1. „Großartig“ oder „Gruselig“? Social Web spricht mit gespaltener Zunge über RTLs „Winnetou“-Remake

    Mehr als fünf Millionen Zuschauer haben den ersten Teil des „Winnetou“-Remakes am Sonntag verfolgt. Dabei konnten sich allerdings nicht alle mit der Neuauflage des Karl-May-Klassikers von RTL anfreunden. Die Meinungen reichten im Netz von „gruselig“ bis „großartig“ – während sich die Kritik überwiegend angetan zeigte. Die Geburt eines neuen Film-Klassikers? Ausnahmsweise Konsens: vermutlich nicht.

  2. „Runter mit den GEZ-Gebühren!“: Das sagen die Medien zum Olympia-Blackout von ARD und ZDF

    Die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 werden in Deutschland von Eurosport ausgestrahlt – ARD und ZDF sind aus den Verhandlungen ausgestiegen. Viele Sport- und Olympia-Fans bedauern den öffentlich-rechtlichen Blackout. Und fordern nun eine Senkung des Rundfunkbeitrags. Auch Sportbild-Chef Alfred Draxler schreibt: „Runter vom hohen Ross und runter mit den GEZ-Gebühren!“ Während Medien wie SpOn, FAZ und SZ eine andere Chance sehen. Die Pressestimmen.

  3. „Wie Dieter Bohlen gegen Angela Merkel“: Die Pressestimmen zum TV-Duell Clinton vs. Trump

    In der Nacht von Montag auf Dienstag hat der Wahlkampf der US-Präsidentschaftskandidaten seinen ersten Höhepunkt erreicht: Hillary Clinton und Donald Trump haben sich das erste von insgesamt drei TV-Duellen geliefert. Und ausnahmsweise waren sich die Medien in diesem polarisierendem Wahlkampf (fast) kollektiv einig: Clinton hat den Schlagabtausch gewonnen – ein K.O. war die Debatte aber noch nicht. Die Pressestimmen.

  4. „Pietätlos“ und „zynisch“: Wie Spiegel Online seine Nutzer mit einer Headline zum Erdbeben in Italien verärgerte

    Erschütternd war wohl eher das Verhalten der Redaktion: Spiegel Online überschrieb am Mittwochabend einen Korrespondenten-Bericht zum Erdbeben in Italien mit dem Adjektiv „erschütternd“ und ließ damit bei dem einen oder anderen Leser die Kinnlade herunterklappen. Die Headline wurde als „niveaulos“, „pietätlos“ oder „zynisch“ empfunden. Eine Entschuldigung folgte erst Stunden später.

  5. Das neue SpOn-Jugendportal Bento: irgendwo zwischen Ernsthaftigkeit und Klamauk

    Nach Ze.tt von Zeit Online und BYou von der Bild ist am heutigen Donnerstag auch Bento, das Jugendportal von Spiegel Online, gestartet – und seine amerikanischen Vorbilder, Buzzfeed und Vice, sind auf den ersten Blick erkennbar. Was Bento dabei jedoch gut tun würde: etwas weniger Buzzfeed und etwas mehr Vice.