1. „Befreundetes Satireunternehmen“: Sixt geht gegen Nizza-Amok-Witz der Titanic vor

    Das Mietwagenunternehmen Sixt, das gerne mit Werbeanzeigen zu aktuellen Anlässen provoziert, ist juristisch gegen die Satire-Zeitschrift Titanic vorgegangen. Stein des Anstoßes ist eine Fake-Sixt-Anzeige in der aktuellen Titanic, die den zerschossenen Lastwagen des Amokläufers von Nizza zeigt.

  2. Sixt-Werbung: Wie Thorsten Legat Pumas #Trikotgate parodiert

    Beim letzten Vorrundenspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen Frankreich gab es ungewöhnlich viel nackte Haut zu sehen. Grund war nicht etwa ein Flitzer, sondern sieben gerissene Trikots der eidgenössischen Spieler. Keine besonders gute Werbung für den deutschen Hersteller Puma, der die Schweizer Elf ausstattet. Tatsächlich sorgt das Social-Web unter dem Hashtag #Trikotgate dafür, dass sich die zerfetzten Leibchen zum Image-GAU entwickeln. Selbst Sixt mischt mittlerweile mit und lässt Thorsten Legat ein Shirt zerreißen.

  3. Siehste Sixt, musste klicken: Warum mich die Sixt-Werbung nur noch anödet

    Sixt hat es schon wieder getan. Sobald es einen Aufreger gibt, kann man die Zeit abstoppen, bis der Autovermieter mit einer vermeintlich „witzigen“ Anzeige um die Ecke kommt. So wie aktuell nach dem Wirbel um das Boateng-Zitat des AfD-Politikers Alexander Gauland. Dabei braucht Sixt noch nicht einmal mehr Plakate kleben oder Anzeigen schalten. Publikum und Medien übernehmen die Verbreitung der mittlerweile meist mäßig originellen Werbemotive gratis.

  4. Autovermieter Sixt führt AfD-Vizechef Gauland in neuer Werbung vor – und erntet dafür bei Facebook und Twitter viel Zuspruch

    Nach dem Auftritt bei Anne Will geht die Causa Gauland in der Werbebranche weiter: Der Autovermieter Sixt, bekannt für bissige Werbemotive mit aktuellem Bezug, hat den AfD-Vizechef zum Testimonial seiner neuen Viral-Kampagne erkoren. Das jedoch mit beißendem Spott: „Für alle, die einen Gauland in der Nachbarschaft haben“, titelt Sixt und zeigt den 75-Jährigen dazu mit grimmiger Miene neben einem Umzugs-LKW, den man natürlich bei Sixt mieten kann. Auf Facebook und Twitter geht der Post sofort viral.

  5. Neue Sixt-Werbung #Frühlingsgefühle: Werberat meldet Beschwerden, hält Spot aber für zulässig

    Das ging wirklich fix: Am Morgen postete Sixt seinen neuen Clip #Frühlingsgefühle und am Mittag lagen dem Werberat bereits erste Beschwerden vor. In dem 30-Sekünder ist eine attraktive Sixt-Angestellte zu sehen, die beim Anblick eines Mercedes-Cabrios heftige Frühlingsgefühle überkommen.

  6. „Gönnen Sie sich eine Nase frischen Wind“: Sixt verhöhnt Volker Beck mit neuer Cabrio-Werbung

    Das ist böse: Bei Sixt ist es gute Tradition, möglichst schnell aktuelle Themen in lustigen Anzeigen aufzuarbeiten. Ob nun GDL-Chef Claus Weselsky oder auch Angela Merkel: Vor dem Anarcho-Humor der Autovermieter war bislang keiner sicher. Mit Volker Beck machen die Werber jetzt aber einen Menschen zum Opfer ihres Witzes, dem man wohl doch eher helfen und unterstützen sollte, statt sich über ihn lustig zu machen.

  7. GEZ-Verweigerer: Im Streit um den Rundfunkbeitrag zieht Sixt vors Bundesverwaltungsgericht

    So schnell ist Sixt nicht zu einer Vollbremsung bereit: Der Autovermieter will im Rechtsstreit über den neuen Rundfunkbeitrag nicht nachgeben, sondern vors Bundesverwaltungsgericht ziehen. „Es war uns von Anfang an klar, dass wir den Weg durch die Instanzen werden gehen müssen“, teilte der Vorstandsvorsitzende Erich Sixt am Dienstag mit.

  8. Von wegen „vom Preis verwöhnt“: Autovermieter Sixt verliert Prozess um Rundfunkbeitrag

    Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat seinen Rechtsstreit über den neuen Rundfunkbeitrag auch in zweiter Instanz verloren. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München verwarf nach Mitteilung vom Montag die Berufung des Unternehmens und bestätigte damit die Abweisung der Klage. Gegen das Urteil wurde Revision zugelassen. Die schriftlichen Urteilsgründe sollen noch in diesem Monat vorliegen.

  9. Die Queen fährt Mietwagen: Sixt landet mit Königin im Cabrio Viral-Hit

    Die Queen in Deutschland: Am Donnerstag besuchte sie Frankfurt, und wie kam sie vom Flughafen in die Innenstadt? Mit einen Mietwagen von Sixt. Per fiktivem Werbevideo gelingt der Autovermietung erneut ein Viral-Hit. Witzige Werbung zu einem aktuellen Anlass – das ist Sixts Kampagnen-Kernkompetenz.

  10. „Sooo eine Dividende“: Die pfiffige Sixt-Werbung mit dem Merkel-Meme

    Oops they did it again: In Sachen Werbung hat Sixt mal wieder das gemacht, was sie am besten können: Lustige Werbung zu aktuellen Anlässen. Diesmal wurde Angela Merkel und ihr Web-Meme-Bild vom G7-Gipfel mit den weit geöffneten Armen zum Opfer der Kreativ-Abteilung der Autovermietet. Das besondere an diesem Motiv: Diesmal wirbt Sixt nicht platt für das Verleihen von Autos, sondern für seine Aktie.