1. Nächtlicher Weckruf mit Folgen: Springers blaue Gruppe – oder die Welt-Veränderung in acht Monaten

    Früher als von vielen Medienbeobachtern erwartet hat sich Axel Springer auf einen Nachfolger von Welt-Interims-Chefredakteur Stefan Aust festgelegt: Der bisherige Vize Ulf Poschardt rückt nun offiziell in die Rolle des verantwortlichen Gesamt-Blattmachers auf. Aust ist künftig wieder Herausgeber – und dabei einflussreich wie nie zuvor. MEEDIA über eine Übergangslösung mit Nachhaltigkeitseffekt.

  2. Aust-Nachfolge geklärt: Ulf Poschardt übernimmt Chefredaktion von WeltN24

    Das ging schneller als erwartet: Herausgeber Stefan Aust hat seine Nachfolge als Chefredakteur von WeltN24 geklärt und beruft ab sofort Stellvertreter Ulf Poschardt zum obersten Blattmacher. Poschardt war bereits unter Austs Vorgänger Jan-Eric Peters stellvertretender Chefredakteur. In seiner Position wird der neue Chefredakteur verantwortlich für Welt, WamS und den Sender N24 sein.

  3. Von WeltN24 bis Epoche Media: Große Nachfrage verzögert Vergabe der Drittfenster bei Sat.1

    Die TV-Branche wartet gespannt: Zum 1. Juli hätten die Drittsende-Zeiten für den privaten Fernsehsender Sat.1 vergeben sein sollen. Doch bislang ist nichts passiert. Sat.1 und die rheinland-pfälzische Medienanstalt LMK bemühen sich nach MEEDIA-Informationen weiter um eine einvernehmliche Lösung. Doch die gestaltet sich angesichts einer großen Anzahl an Bewerbern schwieriger als gedacht.

  4. Axel Springer verlängert Vertrag von Welt-Chef Stefan Aust um drei Jahre

    Er war als Interims-Chef gekommen, doch nun muss sich die Redaktion der Welt auf eine lange Zeit mit dem Blattmacher einrichten. Axel Springer hat den ursprünglich bis Ende des Jahres befristeten Vertrag mit Stefan Aust um drei Jahre verlängert. Der 70-Jährige soll nun bis zum 31.12.2019 Herausgeber von Springers „Blauer Gruppe“ bleiben, wie CEO Döpfner und Chefredakteur Aust bestätigten.

  5. Ein schrulliger FAZ-Kopf, ein einfallsloser Spiegel und zwei Ex-Bunte-Chefinnen beim Einkaufen

    Die Rubrik „Dollase vs. Mensa“ bei FAZ.net bereitet nicht nur kulinarisch Interessierten reines Vergnügen. Das Paid Content-Projekt des Spiegel wirft noch ein paar Fragen auf und sehen Sie mal, was Ex-Bunte-Chefin Patricia Riekel nach ihrem Ausstand als erstes eingekauft hat. Im MEEDIA-Wochenrückblick.

  6. Neue deutsche Web-Nachrichten-Größe: erste Beta-Version von gemeinsamen Welt- und N24-Portal

    Eckig, klar und etwas leer – so zeigt sich die erste Beta-Version des neuen gemeinsamen Web-Portals von Welt und N24. Am gestrigen Montag präsentierten die Macher bei einer internen Veranstaltung im Berliner Kino International der Redaktion nun ihr neues Online-Konzept. Zeitgleich ging die neue Test-Seite live. Mit dem Zusammenschluss der beiden Marken entsteht eine neue Web-Größe, die fast 17 Millionen Nutzer erreicht.

  7. Details zur Welt-Umstrukturierung: So stellen sich Aust und Caspar den Stellenabbau vor

    Welt-Chefredakteur Stefan Aust und Geschäftsführerin Stephanie Caspar haben am Montag ihrer Belegschaft erklärt, wie sie sich den angekündigten Abbau der 50 Stellen vorstellen. Springer hofft auf freiwillige Ausstiege und lockt mit lukrativen Angeboten. Selbst der Abbau über Sozialplan als Ultima Ratio kann sich noch sehen lassen. MEEDIA nennt die Details.

  8. Die Welt feiert 70. Jubiläum mit Mega-Auflage und Illustrationen von Udo Lindenberg

    Am morgigen 2. April wird die Tageszeitung Die Welt 70 Jahre alt. Die Springer Zeitung erscheint zum Jubiläum in einer Auflage von 400.000 Exemplaren und wird von Udo Lindenberg illustriert. Auch inhaltlich werden die 70 Welt-Jahre thematisiert.

  9. Welt-Chef Stefan Aust: „Der Journalismus als Instanz wird seine Funktion nicht verlieren“

    Zum Jahreswechsel wurde Welt-Herausgeber Stefan Aust auch Chefredakteur der Zeitung. Seit seinem Amtsantritt hat sich die Welt mit investigativen Artikeln zur Flüchtlingskrise sowie rechter Gewalt gegen Asylbewerber profiliert. Für den ehemaligen Spiegel-Chef gehört das zum Konzept: Aust will „mehr Informationen ausbaggern“ und warnt im MEEDIA-Interview vor einer „realitätsfernen Politik“.

  10. Stefan Austs Reformpaket für WeltN24: neue Ressorts, Rechercheoffensive – aber bis zu 50 Jobs fallen weg

    Nach gerade acht Wochen im Amt hat WeltN24-Chefredakteur Stefan Aust am Mittwoch seiner Mannschaft ein runderneuertes Redaktionskonzept präsentiert. Dieses sieht vor, dass Ressorts gebündelt und Strukturen verschlankt werden. Zugleich sollen Print, Online und TV enger verzahnt und Inhalte effektiver über alle Medienkanäle orchestriert werden. „Mehr Recherche, mehr Hintergrund, mehr Qualität“, fordert Aust im Gespräch mit MEEDIA und will WeltN24 so zukunftsfähiger machen. Das Maßnahmenpaket hat aber auch einen Preis – knapp 50 Jobs fallen weg.