1. Big Money und nebenher ein kleines bisschen die Welt retten: die große Startup-Show bei Bits & Pretzels

    Rund 5.000 Teilnehmer. Kevin Spacey. Richard Branson. Oktoberfest. Das Startup-Festival Bits & Pretzels in München hat sich innerhalb von nur drei Jahren in die Top-Liga derartiger Events katapultiert. Ob dabei am Ende tatsächlich Investorengelder fließen, ist nebensächlich. Es geht auch um Show, Selbstvergewisserung und um den Standort. Beobachtungen aus der Laptop-und-Lederhosen-Metropole.

  2. Schlechte Aussichten für Startups: Business Angels investieren deutlich weniger

    Laut einer Umfrage im Auftrag des Business Angels Netzwerks Deutschland und der VDI Nachrichten hat sich die Stimmung unter Deutschlands Privatinvestoren und Start-Up-Fördereren eingetrübt. Eine Panel-Umfrage ergab, dass die Pro-Kopf-Investitionen im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund die Hälfte eingebrochen sind. An der verhaltenen Stimmung änderte auch ein Förderprogramm der Politik wenig.

  3. Know-How für Flohmarkt-App: Immobilien Scout steigt bei Stuffle ein

    Die Flohmarkt-App Stuffle wird als „Ebay für das Smartphone“ gehandelt und damit mit einem der ganz Großen in der digitalen Händlerbranche in Verbindung gebracht. Ein weiterer bekannter Name kommt jetzt hinzu – als Investor. Die Immobilien Scout GmbH steigt zu 50 Prozent beim Newcomer ein und soll ihm helfen, profitabler zu werden.

  4. Komplett-Übernahme: Daimler-Tochter Moovel stockt Anteile an MyTaxi auf

    Daimler-Vorstand Dieter Zetsche will nicht mehr nur Autos verkaufen, sondern Mobilität. Innerhalb des Konzernwandels hat nun die Daimer-Tochter Moovel die Taxi-Vermittlungs-App MyTaxi zu 100 Prozent übernommen. Mit einem weiteren Zukauf der RideScout LLC, einer Mobilitäts-App aus den USA, wolle das Unternehmen die Entwicklung zum Global Player beschleunigen.

  5. Angeblich für mehrere hundert Mio. Euro: Lieferheld schluckt Pizza.de

    Der Online-Bestellservice kauft seinen Konkurrenten Pizza.de. Laut deutsche-startups.de soll der Kaufpreis im dreistelligen Millionenbereich liegen. Damit schrumpft der Markt der Onlinelieferanten weiter zusammen.