1. Verkaufsstopp für Buch „A115 – Der Sturz“: Spiegel setzt sich vor Gericht gegen Thomas Middelhoff durch

    Erneute Schlappe für Thomas Middelhoff: Der ehemalige Arcandor-Chef kann sein Buch „A115 – Der Sturz“ in der vorliegenden Form nicht mehr verkaufen. Der Grund: der Spiegel-Verlag hatte darin mehrere Aussagen des wegen Untreue und Steuerhinterziehung verurteilten Handelsmanagers moniert und war deswegen vor Gericht gezogen. Nun gaben die Richter einem Unterlassungsantrag des Hamburger Medienhauses weitestgehend statt. Das Urteil ist rechtskräftig.

  2. Zitatrecht als "Feigenblatt": Spiegel TV verklagt "Panorama" wegen Übernahme einer Szene aus G20-Doku

    Das ARD-Politmagazin „Panorama“ hat für einen Beitrag über Polizei-Gewalt während des G20-Gipfels umfangreich Video-Material Dritter verwendet. Dabei bedienten sich die Investigativ-Journalisten gegen den erklärten Willen der Urheber auch an einer Dokumentation des Konkurrenten Spiegel TV. Heute trafen sich die Parteien vor Gericht. Die Klage von Spiegel TV hat danach wenig Aussicht auf Erfolg.

  3. „Sehr nettes Total-Desaster“: Warum Digital-Berater Christian Jakubetz Spiegel Daily für gescheitert hält

    Mitte Mai startete der Spiegel seine „digitale Abendzeitung“ namens Spiegel Daily. Das kostenpflichtige Newsangebot sollte dem Verlag zusätzliche Erlöse sichern und auch den Web-Inhalten der Zeitungshäuser Konkurrenz machen. Inzwischen ist es ruhig geworden um Daily. Zu ruhig, findet Digital-Experte Christian Jakubetz, der die Digitalzeitung für ein „strategisch an den Bedürfnissen des Marktes komplett vorbeigeplantes“ Produkt hält.

  4. Konkurrenz für SZ Wohlfühlen und Zeit Doctor: Gesundheitsmagazin wohl liegt ab November dem Spiegel bei

    Nachdem der Spiegel Verlag mit eigenständigen neuen Heften (Spiegel Classic, Spiegel Fernsehen) bisher keinen Erfolg hatte, setzt das Haus nun offenbar verstärkt auf Beilagen im Mutterheft. Neben der Lifestyle-Beilage S-Magazin, die im September kommt, ist nach MEEDIA-Infos für den November die Gesundheits-Beilage wohl vorgesehen. Vorbilder sind offenbar Wohlfühlen von der Süddeutschen Zeitung und Doctor von der Zeit. wohl wird aber nicht von der Spiegel-Redaktion selbst erstellt.

  5. Ernüchternde Zahlen für digitale Abendzeitung: Spiegel Daily lockt weniger als 3000 Voll-Abonnenten

    Knapp zwei Monate ist die neue digitale Tageszeitung Spiegel Daily jetzt am Markt. Doch der Erfolg des als Hoffnungsträger gestarteten Angebots scheint sehr verhalten, die Verkäufe äußerst mau. Nach MEEDIA-Informationen wurden bislang weniger als 3000 Abos abgeschlossen. Damit gerät Verlagsgeschäftsführer Thomas Hass nach den Flops von Spiegel Classic und Spiegel Fernsehen weiter unter Druck.

  6. Erneuter Kiosk-Flop: Spiegel Fernsehen beim Markttest durchgefallen

    Ein Ende ohne Überraschung: Wie der Spiegel gegenüber der Werbe-Fachzeitschrift Horizont bestätigt hat, wird der Markttest von Spiegel Fernsehen beendet. Die Programmzeitschrift „für Anspruchsvolle“ wird wegen fehlender wirtschaftlicher Perspektive nicht auf den Markt gebracht. Wie MEEDIA bereits berichtete, sollen die Verkaufszahlen im Testgebiet desaströs gewesen sein.

  7. Erneuter Print-Flop nach dem Aus von Classic? Spiegel Fernsehen beim Markttest offenbar durchgefallen

    Erneuter Rückschlag für das Spiegel-Management: Wie aus Grossokreisen verlautet, ist Spiegel Fernsehen beim regionalen Markttest offenbar durchgefallen. Mit zwei Pilotheften wollte der Verlag die Akzeptanz eines neuartigen Programmies (Claim: „Das Beste aus TV und Streaming“) in einer Premiumzielgruppe ausloten. Das Ergebnis soll niederschmetternd sein. Wie der Spiegel darauf reagiert, ist unklar.

  8. "Werden Anpassungen vornehmen": Spiegel reagiert auf Pro-Quote-Kritik an Personalpolitik bei Spiegel Daily

    Als lang erwartetes Verlagsprojekt wird Spiegel Daily von vielen Seiten begutachtet – und nicht nur handwerklich beurteilt. Die digitale Abendzeitung aus dem Spiegel Verlag polarisiert auch mit ihrer Personalpolitik. Der Verein Pro Quote hat die ersten beiden Wochen von Daily analysiert und festgestellt: Das Projekt wird von Männern dominiert.

  9. Kiosk-Flop: Spiegel Verlag nimmt Best Ager-Magazin Spiegel Classic nach nur einer Ausgabe vom Markt

    Ende März war das Magazin gestartet, schon ist es Geschichte: Wie Horizont meldet, hat der Spiegel Verlag seine Best Ager-Zeitschrift Spiegel Classic nach nur einer Ausgabe eingestellt. Offenbar waren die Verkaufszahlen des mit einer Auflage von 165.000 Exemplaren gestarteten Titels so desaströs, dass ein Relaunch nicht in Frage kam. Im Verlag war das Heft als Print-Hoffnung gehandelt worden.

  10. Kiosk-Neustart: Warum Spiegel Classic für die Generation 50 plus kein Klassiker wird

    Der Spiegel hat ein neues Magazin gestartet: Ab heute liegt Spiegel Classic als Heft für die Generation 50plus in den Verkaufsregalen. An der Ericusspitze erhofft man sich von der Line Extension Impulse beim Umsatz und zusätzliche Vertriebserlöse. Doch der Print-Pilot kann beim MEEDIA-Check nicht überzeugen – es mangelt an Überraschungsmomenten und einem klaren wie einfühlsamen Magazinkonzept.