1. Systemwechsel bei SportBild: Fußballmagazin stellt sich online neu auf

    Hamburger Springer-Team mit neuem Offensivgeist: Die SportBild gewinnt die Hoheit über ihren eigenen Online-Auftritt zurück. Seit Januar dieses Jahres liegt die redaktionelle Verantwortung für das Portal wieder Machern des Fußballmagazins. Für die neuen Kompetenzen wurden am Redaktionsstandort Hamburg zwei neue Online-Stellen geschaffen. Zuvor wurde Sportbild.de ausschließlich von Bild-Online-Redakteuren befüllt.

  2. Ex-Sport Bild-Macher Pit Gottschalk wird neuer Chefredakteur Sport bei Funke

    Mehr Springer-Knowhow für Funke: Pit Gottschalk ist ab 1. Januar neuer Chefredakteur Sport beim Medienhaus aus Essen. Für Funke baut der Hamburger das neue Kompetenzzentrum Sport auf, das alle sportjournalistischen Aktivitäten zentral aus der Ruhr-Metropole steuern soll und die Produktion des Hauptsports, der Printausgaben sowie aller digitalen Sportinhalte übernimmt.

  3. Sport Bild entschuldigt sich bei Schweinsteiger für alten „Chefchen“-Spitznamen

    Vor drei Jahren war das der Aufreger im Sportjournalismus: Im Zuge der Berichterstattung über die Entlassung von Bayern-Coach Louis van Gaal hatte die Sport Bild Bastian Schweinsteiger als „Chefchen“ bezeichnet. Dieser reagierte, indem er den Autoren, Chefreporter Christian Falk, auf einer PK als „Pisser“ und “Arschloch” beschimpfte. Im Nachklapp an die starke WM-Leistung des Mittelfeldspielers entschuldigt sich Falk nun für das „Chefchen“.

  4. Bild startet eigenen Fußball-Blog-Aggregator 1530blog.de

    Der Zeitpunkt ist gut gewählt. In der WM-Halbzeitpause startet Bild seinen neuen Fußball-Blog-Aggregator 1530blog.de. Die Plattform sammelt die Texte von Fußball-Bloggern und stellt diese in einem modernen Magazinlook aufbereitet dar. Allerdings werden sich die Macher in den nächsten Wochen bestimmt einige Sprüche in Sachen LSR anhören müssen.

  5. Relaunch bei Sportbild.de

    Und es kommt doch auf die Größe an, zumindest nach Meinung der SportBild. Springers Sport-Marke präsentiert sich im Web im neuen Look. Die auffälligste Änderung ist, dass die Seite, die Bilder und die Schriften jetzt noch größer sind. Inhaltlich bleibt dagegen alles beim alten.