1. Amazon kauft Smart Home-Anbieter Ring für mehr als 1 Milliarde Dollar, um Lieferservice zu optimieren

    Jeff Bezos verliert auf dem Weg an die Spitze der Internet-Industrie keine Zeit. Nach Handelsschluss an der Wall Street gab Amazon bekannt, dass der E-Commerce-Gigant den Smart Home-Anbieter Ring für einen ungenannten Betrag übernimmt. Den lieferte Reuters wenig später nach: Nach Angaben des Nachrichtendienstes hat Amazon mehr als eine Milliarde Dollar für den Anbieter von Video-Türklingeln und smarten Sicherheitskameras überwiesen – vermutlich, um seinen Lieferservice zu verbessern.

  2. Daten-Sauger: Hersteller des Staubsaugerroboters Roomba will Nutzerdaten an Amazon, Apple oder Google verkaufen

    Der Staubsaugerroboter Roomba sammelt die Daten seiner Umgebung, um Raumpläne zu erstellen und diese so optimal reinigen zu können. Der Hersteller des Roboters, iRobot, will diese detaillierten Wohnungskarten in Zukunft an Hersteller von Smart-Home-Geräte wie Amazon, Apple oder Google verkaufen.

  3. Amazon bringt sprachgesteuerten Assistenten Echo nach Deutschland

    Der weltgrößte Online-Händler Amazon will seinen vernetzten Lautsprecher Echo zur Schaltzentrale im vernetzten Zuhause machen. Erstmals wird das Gerät demnächst auch in Deutschland verfügbar sein. Auch die Rivalen Google und Apple wollen beim so genannten Smart Home eine zentrale Rolle spielen.

  4. Jetzt auch Apple: iKonzern soll an einem Heimassistenten wie Amazons Echo und Google Home arbeiten

    Smart Home-Assistenten sind der letzte Schrei im fortschrittssüchtigen Silicon Valley. Amazon landete mit seinem Sprachsteuerungslautsprecher Echo in den USA einen Überraschungshit, Platzhirsch Alphabet zog letzte Woche mit seinem Konter Google Home nach. Nun soll auch Apple an einem Smart-Home-Speaker arbeiten, berichtet das gewöhnlich gut informierte Techportal The Information. Der Techpionier soll nach intensiver Diskussion sogar bereit sein, Siri für Entwickler zu öffnen.

  5. TV-Verträge noch nicht fix: Startet Apples Streaming-Dienst erst 2016?

    Nach dem Fernseher nun der Dämpfer für die Set-Top-Box: Wie das Techblog re/code berichtet, wird Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC in der nächsten Woche doch nicht sein kostenpflichtiges Streaming-Angebot verkünden. Der Grund: Die Verhandlungen mit den US-Fernsehgesellschaften ziehen sich weiter hin. Vorgestellt werden soll die vierte Generation vom Apple TV aber trotzdem.

  6. Apple-CEO Tim Cook

    iPhone als Haus-Steuerung: Apple bastelt offenbar am Smart Home

    Diese Zukunft kann sich Apple nicht entgehen lassen: Wie die Financial Times berichtet, könnte der iPhone-Hersteller bei der Entwicklerkonferenz WWDC nächste Woche mit einer Überraschung aufwarten – nämlich einer iOS-Plattform für das Internet der Dinge.