“ punktet mit Corona-Titel, „Focus“ schwächelt mit der „Macht der Ideen“

    „Der Spiegel“ landete mit seinem Heft 32/2020 im Einzelhandel über dem aktuellen Normalniveau. Gelungen ist das mit dem Corona-Titel „Sind wir zu leichtsinnig?“ Mies lief es hingegen für den „Focus“.

  9. Mit Trump und Corona: 19-Wochen-Hoch für den „Spiegel“

    Mit dem Donald-Trump-Titel „The Presidend“ gelang dem „Spiegel“ laut IVW der beste Einzelverkauf in Kiosken, Supermärkten & Co. seit vielen Monaten. Für den „Stern“ lief es solide, der „Focus“ hingegen floppte im Einzelhandel.

  10. „Spiegel“ punktet mit Wirecard, „Stern“ fällt auf Allzeit-Tief

    Für die drei großen Wochenmagazine gab es in den vergangenen fünf Wochen Licht und Schatten am Kiosk: Während „Spiegel“ und „Focus“ immerhin zwei der fünf Ausgaben über ihren 12-Monats-Durchschnitt brachten, fiel der „Stern“ auf einen neuen Minusrekord.