1. OneTwoSocial holt Christoph Assmann von Sixt

    Die Digitalagentur OneTwoSocial hat sich personell verstärkt und Christoph Assmann als neuen „Head of Growth“ ins Management-Board geholt.

  2. James Adams wird Chief Commercial Officer bei Sixt

    Bei Sixt wird erstmalig die Stelle des Chief Commercial Officer mit James Adams besetzt. Der Manager kommt von Booking.com und wird in Zukunft für E-Commerce, Pricing & Yield Management sowie Advanced Profit & AI verantwortlich zeichnen.

  3. Gesa Lischka, CEO Agentur Kochstrasse

    Gesa Lischka: „Das Design der Packung hat Einfluss auf den Geschmack“

    Die Agentur Kochstrasse hat sich darauf spezialisiert, Marken besser auf der unbewussten Ebene potentieller Kunden zu verankern. Gutes Marketing ist immer Neuromarketing meint die Geschäftsführerin Gesa Lischka.

  4. Sag No zu allem, was dich am Autobesitz stört

    Bock auf ein Auto? Yes! Wenige Wochen nach dem Lauch von SIXT+ bewirbt SIXT jetzt sein neues Auto-Abo in einer Kampagne inklusive TV.

  5. Sixt stellt eigenes Carsharing-Modell vor – und teilt gegen BMW aus

    Vor einem Jahr hat sich BMW beim Carsharing von Sixt getrennt und sich mit dem neuen Partner Daimler zusammengetan. Jetzt startet der Autovermieter sein eigenes, umfassendes Moblitiäts-Modell – und teilt Seitenhiebe gegen den Ex-Partner aus.

  6. "Beförderung auf Knopfdruck": So ätzt die Autovermietung Sixt über die Versetzung von Hans-Georg Maaßen

    Sixt hat wieder zugeschlagen: Die Autovermietung hat die jüngste Entwicklung in der Causa Maaßen genutzt, um mit dem Noch-Verfassungsschutzpräsidenten zu werben. „Beförderung auf Knopfdruck“, heißt es in der nun veröffentlichten Werbung, gebe es auch bei Sixt. Mit der provokanten Maaßen-Werbung hat Sixt nicht das erste Mal ein prominentes Gesicht als Motiv gewählt.

  7. „Bis zur letzten Minute kostenlos zurücktreten“: So macht sich Sixt über CSU-Chef Horst Seehofer lustig

    Der Autovermieter Sixt kann eines besonders schnell und gut: aufmerksamkeitsstarke Anzeigen und Social-Media-Posts entwerfen. In der Vergangenheit hatten diese oft auch einen politischen Hintergrund. Dieses Mal im Visier: Horst Seehofers Wankelmütigkeit beim Zurücktreten. Auch andere Unternehmen gestalteten lustige Seehofer-Anzeigen.

  8. "Ich würde mich niemals so verkaufen": Jan Böhmermann kapert Klaas Heufer-Umlaufs Late-Night-Premiere mit Sixt-Werbung

    Am Montagabend feierte bei ProSieben die neue Show „Late Night Berlin“ mit Klaas Heufer-Umlauf Premiere. Für Gesprächsstoff nach der Sendung sorgte aber vor allem Jan Böhmermann. Der ZDF-Moderator kaperte kurzerhand einen der Werbeblocks von „Late Night Berlin“, um – eingebettet in einer Sixt-Werbung – ironisch gegen die neue Konkurrenz auszuteilen.

  9. Die Paradise Papers und die Frage nach der Moral: Bayer, Sixt und Allianz fühlen sich zu Unrecht an den Pranger gestellt

    Die Veröffentlichung der so genannten Paradise Papers hierzulande durch die Süddeutsche Zeitung schlug hohe Wellen. Zahlreiche Medien und TV-Sender berichteten über die Steuervermeidungs-Strategien von Firmen, Reichen und Promis mit Hilfe von Steuer-Paradisen. Einige deutsche Firmen, wie Bayer, Sixt oder Allianz fühlen sich zu Unrecht mit an den Steuer-Pranger gestellt. Eine Bewertung der Sachlage auf Basis von Moralfragen ist schwierig.

  10. Medien im Jahr 2016 vor Gericht: „Dschungelcamp“-Kekse, Rabauken und ein Schmähgedicht

    Prozesse gegen Medien gibt es viele. Im Jahr 2016 ist nach zum Teil monatelangen juristischen Auseinandersetzungen eine Reihe Entscheidungen gefallen. Der Fall Böhmermann hat sogar Rechtsgeschichte geschrieben – ganz zu Ende ist er noch nicht. Die dpa hat eine Auswahl zusammengestellt: