1. Axel Springer und ein unmoralisches Angebot an den Postillon

    Die Satire-Website Postillon ist die Medien-Überraschung des Jahres – und weckt jetzt offenbar auch Begehrlichkeiten bei Medienhäusern. Nachdem sich bereits Web-Riese Yahoo das Reichweiten-Wunder als Vermarktungsobjekt angelte, hat nun offenbar die Axel Springer AG beim Ein-Mann-Startup angeklopft.