1. Slack Deutschland setzt auf München und den Mittelstand

    Der Messanger-Dienst Slack verbucht in Deutschland ein kräftiges Umsatzplus und will auch nach Corona weiter wachsen

  2. Slack-Konkurrent Teams erlebt Allzeithoch wegen Corona-Krise

    Microsofts Teams ist so populär wie nie, vor allem in China wird die Slack-Alternative vermehrt genutzt. An der Börse erleben alle Anbieter von Co-Working-Tools einen Aufschwung. Microsoft und Google geben zusätzlich Premium-Features kostenlos ab. Grund ist der Homeoffice-Boom wegen des Coronavirus.

  3. Airbnb rutscht 2019 in die Verlustzone – und sieht seine Bewertung tiefer als der Markt

    Der digitale Zimmervermittler Airbnb hat auch schon bessere Zeiten gesehen. Lange Zeit galt das zwölf Jahre alte Internet-Unternehmen neben Uber als der interessanteste Börsenkandidat, dann floppten viele hoch gewetteten Einhorn-Unternehmen. Für den mutmaßlichen Börsengang in diesem Jahr liefert Airbnb unterdessen selbst auch nicht mehr die besten Argumente: nach zwei profitablen Geschäftsjahren ist Airbnb 2019 tief in die Verlustzone gerutscht.

  4. Microsoft erhöht den Druck auf Slack mit globaler Kampagne für Teams

    Microsoft startet eine neue globale Werbekampagne für seine Work-Communication-App Teams. Sie zeigt die Gegensätze klassischer Konferenzraumbesprechungen zum Einsatz des digitalen Produktes. Damit will sich der IT-Gigant gegen das Startup Slack behaupten.

  5. Bürochat-App Slack startet fulminant an der New Yorker Börse

    Anleger haben sich beim Debüt an der New Yorker Börse um die Aktien des Bürokommunikations-Dienstes Slack gerissen. Der Kurs schoss zum Handelsstart am Donnerstag um rund 50 Prozent in die Höhe.

  6. Gang aufs Parkett: Büro-App Slack startet an der New Yorker Börse

    „WORK“, passender könnte das Kürzel der Slack-Papiere an der New Yorker Börse nicht sein. Am Donnerstag wagt der Bürokommunikations-Dienst den Gang aufs Parkett. Auf 26 US-Dollar setzten die Börsenbetreiber den Aktienpreis fest. Slack wählt bei seinem Börsengang ein ungewöhnliches Verfahren und orientiert sich damit an Spotify.

  7. Vorsicht, Boss kann mitlesen: Bei Slack-Chats in Firmen sind private Unterhaltungen nie wirklich privat

    Slack erfreut sich in immer mehr Firmen großer Beliebtheit als Tool zur internen Kommunikation. Mit Slack können Mitarbeiter untereinander in Gruppen und direkt chatten, es können Dateien ausgetauscht und Video-Telefonate geführt werden. Seit der jüngsten Änderung an den Nutzungs-Richtlinien sollten aber zumindest einige Slack -Nutzer vorsichtig sein, was sie in persönlichen Chats äußern. Unter Umständen können Chefs auch Direktnachrichten mitlesen, sogar ohne dass der Mitarbeiter es merkt.

  8. Direkt-Infos zu Nachrichten: dpa testet neuen Slack-Kanal für Redaktionen

    Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) testet zurzeit intern einen neuen Kommunikationslanal, über den Redaktionen in Zukunft auf direktem Weg Informationen zu Nachrichten bekommen sollen. Dafür wird der Instant-Messaging-Dienst Slack genutzt, wie die dpa am Montag auf ihrer Chefredakteurskonferenz und bei Twitter verkündete.

  9. Der Leser liest live mit: Bild stellt Redaktions-Chat zum Auftakt im Loveparade-Prozess online

    In vielen Redaktionen ist Slack zum festen Bestandteil der digitalen Kommunikation geworden: Über den virtuellen Chatroom konferieren Zentralen mit Außenstellen. Bild.de nutzt das Tool nun für die Kommunikation nach außen. Zum Auftakt des Loveparade-Prozesses in Essen stellt die Redaktion ihre Slack-Kommunikation live. Chefredakteur Julian Reichelt will damit Transparenz und Verständnis für den Journalisten-Job schaffen.

  10. Möglicher Kaufpreis von neun Milliarden Dollar: Amazon offenbar an Übernahme des Chat-Tools Slack interessiert

    Der Versandriese und Internet-Gigant Amazon hat offenbar den Messaging-Dienst Slack ins Visier genommen, wie das US-Portal Bloomberg berichtet. Demnach sei Amazon und mindestens ein anderer Konzern an dem Chat-Tool interessiert. Möglicher Kaufpreis: neun Milliarden Dollar – womit die Übernahme die größte Akquisition in Amazons Geschichte wäre.