1. Nachfolge geregelt: Sven Oliver Clausen und Martin Noé steigen beim manager magazin zu Chefredakteuren auf

    Sven Oliver Clausen, 45, und Martin Noé, 58, übernehmen zum 1. Dezember gemeinsam die Chefredaktion des manager magazins (mm). Sie folgen auf Steffen Klusmann, der als Chefredakteur zum Spiegel geht. Beide Magazine erscheinen in derselben Verlagsgruppe. Clausen und Noé waren bislang stellvertretende Chefredakteure beim mm.

  2. Bilanz der Spiegel-Gruppe: Überschuss bei 31,4 Millionen Euro, Print-Umsätze rückläufig, Spiegel Online boomt

    Der Umsatz der Hamburger Spiegel-Mediengruppe ist 2017 zwar um 0,2 Prozent auf rund 267 Millionen Euro zurückgegangen, die digitalen Erlöse wurden aber ausgebaut: Auf den Verkauf oder die Vermarktung digitaler Produkte entfiel ein Anteil von 21,1 Prozent nach 17,9 Prozent 2016, wie das Fachmagazin Horizont am Mittwoch (Ausgabe 22/2018) berichtete.

  3. Neue Strukturen beim Spiegel: Geschäftsführer Hass will Online und Verlag als "Steuersubjekt" vereinen

    Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass will bis August Spiegel Online und den Spiegel-Verlag verschmelzen, um beide Teile gemeinsam als „Steuersubjekt“ vom Finanzamt veranschlagen zu lassen. Dies kündigte der Manager in einer internen Rede an. Am Beteiligungsmodell mit den Stillen Gesellschaftern wird jedoch vorerst nicht gerüttelt. Mit dem Umbau der Gruppe könnte auch eine neue Sparrunde folgen.

  4. Auf der Suche nach der Zukunft: Spiegel macht Kerstin Fröhlich zur "Leiterin Innovation"

    Der Spiegel-Verlag ist weiter auf der Suche nach Innovationen und holt sich dazu personelle Unterstützung: Ab sofort bekleidet Kerstin Fröhlich die neu geschaffene Position der „Leiterin Innovation“. Fröhlich tritt die neue Stelle parallel zu Ex-Süddeutsche-Chef Stefan Plöchinger an, der die Produktentwicklung des Verlages vorantreiben soll.

  5. Leiter Digital Transformation Management: Arthur Stellmach wechselt vom Spiegel zu Madsack

    Von Hamburg nach Hannover: Arthur Stellmach wird zum 1. Februar 2018 neuer Leiter Digital Transformation bei Madsack. Derzeit ist der 32-Jährige im Projektmanagement der Spiegel-Gruppe noch mitverantwortlich für die Koordination und Steuerung eines Restrukturierungsprogrammes.

  6. Abgang bei der Spiegel-Gruppe: Produktchef Christian Goedecke verlässt die Ericusspitze

    Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass verliert einen seiner wichtigsten Hoffnungsträger, um seine Wachstumsstrategie voranzutreiben: Christian Goedecke, der seit Anfang des Jahres als Leiter des neuen Bereichs Produktmanagement die Vermarktung des Print-Spiegel sowie Spiegel Online weiter entwickeln und neue Geschäftsfelder aufbauen sollte, verlässt das traditionsreiche Medienhaus an der Ericusspitze. Er wechselt Anfang nächsten Jahres zu einem der führenden Strategieberater für Medienhäuser in Deutschland.

  7. Ex-Spiegel-Chefvermarkter Norbert Facklam heuert beim Jahr Top Special Verlag an

    Nobert Facklam hat einen neuen Job: Nach vielen Jahren als Vermarktungskopf von Spiegel QC übernimmt der 53-Jährige nun ab Januar 2017 die Leitung der Vermarktung beim Jahr Top Special Verlag. In der neuen Position verantwortet er zudem den Bereich Markenartikler und wird Mitglied der Geschäftsleitung. Anfang 2016 war er aufgrund unterschiedlicher strategischer Auffassungen beim Spiegel ausgeschieden.

  8. „Wir prüfen die wirtschaftlichen Rahmendaten“: Spiegel verschiebt Daily-Start nach hinten

    Es ist einer der großen Hoffnungsträger und ambitioniertesten Projekte des Spiegel-Verlags: Spiegel Daily. Spiegel-Reporter Cordt Schnibben und SpOn-CvD Oliver Trenkamp arbeiten fieberhaft daran, die digitale Tageszeitung zur Marktreife zu bringen. Der ursprünglich geplante Starttermin für das 1. Halbjahr wurde jetzt nach hinten verschoben. Viele Fragen sind wohl noch ungeklärt.