1. Mit einer „Familie Ritter aus Köthen“-Doku: „stern TV“ besiegt „Promi Big Brother“

    Seit 25 Jahren berichtet das RTL-Magazin „stern TV“ immer wieder über eine Familie, „geprägt durch Verwahrlosung, Gewalt und ausländerfeindliches Denken“. Am Mittwoch nun gab es eine ganze Sendung mit Familie Ritter: Die Doku bescherte „stern TV“ mit 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen fulminanten Marktanteil von 20,1%, der sogar ausreichte, um das ebenfalls starke „Promi Big Brother“ zu besiegen.

  2. Nach Wahlschlappe um AfD-Spitzenplatz gegen Magnitz: Ex-„stern TV“-Reporter Lührssen kündigt Rückzug an

    Er wollte hoch hinaus – und ist tief gestürzt: Der freiberufliche Fernsehreporter Hinrich Lührssen, der vor sieben Monaten in die AfD eingetreten ist und gleich in den Bremer Landesvorstand berufen wurde, wollte jetzt auch noch Spitzenkandidat bei der Bürgerschaftswahl im Mai werden. Er unterlag jedoch deutlich einem unerwartet aufgetretenen Gegenkandidaten. Jetzt will Lührssen nicht länger für die Partei aktiv sein, wie er am Montag auf Anfrage von MEEDIA sagte.

  3. "Probleme sind dornige Chancen": Dieses Video zeigt FDP-Chef Christian Lindner als aalglatten Teenie-Unternehmer

    Die Redaktion von „Stern TV“ hat am Mittwoch ein ganz besonderes Fundstück bei Facebook veröffentlicht. Der Clip zeigt FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner im Jahr 1997: ein aalglatter und überaus selbstbewusster Schüler, der mit Anzug und Krawatte in die Schule geht – weil er neben dem Abitur mit seiner selbstgegründeten Zwei-Mann-Firma PR-Konzepte an Manager verkauft.

  4. Hiobsbotschaft für Spiegel TV: Magazin-Sendung verliert ihren RTL-Sendeplatz am Sonntag

    Es ist für Zuschauer des Spiegel TV Magazins eine historische Zäsur: Seit Jahrzehnten wird das Politmagazin am Sonntagabend ausgestrahlt. Jetzt verliert das TV-Format seinen traditionellen Sendeplatz. Der Grund: Die Niedersächsische Landesmedienanstalt hat die Sendezeiten für die Drittfenster bei RTL neu ausgeschrieben. Und dies in Absprache mit der Kölner Mediengruppe RTL, die sich vom Sonntag ohne Spiegel TV „mehr Flexibilität“ verspricht.

  5. TV-Briefing für Medienmacher: Der Fall Gurlitt und gefährliche Badeunfälle

    Ein erster TV-Sommerkracher: Dominik Graf schneidert aus dem Stoff des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt einen wunderbares TV-Thrillerdrama. Beste deutsche Krimi-Unterhaltung. Bei SternTV geht es dagegen diesmal um gefährliche Badeunfälle.

  6. TV-Briefing für Medienmacher: Schulz-Solo bei Maischberger, Trumps gefährliche Geschäftspartner

    Dieser TV-Abend steht im Zeichen von Schulz, Trump und der Kelly-Family: Martin Schulz ist der einzige Gast bei Sandra Maischberger, während zeitgleich das ZDF mit Recherchen über Mafia-Verbindungen in den Trump-Tower punktet. „Stern TV“ dagegen begleitet exklusiv die Kelly-Family bei ihrem Comeback.

  7. TV-Briefing für Medienmacher: das französische TV-Duell Macron – Le Pen und dessen Analyse bei "Maischberger"

    Der große Schlagabtausch: In Frankreich treffen die Präsidentschaftsanwärter Emmanuel Macron und Marine Le Pen zu ihrem großen TV-Duell aufeinander. Phoenix übertragt in zwei Sprachen. Im Anschluss wird die Debatte auch Thema bei „Maischberger“ sein.

  8. TV-Briefing für Medienmacher: Bayern gegen Real, Papst Franziskus und Gaby Köster

    Große Teile des TV-Interesses liegen sich heute auf der Champions League-Partie zwischen Bayern München und Real Madrid. Es gibt aber noch viel anderes Sehenswertes. Das Erste zeigt das vorzügliche Drama „Freistatt“ und bei „Stern TV“ spricht Gaby Köster über ihren Schlaganfall.

  9. Das MEEDIA TV-Briefing für Mittwoch, den 29. März

    Der Brexit bestimmt die politische Debatte und auch die Themen des TV-Abends. Ob im Wirtschaftsmagazin „Plusminus“, im „Auslandsjournal“ oder bei Sandra Maischberger: Es geht immer um den geplanten Ausstieg der Briten aus der EU.

  10. „Liebe Erdogan-Fanboys“: So elegant kontert Spiegel TV die Hass-Kritik zu einem Beitrag, den es nicht gab

    Spiegel TV wird auf Facebook und Twitter von Erdogan-Fans für seine kritische Berichterstattung gestern Abend wütend attackiert – obwohl das Magazin am Mittwoch gar nicht gesendet hat. Stattdessen waren es die Kollegen von Stern TV, die Erdogan-Kritiker zu Wort kommen ließen. Eine Verwechslung, die Spiegel TV trotz der Beleidigungen mit Humor nimmt und dafür in den Sozialen Netzwerken gefeiert wird.