1. Sibel Kekillis Nachfolgerin: Almila Bagriacik ermittelt künftig im Kieler „Tatort“ an der Seite von Borowski

    Die 26-jährige Schauspielerin Almila Bagriacik spielt die neue Ermittlerin Mila Sahin an der Seite von Klaus Borowski (Axel Milberg) im Kieler „Tatort“. Sie folgt auf Sibel Kekilli, die den „Tatort“ auf eigenen Wunsch verlassen hat, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Sonntag in Kiel mit.

  2. Kritiker feiern, Zuschauer lästern: Verwirrung um Sibel Kekillis „Tatort“-Tod

    Am Sonntagabend lief der letzte Kieler „Tatort“ mit Sibel Kekilli in der Rolle als Kommissarin Sarah Brandt. Die Kritiker feierten ihren Abschied als „wuchtigen“ Film und als „brutales, brillantes Saisonende der Krimi-Reihe.“ Doch bei Twitter sah die Stimmung ab 20.15 Uhr grundlegend anders aus: So richtig verstanden hat den Streifen offensichtlich niemand.

  3. Schuld war der NDR: Warum die BamS berichtet hat, dass Sibel Kekilli dem „Tatort“ erhalten bleibt

    Sibel Kekilli steigt beim Kieler „Tatort“ aus – dumm nur, dass die Bild am Sonntag am 5. Februar das Gegenteil behauptet hat. In einer Mini-Meldung hat die BamS die Falschmeldung nun erklärt. Die Fehlerquelle: Ausgerechnet der Norddeutsche Rundfunk, der die Zeitung falsch informiert haben soll.

  4. Sibel Kekilli steigt beim Kieler „Tatort“ aus – dumm nur, dass die BamS das Gegenteil vermeldet

    Schauspielerin Sibel Kekilli wird im März zum letzten Mal als «Tatort»-Kommissarin zu sehen sein. «Es braucht natürlich eine Portion Mut, nicht weiter zu machen, aber ich möchte als Schauspielerin wieder mehr Freiraum für andere Projekte und Rollenangebote haben», sagte die 36-Jährige der Süddeutschen Zeitung. Seit sieben Jahren ermittelte Kekilli an der Seite von Axel Milberg als Klaus Borowski.

  5. Die fiese Porno-Spitze gegen „Game of Thrones“-Darstellerin Sibel Kekilli bei Bild.de

    Auf einer Pressekonferenz werden „Grundeinkommen“ verlost, beim Abendblatt bleibt Einigen womöglich das Lachen im Halse stecken, der deutsche Business Insider empfiehlt, Tageszeitungs-Abos zu kündigen und die Bild kann es einfach nicht lassen, Sibel Kekilli in die Porno-Ecke zu stellen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.