1. „Journalistische Institution im Zwielicht“ – „Handelsblatt“-Investigativ-Chef Iwersen über den Fall Wirecard vs. „FT“

    Der deutsche Zahlungsdienstleister Wirecard hat schwere Anschuldigungen gegen die britische „Financial Times“ erhoben. Das Unternehmen behauptet, dass Mitarbeiter der Wirtschaftszeitung mit Aktienspekulanten gemeinsame Sache gemacht haben. Im MEEDIA-Interview erklärt „Handelsblatt“-Investigativchef Sönke Iwersen die Hintergründe des spektakulären Falls.

  2. Handelsblatt-Investigativ-Chef Sönke Iwersen erhält Kurt Tucholsky-Preis

    Sönke Iwersen, Leiter des Handelsblatt Investigativ-Teams, wird mit dem Kurt Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2017 ausgezeichnet. Er erhält die renommierte Auszeichnung für seine Reportage „Edward Snowden – Schutzengel ganz unten“.

  3. Ex-dapd-Chef Peter Löw will Handelsblatt-Redakteure ins Gefängnis bringen

    Nach mehreren erfolglosen Versuchen, die Berichterstattung über seine Aktiengeschäfte durch einstweilige Verfügungen stoppen zu lassen, will Ex-dapd-Chef Peter Löw nun die Handelsblatt-Investigativ-Redakteure Sönke Iwersen und Jan Keuchel sowie den ehemaligen Unternehmensressortleiter Wolfgang Reuter per Privatklage ins Gefängnis bringen.