1. Das erstaunliche Snap-Comeback: Snapchat-Mutter plötzlich auf 2-Jahreshoch

    Jahrelang wurde Snapchat böse verspottet: Keine Chance wurde dem Stories-Anbieter im Infight mit Erzfeind Mark Zuckerberg eingeräumt, der es sich persönlich zur Aufgabe gemacht zu haben schien, Snapchat in die Bedeutungslosigkeit zu befördern. Allein: Im Schatten des riesigen Instagram-Erfolgs erlebt auch der Social Media-Pionier mit dem Geisterlogo eine bemerkenswerte Wiederauferstehung. Die Nutzer kehren zurück, das Umsatzwachstum zieht an, die Aktie hebt ab. Wie nachhaltig ist das Comeback?

  2. Snap bringt neue Version seiner Kamera-Brille Spectacles – und versucht es diesmal mit Fashion

    Snap hat seine Kamera-Brille Spectacles noch nicht aufgegeben. Mit der dritten Version setzt das Unternehmen auf ein eigenartiges Design und zwei Kameras. Die Spectacles 3 wird in limitierter Auflage verfügbar sein – wohl auch, weil die beiden Vorgänger scheiterten.

  3. Snap stellt Spectacles vor – und die Snapchat-Mutter crasht auf neue Allzeittiefs bei 10 Dollar

    Zwei Jahre nach dem Launch der ersten Version bessert Snap seine Spectacles nach. Die Kamerabrille kommt nun mit zwei neuen, geschlechtsspezifischen Modellen daher. An der Wall Street wird der Mutterkonzern des Stories-App-Betreibers indes weiter streng gemieden: Snap stürzte gestern auf neue Allzeittiefs und ist nun nur noch 11 Cent von einstelligen Kursen entfernt.

  4. Spectacles: Snapchat unternimmt zweiten Anlauf mit Kamera-Brille

    Snapchat wagt trotz des teuren Flops seiner Kamera-Brille einen zweiten Anlauf mit einer neuen Generation. Die neuen „Spectacles“ sollen Fotos und Video in besserer Qualität aufnehmen und auch schneller ans Smartphone übertragen als die erste Version. Außerdem ist die Technik-Brille jetzt wasserdicht. Der Preis in Deutschland stieg mit den Neuerungen von 150 auf 175 Euro.

  5. Nach Grusel-Bilanz: Snap-CEO Spiegel gibt zu, dass immer noch kaum jemand versteht, wie Snapchat eigentlich funktioniert

    Die Kursimplosion geht weiter: Der hoch gewettete Messenger-App-Anbieter fiel bei Vorlage seiner Quartalsbilanz bereits das dritte Mal krachend an der Wall Street durch. Das sechs Jahre alte Internet-Unternehmen konnte den Markterwartungen wie in den Vorquartalen in keiner Form entsprechen: Der Umsatz- und Nutzerzuwachs fiel schwächer aus als erwartet, die Verluste waren größer als prognostiziert. Die Folge: ein schwerer Kurssturz von in der Spitze über 20 Prozent nach Handelsschluss.

  6. Für 130 Euro: Snap startet den Verkauf seiner Kamera-Brille Spectacles in Deutschland

    Die Kamera-Sonnenbrille zur populären Fotoapp Snapchat kommt nach Deutschland und Europa. Die Betreiberfirma Snap will das Gerät genauso wie im Heimatmarkt USA auch hier über gelbe Automaten verkaufen, die für kurze Zeit an verschiedenen Orten auftauchen. Die Spectacles-Brille nimmt auf Knopfdruck bis zu zehn Sekunden lange Videos auf, die dann bei Snapchat hochgeladen werden können. Der Preis hierzulande liegt bei 149,99 Euro.

  7. Große Wette auf Augmented Reality: Wird die Smartbrille Apples nächstes ‚One more Thing‘?

    Die Gerüchte verdichten sich: Apple scheint mit Hochdruck an einer Augmented Reality-Brille zu arbeiten. Wie Bloomberg berichtet, intensiviert der Techpionier seine Ambitionen im mutmaßlich nächsten Boom-Segment: Apple habe den früheren Dolby-Manager Mike Rockwell zum Chef seiner AR-Unit berufen, die mittelfristig zu einem stylischen Mode-Accessoire wie Snaps Spectacles werden soll. Ein Launch mit dem neuen iPhone im Herbst erscheint damit allerdings eher unwahrscheinlich.