1. Batic und Leitmayr holen ihre beste „Tatort“-Zuschauerzahl seit 2016, RTL stark mit dem Dschungel-„Wiedersehen“

    Der „Tatort“ setzt seinen Lauf zu Jahresbeginn fort: Zwar erreichten Batic und Leitmayr nicht wie die Kollegen Ballauf und Schenk vor 14 Tagen mehr als 10 Mio. Zuschauer, doch mit 9,41 Mio. gab es die beste Zuschauerzahl für den Münchner „Tatort“ seit Oktober 2016. Auch RTL war am Sonntagabend erfolgreich, übertraf mit „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“ die Werte aus dem Vorjahr.

  2. 9,11 Mio. verabschieden sich vom „Tatort“-Kommissar Stellbrink, „Ich bin ein Star“ auch mit „Wiedersehen“ unter Vorjahr

    Starker Abschluss der mit acht Filmen recht kurzen Ära des saarländischen „Tatort“-Kommissars Stellbrink: 9,11 Mio. sahen seinen letzten Fall, auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi den Tag. Er setzte sich damit auch gegen „Das große Wiedersehen“ des RTL-Dschungelcamps durch, das wie die Gesamt-Staffel unter dem Vorjahr blieb, mit 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 17,9% aber dennoch erfolgreich war.

  3. "The Voice" endet mit bester Final-Zuschauerzahl seit 2013, "Tatort" rutscht unter die 8-Mio.-Marke

    Erfolgreiches Finale für die 2017er-Staffel von „The Voice of Germany“: Mit 3,31 Mio. Menschen sahen am Sonntagabend bei Sat.1 so viele zu wie seit 2013 bei keinem „The Voice“-Finale mehr. Vor allem Über-50-Jährige sahen verstärkt zu. Den Tagessieg holte sich bei Jung und Alt der „Tatort“ – allerdings mit klar unterdurchschnittlichen Zahlen.

  4. ZDF-Show „Da kommst Du nie drauf!“ im jungen Publikum immer stärker, insgesamt aber mit Niederlage gegen den „Zürich-Krimi“

    Rekordzahlen für Johannes B. Kerners ZDF-Show „Da kommst Du nie drauf!“: Mit 3,95 Mio. Zuschauern erreichte sie einen Marktanteil von 14,3%, mit 840.000 14- bis 49-Jährigen einen erstaunlichen Wert von 10,1%. Den Tagessieg im Gesamtpublikum holte sich aber die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten vor dem „heute-journal“ und dem „Zürich-Krimi“ der ARD. 14-49-Sieger: „GZSZ“.

  5. „The Voice“ endet auf Vorjahresniveau, aber mit Niederlage gegen „Tatort“ und „Hobbit“

    Die sechste Staffel von „The Voice of Germany“ endete am Sonntag mit fast identischen Zuschauerzahlen wie die fünfte vor einem Jahr. 3,08 Mio. sahen das Finale bei Sat.1, darunter 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im jungen Publikum reichte das aber nur für Rang 3 – hinter dem „Tatort“ im Ersten und RTLs Free-TV-Premiere von „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“.

  6. Grandioser Tag für Das Erste – dank „Tatort“ und Biathlon, „White House Down“ schlägt „Hangover 3“

    Das Erste war der TV-Sender des Sonntags. Mit diversen Programmen holte man Spitzenquoten. Besonders stark waren der Biathlon-Weltcup und am Abend der „Tatort“, den 9,47 Mio. Krimifans auf 26,2% hoben. Auch im jungen Publikum gewann der „Tatort“, dahinter schlug RTLs „White House Down“ ProSiebens „Hangover 3“.

  7. Für PS-Shopping Kings: Autohändler verhökert „Shopping Queen“-Bus bei Ebay

    Dieser Transporter ist ein echter Hingucker. Oder wie Guido Maria Kretschmer sagen würde: „Das ist ein Look!“. Bei Ebay versteigert der Willmeringer PS-Höker Kordick Automobile den „originalen VW Bus der bekannten Vox-Sendung ‚Shopping Queen'“. Aktueller Preis für den T5 Multivan: 23.550,02 Euro.

  8. Schwächstes Dschungel-Finale seit 2009, Sky holt Bundesliga-Saisonrekord

    Maren Gilzer ist also Dschungelkönigin der wohl langweiligsten „Ich bin ein Star“-Staffel der Geschichte. Und auch beim Finale sahen weniger zu als in den letzten Jahren, mit 7,43 Mio. aber immerhin mehr als an den vergangenen Tagen. Jubeln kann Sky: Die Samstags-Bundesliga-Konferenz lief so gut wie nie in der laufenden Saison.

  9. Erfurter „Tatort“-Team verliert fast 2 Mio. Zuschauer, „Die Musketiere“ starten blass

    Natürlich ist es Jammern auf hohem Niveau, doch die 8,47 Mio. Zuschauer für den zweiten „Tatort“ aus Erfurt sind ein deutlicher Rückschritt für das junge Team. Die Premiere sahen vor einem Jahr noch 10,36 Mio. „Die Musketiere“ fanden am Sonntag nach dem „Tatort“ noch 3,21 Mio. Seher – blasse 11,6%.

  10. „Der digitale Doppelpass ist bei RTL längst ein fester Spielzug“

    Markus Brauckmann ist seit Oktober 2013 Redaktionsleiter Unterhaltung bei RTL interactive. Der 44-Jährige ist verantwortlich für die noch engere Verzahnung von TV und Second Screen-Angeboten. Bei populären TV-Events wie dem Dschungelcamp oder „DSDS“ funktioniert die Übersetzung bereits sehr gut – aber wie sieht es etwa bei Serien aus? Worauf es bei der Konzeption ankommt, verrät der Diplom-Politologe im Interview mit MEEDIA.