1. Werbeeinbruch wegen Corona-Krise: Pinterest verzeichnet im April Umsatzrückgang

    Kein schöner Anblick nach Handelsschluss. Auch die selbsternannte Ideenplattform Pinterest, auf der Nutzer oft genug ansehnliche Bilder, Grafiken oder Meme posten, spürt die Folgen der Corona-Krise. Zwar konnte der zehn Jahre alte Social Media-Pionier, der zum Großteil mit Werbung sein Geld verdient, im ersten Quartal 2020 weiter zweistelliges Umsatzwachstum ausweisen, doch seit April entwickeln sich die Anzeigenbuchungen rückläufig. Die Verluste explodieren zudem.

  2. Snap-Bilanz: Snapchat gewinnt elf Millionen neue Nutzer, aber Mutterkonzern verliert 306 Millionen Dollar

    Der Turnaround geht in Zeiten von Corona weiter. Auch im ersten Quartal 2020 kann Snapchat anhaltenden Nutzerzuwachs verzeichnen. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte der Stories-Pionier elf Millionen neue Nutzer anlocken und die Umsätze um mehr als 44 Prozent steigern – eine gute Nachricht für die werbetreibende Branche. Trotz Nettoverlusten von mehr als 300 Millionen Dollar reagiert die Wall Street mit einem Kursfeuerwerk.

  3. Snap-Bilanz: Snapchat gewinnt acht Millionen neue Nutzer, verliert aber 241 Millionen Dollar

    Der Turnaround geht weiter. Nach dem Siegeszug von Instagram wurde Snapchat schon abgeschrieben, dann setzte 2019 die Trendwende ein. Auch im Schlussquartal des vergangenen Jahres konnte der Stories-Pionier anhaltenden Nutzerzuwachs verzeichnen. In den letzten drei Monaten 2019 konnte Snapchat acht Millionen neue Nutzer anlocken. Dass die Snap-Aktie nachbörslich trotzdem um 12 Prozent einbricht, lag an der schwächer als erwarteten Geschäftsentwicklung.

  4. Das erstaunliche Snap-Comeback: Snapchat-Mutter plötzlich auf 2-Jahreshoch

    Jahrelang wurde Snapchat böse verspottet: Keine Chance wurde dem Stories-Anbieter im Infight mit Erzfeind Mark Zuckerberg eingeräumt, der es sich persönlich zur Aufgabe gemacht zu haben schien, Snapchat in die Bedeutungslosigkeit zu befördern. Allein: Im Schatten des riesigen Instagram-Erfolgs erlebt auch der Social Media-Pionier mit dem Geisterlogo eine bemerkenswerte Wiederauferstehung. Die Nutzer kehren zurück, das Umsatzwachstum zieht an, die Aktie hebt ab. Wie nachhaltig ist das Comeback?

  5. Götz Trillhaas folgt auf Marianne Bullwinkel als neuer Chef für Snapchat in der DACH-Region

    Im Januar übernimmt Götz Trillhaas die Aufgabe als Managing Director von Snap, der Mutterfirma des Messengers Snapchat, für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er kommt von Google und folgt in der Position auf Marianne Bullwinkel, die zum Radiovermarkter RMS gewechselt ist.

  6. Snap bringt neue Version seiner Kamera-Brille Spectacles – und versucht es diesmal mit Fashion

    Snap hat seine Kamera-Brille Spectacles noch nicht aufgegeben. Mit der dritten Version setzt das Unternehmen auf ein eigenartiges Design und zwei Kameras. Die Spectacles 3 wird in limitierter Auflage verfügbar sein – wohl auch, weil die beiden Vorgänger scheiterten.

  7. Snapchat überrascht nach langer Stagnation mit deutlichem Nutzerzuwachs

    Erstmals seit dem Börsengang im Jahr 2017 sind die Nutzerzahlen von Snapchat wieder stark gestiegen. Im vergangenen Quartal wuchs die Zahl täglich aktiver Nutzer binnen drei Monaten von 190 auf 203 Millionen, wie die Betreiberfirma Snap am Dienstag mitteilte. Das hatte mehrere Gründe.

  8. Snapchat gewinnt erstmals seit drei Quartalen wieder Nutzer hinzu – bleibt aber tief in den roten Zahlen

    Snapchat galt einst als großer Herausforderer von Facebook. Zuletzt schien die Messenger-App jedoch den Wettbewerb mit Facebooks Instagram zu verlieren. Jetzt gibt es wieder Wachstum bei den Nutzerzahlen – aber die Firma steckt auch im 1. Quartal 2019 weiterhin tief in den roten Zahlen.

  9. IPO: Pinterest strebt im Juni an die Börse – zur Bewertung von Snap

    Das Fenster öffnet sich: Nach einem guten Jahresstart für Internetaktien versucht Pinterest offenbar das Momentum zu nutzen und strebt an die Wall Street. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat der Fotodienst inzwischen seinen Antrag zum Börsengang eingereicht. Pinterest strebt dabei eine Bewertung von indes 12 Milliarden Dollar an – etwa das Niveau, zu dem der Betreiber der einstigen Hype-App Snapchat gehandelt wird.

  10. Anzeigenplus von 124 Prozent: Plötzlich sind Stories Facebooks neuer Wachstumstreiber

    Es schien eine Kopie ohne größeren Nutzen zu sein: Facebook Stories wurden beim Launch Anfang 2017 weitgehend belächelt. Wer brauchte nach dem erfolgreichen Start des von Snapchat kopierten Stories-Formats bei der konzerneigenen Tochter Instagram eine weitere Variante beim weltgrößten Social Network? Rund eineinhalb Jahre später ist klar: Mehr als 300 Millionen Mitglieder des Social Networks. Der penetrante Push dürfte sich 2019 auszahlen: Wie die Deutsche Bank berichtet, hat Facebook die Werbeumsätze mit Stories in den letzten zwölf Monaten mehr als verdoppelt.