1. Greg Joswiak teilt AR-Logo

    Apple setzt auf Augmented Reality

    Am 15. September um 19 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit startet Apple die Übertragung seiner traditionellen Herbst-Show. Eigentlich geht es um neue Apple Watches und ein neues iPad. Experten vermuten aber, dass neue Entwicklungen im Bereich Augmented Reality der eigentliche Aufreger sein werden.

  2. Video- und Serienpläne: Apple verpflichtet TV-Manager von „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“

    Macht Apple Netflix und Amazon in Zukunft als Streaming-Anbieter mit eigenen Serien-Produktionen Konkurrenz? Bislang hatte der Techpionier seine Film- und Fernsehambitionen heruntergespielt, doch am Wochenende überraschte Apple mit der Verpflichtung von zwei gleich Top-Managern von Sony Pictures Television. Jamie Erlicht und Zack Van Amburg, die die Erfolgsserien „Breaking Bad“ und „Better Wall Saul“ mitentwickelt haben, wechseln nach Cupertino, um Apples Video-Ambitionen voranzutreiben.

  3. Erster Trailer vom neuen Steve Jobs-Film mit Michael Fassbender ist da

    Knapp fünf Monate vor dem Kinostart in den USA ist der erste Trailer des neuen Steve Jobs-Films mit Michael Fassbender in der Hauptrolle aufgetaucht. Der Einminüter bietet wenig Einblicke in die Verfilmung des Lebens des Apple-Gründers, lässt aber deutlich erkennen: Eine Ähnlichkeit zwischen Jobs und dem „Shame“-Darsteller muss man suchen.

  4. Steve Jobs-Film startet am 9. Oktober in den USA

    Mehr als zwei Jahre nach dem ersten Steve Jobs-Film, dem Indiepic „Jobs“ mit Asthon Kutcher in der Hauptrolle, steht nun endlich der Fahrplan für das Großprojekt Hollywoods: Die Verfilmung des Lebens des legendären Apple-Gründers durch Universal Pictures kommt am 9. Oktober in die US-Kinos. Wann das Biopic in die deutschen Kinos gelangt, ist noch unbekannt.

  5. „The Interview“: Sony spielt schon 31 Millionen Dollar ein

    Nach dem hoffnungsvollen Start die Gewissheit: „The Interview“ ist die erfolgreichste Internet-Filmveröffentlichung in Sonys Geschichte. Die Nordkorea-Komödie hat bereits 31 Millionen Dollar eingespielt – und holt damit die Produktionskosten schon fast wieder raus.

  6. Ex-Burda-Manager Jürgen Todenhöfer reiste zu  den Terrorfürsten vom IS

    Man muss nicht alle seine Thesen teilen, aber der frühere Burda-Vorstand Jürgen Todenhöfer hat wirklich Mumm. Für ein Buchprojekt reiste er tatsächlich ins Herz der Finsternis, zum Islamischen Staat und kehrte auch wohlbehalten zurück. Der Hacker-Angriff auf Sony Pictures und die abgesagten Aufführungen der Nordkorea-Komödie “The Interview” machen George Clooney sauer. Paulo Coelho will helfen. Und Mario Balotelli wird wegen eines angeblich rassistischen Instagram-Witzchens gesperrt.