1. Wochenrückblick: Getarnte SMS-Spende an Sea Watch – heiligt der gute Zweck die Fake-News-Mittel?

    Eine Satire-Aktion sorgte dafür, dass Gegner der privaten Rettungsorganisation Sea Watch versehentlich an diese spendeten. Auf dem Twitter-Profil des AfD-Politikers Petr Bystron gab es Porno-Alarm. Der „Spiegel“ will nicht mehr „Online“ heißen, und bei der „Welt“ gab es Aufregung um eine „Bestandsgarantie“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Nach 25 Jahren ist Schluss mit „Spiegel Online“: „Der Spiegel“ tritt künftig on- wie offline als eine Medienmarke auf

    „Spiegel Online“ gehört schon bald der Vergangenheit an, jedenfalls der Name. Im Zuge der Zusammenlegung von Print und Digital sollen die Angebote künftig unter einem Markennamen laufen: „Der Spiegel“. Außerdem erhält die Verlagsgruppe eine neue Art Direktorin.

  3. Medien-Woche: Der Fall Lübcke – sind die Medien auf dem rechten Auge wirklich blind?

    In der neuen Ausgabe unseres wöchntlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ gibt es ein Interview mit Christian Ulmen anlässlich der neuen Staffel „jerks“. U.a. verrät er, welche Szene selbst für ihn zu heikel war. Außerdem diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die Medienkritik zum Fall Lübcke.

  4. Umstrukturierung beim „Spiegel“: Bis alle Onliner in der Mitarbeiter KG sind, dauert es noch zehn Jahre

    Bei der geplanten Zusammenlegung der Print- und Online-Redaktion ist die Spiegel-Gruppe zwar deutlich vorangekommen. Bis aber alle Mitarbeiter von „Spiegel Online“ wie ihre Print-Kollegen zu stillen Gesellschaftern in der KG aufsteigen vergehen wohl noch zehn Jahre. Chefredakteur Steffen Klusmann gab in Hamburg Einzelheiten zur großen Umstrukturierung bekannt.

  5. Historischer Tag für die Spiegel-Gruppe: Redaktionsfusion von Spiegel-Print und Spiegel Online ist perfekt

    Die Verschmelzung von „Spiegel Online“ mit dem Print-„Spiegel“ ist unter Dach und Fach. Nach Informationen von MEEDIA wollen die Betriebsräte der beiden Verlagsbereiche die Mitarbeiter heute in getrennten Betriebsversammlungen darüber informieren, wie man sich mit der Geschäftsführung unter Leitung von Thomas Hass über die kaufmännischen Eckpunkte der Fusion verständigt hat. Damit kann die gemeinsame Redaktion im September ihre Arbeit aufnehmen.

  6. IVW-News-Top-50: Funke Medien NRW, Süddeutsche und tz gewinnen im Mai die dicksten Marktanteile hinzu

    47 der 50 populärsten Online-News-Angebote haben im Mai Visits gegenüber dem Vormonat hinzu gewonnen. Am deutlichsten nach oben ging es dabei in der Top 20 für die Funke Medien NRW, die Süddeutsche Zeitung, die tz, das RND und watson.de. Die drei Verlierer des Monats heißen stern, Tag24 und Rheinmain Extratipp.

  7. AGOF-Top-100 der redaktionellen Marken: Strache-Video und Europawahl bescheren News-Angeboten dickes Plus

    Die redaktionellen Online-Angebote haben sich im Mai sehr positiv entwickelt. Die große Mehrheit der von MEEDIA mit Hilfe von AGOF-Daten ermittelten 100 Top-Marken hat im Vergleich zum April tägliche Nutzer hinzu gewonnen, nur wenige haben welche verloren. Die Nachrichtenangebote profitierten dabei von zwei großen Ereignissen: dem Ibiza-Video mit Heinz-Christian Strache und der Europawahl.

  8. „Unser Geschäft baut auf Loyalität“ – die Bilanz nach einem Jahr Spiegel+ und wie das Pay-Modell künftig ausgebaut werden soll

    Spiegel+, das digitale Bezahlmodell des Spiegel ist nunmehr ein Jahr alt. Im Gespräch mit MEEDIA ziehen Online-Blattmacher Thorsten Dörting und Stefan Ottlitz, Leiter Produktentwicklung beim Spiegel Bilanz und geben einen Ausblick, was noch kommt. So ist für 2020 ein großer Online-Relaunch vorgesehen und der Verlag arbeitet an der Einführung eines „Dynamic Paygate“

  9. Mit Unterstützung der Bill & Melinda Gates Stiftung: Spiegel Online will Auslandsberichterstattung stärken

    „Globale Gesellschaft“ heißt das nun gestartete Projekt von Spiegel Online, bei dem gesellschaftspolitische Herausforderungen in Asien, Lateinamerika, Europa und Afrika im Fokus stehen sollen. Die Hamburger möchten auf diese Weise ihre Auslandsberichterstattung stärken. Unterstützung gibt es von der Stiftung von Bill und Melinda Gates.

  10. Die AGOF-Top-100 redaktioneller Marken: bento verliert 27% seiner Nutzer, mein schöner Garten wächst um 60%

    Die von MEEDIA aus AGOF-Daten zusammen gestellte Top 100 redaktioneller Marken zeigt, dass die Mehrheit im März Nutzer gewonnen hat. Unter den zehn reichweitenstärksten Medien gibt es beispielsweise nur einen Verlierer: Merkur.de. Größter prozentualer Verlierer in der Top 100 ist bento, am deutlichsten nach oben ging es prozentual gesehen für mein schöner Garten und nach absoluten Nutzern für Focus Online.