1. Digital-Experte Lutz Hirsch: So müssen Führungskräfte virtuell kommunizieren

    Das Arbeitsleben findet im Corona-Shutdown vermehrt Zuhause statt – und in neuem Maße digital. Lutz Hirsch, CEO von Hirschtec, berät Kunden beim Digital Workplace und zu Intranetkonzepten. Er erklärt die technischen und kommunikativen Voraussetzungen für gelungenes Homeoffice und was sie kosten.

  2. Microsoft erhöht den Druck auf Slack mit globaler Kampagne für Teams

    Microsoft startet eine neue globale Werbekampagne für seine Work-Communication-App Teams. Sie zeigt die Gegensätze klassischer Konferenzraumbesprechungen zum Einsatz des digitalen Produktes. Damit will sich der IT-Gigant gegen das Startup Slack behaupten.

  3. Massiver Ausfall bei Skype: Kontakte als „offline“ dargestellt

    Der Internet-Telefoniedienst und Instant Messenger Skype ist am Montag von technischen Problemen weitgehend lahmgelegt worden. Für betroffene Nutzer der Skype-Apps würden ihre Kontakte als „offline“ dargestellt und sie könnten keine Anrufe starten, erklärte der zu Microsoft gehörende Service.

  4. Verwechslungsgefahr mit Sky: Skype darf sich seinen Namen nicht schützen lassen

    Skype darf sich seinen Namen nicht schützen lassen. Das EU-Gericht in Luxemburg hat eine Entscheidung des EU-Markenamts bestätigt. Demnach sei der Name des Video-Telefonieanbieters dem Pay-TV-Sender Sky zum Verwechseln ähnlich. Zudem haben sich die Briten ihren Namen zuerst schützen lassen.

  5. Konkurrenz für WhatsApp & Co: Ex-Skype-Mitarbeiter gründet neuen Messaging-Dienst Wire

    Es gibt es einen neuen Messaging-Dienst auf dem Markt: Wire. Der Dienst kommt aus Deutschland und der Schweiz, sein CEO hat viele Jahre für Skype gearbeitet und auch einer der Investoren kommt aus der Skype-Familie. Wire wirbt unter anderem mit Datensicherheit und geringem Batterieverbrauch.