1. Wie Yelda Türkmen einen „Safe Space“ in der TV-Branche etablieren will

    Kanakfilm Berlin beschreibt sich als „erste BPoC Medienagentur Deutschlands“: Zwei Jahre nach der Gründung kann sich die Liste der Projektpartner sehen lassen, darunter ZDF und Netflix. Doch was macht die Kanakfilm eigentlich? Und wofür steht die Produktionsfirma um Chefin und Gründerin Yelda Türkmen genau? Ein Porträt

  2. Werberat-Halbjahresbilanz 2022: Unternehmen reagieren meist sensibler

    Der Deutsche Werberat hat seine Halbjahresbilanz 2022 vorgestellt. Demnach hatten die Hüter über Recht und Ordnung in der Werbung über 20 Prozent weniger Fälle zu bearbeiten, als im Vorjahreszeitraum.

  3. „Sexistische Werbung wird weniger akzeptiert“

    Der Deutsche Werberat hat seine Statistik 2021 vorgelegt. Hiernach haben die Beschwerden im zweiten Corona-Jahr um acht Prozent zugenommen. Die meisten Beschwerden richteten sich gegen sexistische Werbung. Das sagt Katja Heintschel von Heinegg, Geschäftsführerin des Werberats, zur Bilanz.

  4. Werberat rügt erneut sechs Werbemotive in 2021

    Der Deutsche Werberat spricht zum zweiten Mal in diesem Jahr sechs Öffentliche Rügen wegen sexistischer Werbung aus. Bei drei der sechs Rügen handelt es sich um frauenherabwürdigende Motive auf Fahrzeugen, die übrigen drei sexistischen Motive sind auf einem Plakat, in einer Anzeige sowie in einer In-App-Werbung abgebildet.

  5. Diskriminierung wegen Geschlecht an Spitze der Beschwerden über Werbung

    Geschlechterdiskriminierende Werbung ist der häufigste Grund für Beschwerdefälle beim Deutschen Werberat. Dazu zählt auch sexistische Werbung.

  6. Werberat rügt erneut sexistische Werbung

    Obwohl bald das Jahr 2021 beginnt, halten manche Unternehmen es noch immer für eine gute Idee, mit Sexismus zu werben. In sechs Fällen hat sich jetzt der Deutsche Werberat eingeschaltet.

  7. Darum kommt die Scholz & Friends-Beförderung zum falschen Zeitpunkt

    Es ist überfällig, dass Scholz & Friends mehr Frauen in die Führungsriege holt. Insofern sind die gestern verkündeten Beförderungen zu begrüßen. Dem Zeitpunkt aber haftet der Makel einer (schlecht) berechneten PR-Maßnahme an.

  8. Inzwischen geht es bei Scholz & Friends nicht mehr nur um den Plagiatsvorwurf. Auch Sexismus steht im Raum

    Wie aus Plagiatsvorwürfen ein Sexismus-Skandal für die ganze Branche wurde

    Die Scholz & Friends-Kampagne „One Girl, one Cup“ auf Pornhub sollte Tabus brechen und Frauen stärken. Jetzt steht die Agentur ihretwegen am Pranger – es geht um Plagiate, Machtmissbrauch und Sexismus


  9. Schlechter Witz oder Sexismus? DJ Solveig forderte Weltfußballerin Hegerberg zum Twerking auf

    Beim französischen Fußballpreis Ballon d’Or ist es zu einem Eklat gekommen: Moderator und DJ Martin Solveig fragte die gerade ausgezeichnete Weltfußballerin Ada Hegerberg, ob sie mit ihrem Po wackeln könne, vulgo: twerken. Der Aufschrei im Netz war groß, so dass sich Solveig noch am Abend in einer Videobotschaft für seinen misslungenen Scherz entschuldigte.

  10. "Du magst es doch prall, rund und saftig?" Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen sexistischer Werbung

    Der Deutsche Werberat hat sieben Unternehmen wegen ihrer Werbemaßnahmen öffentlich gerügt. Grund dafür ist, dass sie trotz Beanstandung durch das Gremium die Werbung weder abgesetzt noch korrigiert haben. Darunter fallen vor allem sexistische und diskriminierende Anzeigen von Firmen, die nun durch die Maßnahme in den Fokus rücken.