1. Christian Madlindl wird neuer Geschäftsleiter von Magic Sports Media

    Christian Madlindl verstärkt als neuer Geschäftsleiter die Magic Sports Media, ein Tochterunternehmen von Sport1 Medien. Er verantwortet das Vermarktungsgeschäft in den Bereichen Wetten, Poker, Casino und Lotto. Er kehrt damit von Sky Deutschland zurück zu Sport1.

  2. Neue Strategie: 7Sports, FuPa, Anschlusstor und 11+media kooperieren bei Werbung im Amateursport

    Die Plattformen 7Sports, FuPa, Anschlusstor und 11+media kooperieren bei der Vermarktung ihrer Reichweite beim Amateursport, um Kundenpakete über alle vier Angebote für Werbekunden passgenau zu schnüren.

  3. Von der Presseabteilung in den Programmbereich: Sylvie Stephan leitet ab Februar 2020 die Kultur des BR

    Die derzeitige Pressesprecherin des Bayerischen Rundfunks (BR), Sylvie Stephan, leitet ab Februar 2020 den Programmbereich Kultur. Sie löst Anke Mai ab, die zum SWR wechselt.

  4. Nachfolge für Ralf Scholt gefunden: Marcus Augustin wird neuer Sportchef beim HR

    Marcus Augustin wird neuer Leiter der trimedialen Sportredaktion vom Hessischen Rundfunk. Der 46-Jährige tritt die Position zum 1. Oktober an. Bisher ist Augustin stellvertretender Redaktionsleiter und war unter anderem als TV-Regisseur und Hörfunkreporter für die ARD tätig.

  5. ARD und ZDF organisieren TV-Event mit großer Sportveranstaltung: „Natürlich ist das ein Risiko“

    So eine Sportveranstaltung gab es in Deutschland noch nie: Die Finals von zehn deutsche Meisterschaften werden in Berlin gebündelt . Die Idee stammt von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF, die damit ein großes TV-Experiment wagen.

  6. Dieser Journalist will das "beste Sportmagazin der Welt" machen – und druckt nur 9.000 Hefte

    Sportmagazine haben es im deutschsprachigen Raum verdammt schwer. Die Konkurrenz ist groß und wenn es sich nicht gerade um König Fußball dreht, wird das Produkt schnell zum Ladenhüter. Ein Team um den Schweizer Journalisten Christof Gertsch hat sich an ein Crowdfunding-Projekt gewagt und wollte das „beste Sportmagazin der Welt“ produzieren. Der Clou: Es erscheint nur ein einziges Mal.

  7. "Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch": Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

    Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys aufbauen und Sportevents veranstalten. Der Großteil des Budgets von etwa 2,5 Milliarden Euro wird auf diese Städte aufgeteilt. Auffällig: Der Konzern aus Herzogenaurach setzte keine deutsche Stadt auf die Liste. Media-Experte Thomas Koch kann diesen Schritt nicht nachvollziehen und übt harsche Kritik.

  8. Netflix für Sportfans: DAZN, der neue Big-Player im Sport-Business?

    Was’n DAZN? Diese Frage haben sich viele Sportfans gestellt, als der Streaming-Anbieter vor knapp einem halben Jahr an den Start gegangen ist. Die Antwort: Ein ernstzunehmender Konkurrent für die linearen Fernsehprogramme – und ein aggressiver Mitbewerber um attraktive Sportrechte, der das Zeug dazu hat, die gesamte Branche umzukrempeln.

  9. Darts-Hype: Wie der Kneipensport zum Kult-Event wurde – und warum er im Fernsehen voll ins Schwarze trifft

    Verrauchte Pubs und bierklebrige Tische – das war einmal: Darts ist vom Kneipensport zum Kult-Event avanciert, das mittlerweile ein Millionenpublikum vor die Bildschirme lockt und den Rahmen für ProSiebens erste Samstagabend-Show im neuen Jahr („Promi Darts WM“, 7.1., 20.15 Uhr) vorgibt. Keine weiteren Fragen. Außer: Wie ist das denn passiert?

  10. Servus TV startet Programmoffensive – mit Eigenproduktionen und Exklusiv-Sport

    Eigentlich wollte Dietrich Mateschitz ab 2017 nur noch in Österreich senden. Im Herbst hat es sich der Red-Bull-Boss dann doch anders überlegt. Und nach der Rolle rückwärts offenbar ordentlich Anlauf genommen: Servus TV will in diesem Jahr „Qualitätsfernsehen aus dem Alpenraum mit Relevanz für ganz Deutschland“ senden – mit Eigenproduktionen, exklusiven Sport-Events und „hochkarätiger“ Fiction.