1. Hollywood-Mogul in Handschellen: Anklage gegen Harvey Weinstein

    Es war der Moment, auf den die vielen Anklägerinnen gegen Harvey Weinstein seit Monaten gewartet hatten: Der einstige Hollywood-Mogul stellte sich am Freitag der New Yorker Polizei und wurde wegen Vergewaltigung und erzwungenem Oralsex angeklagt. Ob es zum Prozess kommt, ist allerdings noch nicht klar.

  2. „Immer mehr Betroffene melden sich“: Tom Buhrow über sexuelle Belästigungen beim WDR

    Der WDR-Rundfunkrat hat in einer Sitzung eine Resolution zu den Vorwürfen sexueller Belästigung beschlossen. Das Aufsichtsgremium verfolge „aufmerksam und sehr betroffen interne und externe Hinweise auf Vorwürfe sexueller Übergriffe im WDR“, hieß es in der am Dienstag in Köln verabschiedeten Stellungnahme. Tom Buhrow berichtete während der Sitzung, dass sich immer mehr Betroffene melden würden.

  3. Nach Vorwürfen wegen sexueller Belästigung: 16 Frauen aus der Fernsehbranche verteidigen WDR-Programmbereichsleiter Henke

    Der WDR hat einen weiteren Mitarbeiter nach Vorwürfen sexueller Belästigung freigestellt. Dabei handelt es sich um Gebhard Henke, den Leiter des Programmbereichs Fernsehfilm, Kino und Serie. In einem offenen Brief fordern nun 16 Frauen aus der deutschen Film- und Fernsehbranche einen differenzierteren Umgang mit Belästigungsvorwürfen.

  4. Nach den Missbrauchs-Vorwürfen gegen Kevin Spacey: Warum der mediale Empörungs-Reflex nicht ausreicht

    Nach Harvey Weinstein und Roy Price jetzt Kevin Spacey: Die Liste mutmaßlicher sexueller Übergriffe durch mächtige Männer in Hollywood wird immer länger. Immer mehr Opfer trauen sich, ihre Geschichten zu erzählen, die die Medien jetzt dankbar aufnehmen – obwohl viele Vorwürfe lange bekannt waren. Umso wichtiger ist, dass die Debatte nicht abrupt abreißt, wenn das Thema nicht mehr „heiß“ ist.