1. 100 Millionen Euro für Fake-Singlebörsen: Deutsche Männer lassen sich beim Online-Dating abzocken

    Fake-Profile und der Einsatz von künstlicher Intelligenz führen dazu, dass von 100 Euro, die Männer für Online-Dating ausgeben, 40 Euro an unseriöse Portale überwiesen werden. Dies ermittelte die jährliche Marktstudie von Singleboersen-Vergleich.de. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr 100 Millionen Euro an Fake-Datingportale.

  2. Cash mit Smartphone-Singles: Online-Partnerbörsen setzen auf Mobil-Angebote

    Mobile wird auch beim Dating immer wichtiger: Singlebörsen-Anbieter wie Parship oder Lovoo konnten 2014/2015 erstmals relevante Umsätze durch Smartphone-Singles erzielen. Der Jahresumsatz stieg auf knapp 192 Millionen Euro – obwohl die mobilen Nutzer weniger bereit sind zu zahlen als PC- oder Notebook-Nutzer.