1. Snapchat startet neue Plattform Spotlight

    In der Snapchat-App gibt es eine neue Plattform für User Generated Content: Spotlight soll die „unterhaltsamsten Snaps aus der Snapchat-Community“ versammeln.

  2. Warum der Impfstoff-Durchbruch Medienaktien beflügelt

    Es war ein schwieriges Jahr für Medienunternehmen, doch plötzlich herrscht wieder Euphorie. Ausgelöst hat sie die Hoffnung auf den Corona-Impfstoff. Aktien von Disney, ProSiebenSat.1 und RTL schießen zweistellig in die Höhe, weil die Zeit nach der Pandemie größere Werbeeinnahmen verspricht

  3. Social Media-Börsenboom: „Online-Werbung steht vor Blütezeit“

    Social Media: Das war an der Wall Street lange Zeit eine Einbahnstraße, die nur von Facebook befahren wurde. In der Pandemie jedoch blüht auch die zweite Reihe auf: Twitter, Pinterest und vor allem Snap werden von Anlegern wiederentdeckt.

  4. Werbeboom beschert Snap ein starkes drittes Quartal

    Es ist fraglos das Social-Media-Comeback des Jahres: Der schon abgeschriebene Stories-Erfinder Snap begeistert die Wall Street immer mehr. Nach Handelsschluss beeindruckt die Snapchat-Mutter Anleger mit einer deutlich besser als erwarteten Quartalsbilanz.

  5. Microsoft will Tiktoks US-Geschäft kaufen

    Paukenschlag am Wochenende: Das US-Geschäft des Social Media-Emporkömmlings TikTok könnte von ByteDance zu Microsoft wechseln. Der US-Tech-Gigant bestätigte sein Kaufinteresse in der Nacht zum Montag und will die Übernahmeverhandlungen bis zum 15. September abschließen

  6. GenZ und Millennials pushen mobile Videonutzung

    Der typische Handynacken wird als Diagnose wohl künftig noch öfter vorkommen. Laut einer aktuellen Snap-Studie gucken immer mehr Millennials Videos via Smartphone.

  7. Werbeeinbruch wegen Corona-Krise: Pinterest verzeichnet im April Umsatzrückgang

    Kein schöner Anblick nach Handelsschluss. Auch die selbsternannte Ideenplattform Pinterest, auf der Nutzer oft genug ansehnliche Bilder, Grafiken oder Meme posten, spürt die Folgen der Corona-Krise. Zwar konnte der zehn Jahre alte Social Media-Pionier, der zum Großteil mit Werbung sein Geld verdient, im ersten Quartal 2020 weiter zweistelliges Umsatzwachstum ausweisen, doch seit April entwickeln sich die Anzeigenbuchungen rückläufig. Die Verluste explodieren zudem.

  8. Snap-Bilanz: Snapchat gewinnt elf Millionen neue Nutzer, aber Mutterkonzern verliert 306 Millionen Dollar

    Der Turnaround geht in Zeiten von Corona weiter. Auch im ersten Quartal 2020 kann Snapchat anhaltenden Nutzerzuwachs verzeichnen. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte der Stories-Pionier elf Millionen neue Nutzer anlocken und die Umsätze um mehr als 44 Prozent steigern – eine gute Nachricht für die werbetreibende Branche. Trotz Nettoverlusten von mehr als 300 Millionen Dollar reagiert die Wall Street mit einem Kursfeuerwerk.

  9. Snap-Bilanz: Snapchat gewinnt acht Millionen neue Nutzer, verliert aber 241 Millionen Dollar

    Der Turnaround geht weiter. Nach dem Siegeszug von Instagram wurde Snapchat schon abgeschrieben, dann setzte 2019 die Trendwende ein. Auch im Schlussquartal des vergangenen Jahres konnte der Stories-Pionier anhaltenden Nutzerzuwachs verzeichnen. In den letzten drei Monaten 2019 konnte Snapchat acht Millionen neue Nutzer anlocken. Dass die Snap-Aktie nachbörslich trotzdem um 12 Prozent einbricht, lag an der schwächer als erwarteten Geschäftsentwicklung.

  10. Das erstaunliche Snap-Comeback: Snapchat-Mutter plötzlich auf 2-Jahreshoch

    Jahrelang wurde Snapchat böse verspottet: Keine Chance wurde dem Stories-Anbieter im Infight mit Erzfeind Mark Zuckerberg eingeräumt, der es sich persönlich zur Aufgabe gemacht zu haben schien, Snapchat in die Bedeutungslosigkeit zu befördern. Allein: Im Schatten des riesigen Instagram-Erfolgs erlebt auch der Social Media-Pionier mit dem Geisterlogo eine bemerkenswerte Wiederauferstehung. Die Nutzer kehren zurück, das Umsatzwachstum zieht an, die Aktie hebt ab. Wie nachhaltig ist das Comeback?