1. "Waffen, Drogen, dunkle Machenschaften": die herrliche "Spiegel TV"-Verarsche von Late Night Berlin

    Das RTL-Magazin „Spiegel TV“ ist für seine kritische wie konfrontative Berichterstattung bekannt, die häufig mysteriösen Clans und Gruppierungen nachspürt. Ein Anspruch, den Moderator Klaas Heufer-Umlauf jetzt in seiner Abendshow „Late Night Berlin“ auf die Schippe nimmt und einen Beitrag über vermeintliche Clans in Berlin Neukölln fingiert – indem er den Skandal-Report in eine Kleinstadt verlegt.

  2. Starkes Comeback für die "Late Night Berlin", "Koch die Box!"-Premiere besiegt "Das perfekte Dinner"

    Die erste Ausgabe der ProSieben-Show „Late Night Berlin“ seit mehr als drei Monaten hat Moderator Klaas Heufer-Umlauf die besten Quoten seit fast sechs Monaten beschert: 490.000 14- bis 49-Jährige reichten nach 23 Uhr für einen guten Marktanteil von 10,4%. Gewonnen hat den Tag im jungen Publikum „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ vor „The Big Bang Theory“, im Gesamtpublikum der ZDF-Krimi.

  3. Erste "Spiegel TV"-Bilanz auf neuem Sendeplatz: weniger Zuschauer, aber deutlich bessere Marktanteile

    Seit dem 2. Juli läuft das „Spiegel TV“-Magazin auf seinem neuen Sendeplatz am späten Montagabend. Nach über 30 Jahren, in denen es am Sonntag zu sehen war, gab es Befürchtungen, dass die Quoten schrumpfen würden, die Relevanz verloren ginge. Eine erste Zwischenbilanz nach elf Montags-Sendungen zeigt: der späte Termin sorgt für weniger Zuschauer, die Marktanteile sind aber deutlich gewachsen.

  4. CDU-CSU-Streit beschert „Hart aber fair“ und Nachrichten starke Zahlen, Brasilien-Mexiko holt 51,9%

    Großes Interesse an der Fußball-WM und großes Interesse am Streit zwischen CDU und CSU prägten den Fernsehabend am Montag. Die beiden WM-Achtelfinals ließen der Konkurrenz natürlich erneut keine Chance, doch Das Erste holte im Anschluss ohne Fußball-Vorlauf mit „Hart aber fair“ den zweitbesten Marktanteil des Jahres und mit den „Tagesthemen“ danach 16%. Auch im ZDF lief es für die Nachrichten im WM-Umfeld sehr gut.

  5. Relaunch mit den Hells Angels, Hipster-Nazis und CSU-Mann Markus Söder: Spiegel TV startet auf neuem Sendeplatz

    Der Montag ist der neue Sonntag, zumindest für die Fans von Spiegel TV. Am heutigen Montag berichtet Journalistin Maria Gresz ab 23.25 Uhr zu später Stunde auf RTL über gesellschafts-politische Themen. Zum Start bringt das Magazin unter anderem ein Porträt von CSU-Mann Markus Söder und eine Reportage über die in Mode gekommenen verdächtigen Symbole der Hipster-Nazis.

  6. „Die letzten Worte zum Sonntag“: So launig verabschiedete sich Spiegel TV vom Stammsendeplatz bei RTL

    Ende einer Bewegtbild-Ära: Am Wochenende strahlte RTL die letzte Sonntags-Sendung von Spiegel TV aus. Auch wenn das „Magazin“ künftig in verkürzter Form am späten Montagabend weiterlebt, bedeutet der Verlust des Stammsendeplatzes doch für Zuschauer wie Redakteure eine Zäsur. Die Fernsehmacher vom Spiegel verabschiedeten sich mit einem „Best of“ in eigener Sache – historische Fehltritte inklusive.

  7. Kampferprobter Berichterstatter: "Spiegel TV"-Krisenkorrespondent Peter Hell wird Chefreporter bei Bild

    Peter Hell, langjähriger Reporter bei „Spiegel TV“, wird das Nachrichtenmagazin verlassen. Was für die TV-Einheit des Verlages ein großer Verlust ist, bedeutet für seinen neuen Arbeitgeber einen Gewinn: Nach MEEDIA-Infos holt Bild-Chefredakteur Julian Reichelt den erfahrenen Investigativ-Journalisten und Auslandskorrespondenten als Chefreporter nach Berlin – man kennt sich aus Kriegseinsätzen.

  8. Spiegel TV gibt Führungs-Trio auf: Jesper Doub verlässt Geschäftsführung der Fernsehtochter

    Bislang bestand die Geschäftsführung von Spiegel TV aus einem Dreiergespann. Jetzt ist damit Schluss. Jesper Doub scheidet als Geschäftsführer bei der Fernsehtochter aus. Damit wird die TV-Gesellschaft künftig von einer Doppelspitze geleitet. Doub hat aber weiterhin ein Auge auf Spiegel TV. Der ehemalige DuMont-Manager wird als Vertreter der Spiegel-Gesellschafter ein Auge auf das wichtige Fernsehgeschäft haben.

  9. Wende im Prozess um Zitat-Streit: Spiegel TV erwirkt einstweilige Verfügung gegen "Panorama"

    Spiegel TV hat sich im Zitate-Streit mit „Panorama“ durchgesetzt und eine einstweilige Verfügung erwirkt. Dem ARD-Magazin wird verboten, eine Szene zu zeigen, die exklusiv in einer G20-Dokumentation des „Spiegel TV Magazin“ ausgestrahlt worden war. Das Urteil des Hamburger Landgerichts überrascht: Während der mündlichen Verhandlung am Vortag hatte die Kammer noch angedeutet, die Klage abzuweisen.

  10. Zitatrecht als "Feigenblatt": Spiegel TV verklagt "Panorama" wegen Übernahme einer Szene aus G20-Doku

    Das ARD-Politmagazin „Panorama“ hat für einen Beitrag über Polizei-Gewalt während des G20-Gipfels umfangreich Video-Material Dritter verwendet. Dabei bedienten sich die Investigativ-Journalisten gegen den erklärten Willen der Urheber auch an einer Dokumentation des Konkurrenten Spiegel TV. Heute trafen sich die Parteien vor Gericht. Die Klage von Spiegel TV hat danach wenig Aussicht auf Erfolg.