1. Burda steigt bei UK-Marktplatz Notonthehighstreet.com ein

    Burda investiert weiter in E-Commerce-Plattformen: Das Medienhaus beteiligt sich an dem britischen Online-Marktplatz Notonthehighstreet.com. Über das Volumen des Deals schweigen die Münchner. Allerdings führen sie die aktuelle 25 Millionen-Euro-Finanzierungsrunde als Lead-Investor.

  2. Stargast bei Bits & Pretzels: Richard Branson will deutsche Gründer zu mehr „Biss“ ermutigen

    Das hippe Gründer-Festival Bits & Pretzels lädt wieder zum Branchentreff auf dem Oktoberfest. Vom 25. bis 27. September findet die Kontaktbörse für Startup-Macher und Investoren in München statt – dieses Jahr allerdings mit einem besonderen Gast: Virgin-Gründer Richard Branson wird an der Konferenz teilnehmen. Mit einem Weckruf an die deutsche Startup-Szene.

  3. „Online finden, im Geschäft kaufen“: ddvg beteiligt sich am Berliner Startup Locafox

    Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (ddvg) beteiligt sich mit 15,2 Prozent an dem Berliner Start-up-Unternehmen Locafox. Der 2013 gegründete Online-Marktplatz bietet Verbrauchern unter dem Motto „Online finden, im Geschäft kaufen“ die Möglichkeit, Produkte im analogen Handel in ihrer Nähe zu finden und auch dort zu kaufen. Vor allem Tageszeitungsverlage sollen von diesem Geschäftsmodell profitieren.

  4. Journalismus-Plattform Storyhunter: das Airbnb für Medienmacher

    Wie finden freie Journalisten ihre Auftraggeber und andersherum? Eine Antwort darauf ist Storyhunter: Das New Yorker Startup bringt Freelancer und Medienhäuser zusammen, koordiniert sowohl die Vermittlung als auch die Bezahlung – und funktioniert dabei ähnlich wie der Online-Wohnungs-Marktplatz Airbnb.

  5. 100.000 Dollar für eine Story: Ex-„New York Times“-Chefin gründet Startup für Longform-Journalismus

    „Länger als ein Magazin-Artikel und kürzer als ein Buch“: Für Geschichten in dieser Größenordnung sollen amerikanische Journalisten in Zukunft einen Vorschuss von bis zu 100.000 Dollar bekommen – im geplanten Startup der ehemaligen „New York Times“-Chefin Jill Abramson. Gemeinsam mit dem Journalisten Steven Brill will sie so ein neues Angebot für Longform-Journalismus schaffen.

  6. Playbuzz: Israelisches Startup bei Facebook stärker als Buzzfeed

    Das israelische Startup PlayBuzz steht im aktuellen Ranking der Facebook-Seiten mit den meist geteilten Inhalten auf Platz zwei – vor Buzzfeed, der BBC und The New York Times. Nur die Beiträge der Huffington Post konnten im vergangenen Monat mehr Shares verzeichnen. Das Unternehmen ist für Online-Quizze wie „Welche TV-Serie beschreibt dein Leben?“ bekannt.

  7. „Perfekter Reisetrip“: Airbnb-Gründer will Angebot ausbauen

    Das Wohnungsvermittlungs-Portal Airbnb will sein Angebot weiter ausbauen. Im Interview mit dem Focus erklärt Gründer Brian Chesky, dass sein Unternehmen gerade nach Partnern im Transport- und Reisebereich suche, um bald auch „den perfekten Reisetrip, von Hin- bis Rückflug“ bieten zu können.

  8. Storyfilter.com: auf der Suche nach der perfekten Viral-Formel

    Die Schweiz – Land der Berge und der Banken. Und der Viral-Portale. Mit BlickamAbend.ch bereits dort ein reinrassiger Buzzfeed-Klon gestartet. Und der ehemalige 20-Minuten-Redakteur Bernhard Brechbühl hat mit Storyfilter im Alleingang einen Viral-Aggregator hochgezogen, der bereits auf erstaunliche Klickzahlen kommt. MEEDIA sprach mit ihm über Storyfilter und seine Suche nach der Formel für die perfekte Viral-Story.

  9. Zu spät und zu wenig Geld: Investor Hommels über Startups in Europa

    Facebook bezahlt 19 Milliarden Dollar für WhatsApp? Kein Thema, meint Klaus Hommels, einer der wenigen europäischen Internet-Investoren mit einem klingenden Namen. Die Rolle des Kaufpreises bei einer Übernahme werde überbewertet, sagte er auf der Startup-Konferenz Hy! In Berlin. Probleme für die europäische Wirtschaft sieht Hommels vielmehr in der Tatsache, dass zu spät zu wenig Geld in Startups fließe.

  10. Tape.tv launcht Beta-Version „Next.Tape.tv“

    Neues Layout, neue Kanäle, mehr Social-Media-Charakter: Das Musikvideo-Portal Tape.tv relauncht sein Angebot und fährt unter der Beta-Version next.tape.tv eine neue Strategie. Ähnlich wie bei Streaming-Anbietern stellen Musiker selbst Playlists zusammen und pflegen auch eigene Künstlerprofile.