1. Neue Schimanski-Serie „Seine Tochter“ will „Lagerfeuerfernsehen“ zurückbringen

    Ein angehende Journalistin bei einem Recherche-Netzwerk in Berlin muss sich plötzlich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. In „Seine Tochter“ spielt Luise Großmann die Tochter von Kult-Kommissar Horst Schimanski, einem der populärsten Tatort-Ermittler der Fernsehgeschichte.

  2. Eigenes Studio: Apple will nun auch in die Film- und Serienproduktion einsteigen

    Apples Streamingdienst startet am 1. November. Bislang musste das US-Unternehmen die Inhalte für teures Geld einkaufen. Dies soll nun ein Ende haben, wie der „Hollywood Reporter“ berichtet. Demnach möchte der iPhone-Konzern ein Filmstudio gründen, um künftig Eigenproduktionen auf den Markt bringen zu können.

  3. Überfälliger Schritt zu mehr Transparenz: Netflix veröffentlicht erstmals Top-Ten seiner Inhalte

    Der Streaming-Anbieter Netflix gibt erstmals Einblick in die Popularität seiner Inhalte. In Großbritannien veröffentlicht das Unternehmen fortan wöchentlich ein Ranking der meistgesehenen Filme und Serien. Mit dem Schritt reagiert Neflix auf die Forderung vieler Investoren nach mehr Transparenz. Konkrete Zahlen können sie aus den Listen aber noch nicht ableiten.

  4. "Könnten mit unserer Reichweite helfen": ARD-Vorsitzender Wilhelm schlägt engere Kooperation mit Verlagen vor

    Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm hat sich für eine Zusammenarbeit mit den Zeitungsverlagen ausgesprochen. Sinnvoll wäre eine Vernetzung der Plattformen, sagte Wilhelm am Dienstagabend bei einem Handelsblatt-Wirtschaftsclub-Gespräch in München. Der ARD sei es gesetzlich verboten, Werbung im Netz zu betreiben. „Aber wir könnten natürlich mit unserer Reichweite den Verlagen dabei helfen, auch eventuell eine Finanzquelle durch gewachsene Werbeumsätze wieder auf diesen vernetzten Plattformen zu bekommen.“

  5. Medien-Woche: Auf diese Serien freuen wir uns 2018 am meisten

    In dieser Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ spricht Stefan Winterbauer mit Nora Burgard-Arp über die Serienjahrgänge 2017 und 2018. Welches waren die Serien, die im vergangenen Jahr den stärksten Eindruck hinterließen, auf welche Serien darf man sich in diesem Jahr besonders freuen? Mit dabei sind u.a. „The Handmaid’s Tale“ Staffel 2, „Altered Carbon“ bei Netflix, die zweite Staffel von „Westworld“ und die Stephen King-Serie „Castle Rock“.

  6. Serienoffensive bei ZDFneo: Nachschub für die Primetime

    ZDFneo baut sein Angebot an Serien weiter aus. Gleich mehrere starten noch in diesem Herbst. Voraussichtlich drei neue eigenproduzierte Serien sollen 2018 dazukommen, kündigte ZDFneo-Senderchefin Simone Emmelius an. Bereits im Juli ist die neue Staffel der Comedyserie „Im Knast“ angelaufen. Die zweite Staffel der Sitcom „Blockbustaz“ mit zwölf neuen Folgen ist für Frühjahr 2018 geplant. Die Hauptrolle übernimmt erneut der deutsch-türkische Rapper Eko Fresh.

  7. Anspruchsvolle TV-Unterhaltung hat keine Heimat mehr im Free-TV – und das liegt nicht daran, dass RTL Group und P7S1 es nicht könnten …

    Gerade haben die beiden großen Privat-TV-Konzerne RTL Group und ProSiebenSat.1 ihre Bilanzen für das erste Quartal vorgelegt. Der Start ins Jahr fiel für die erfolgsverwöhnten TV-Macher verhalten aus. Das liegt auch aber nicht nur an dem späten Osterfest, dessen umsatzträchtigen Feiertage 2017 ins 2. Quartal rutschten. Das Geschäft mit der TV-Werbung ist immer noch lukrativ aber es stagniert. Im Digitalen mühen sich beide Konzerne mit unterschiedlichen Strategien. Ob sie eine Antwort auf die strukturellen Probleme haben, die zwangsläufig kommen werden, ist nicht zu erkennen.

  8. „Gemeinsames Powerhouse“: Sky und HBO schließen sich für Serien-Produktionen zusammen

    Die Pay-TV-Anbieter Sky und HBO schließen sich für gemeinsame Serienproduktionen zusammen. Ziel sei es, innerhalb der nächsten zwei Jahre mindestens zwei Dramaserien pro Jahr in Auftrag zu geben – der Umfang der Koproduktions-Partnerschaft liegt bei 250 Millionen Dollar. Die Ausstrahlung des ersten gemeinsamen Projektes ist bereits für 2018 geplant.

  9. Palmen für TV-Serien: Filmfestival in Cannes soll einen Serien-Ableger bekommen

    Die französische Küstenstadt Cannes plant einen Ableger ihres berühmten Filmfestivals – für TV-Serien: Bei „Cannes Series“ soll eine internationale Jury in einem Wettbewerb aus zehn neuen Serien die besten auswählen und, wie beim Original, mit einer Palme auszeichnen. Darüber hinaus soll es während des einwöchigen Festivals mehrere Veranstaltungen für die Öffentlichkeit geben.

  10. Golden Globes 2017: „The Crown“ und „Atlanta“ sind beste Serien des Jahres

    Viel Gold für neues Fernsehen: Bei der 74. Preisverleihung des Film- und Fernsehpreises zählen Netflix, Amazon und der Mini-Sender FX in den TV-Kategorien zu den großen Gewinnern – „The Crown“ (Netflix) gewann den Golden Globe als beste Drama-Serie, „Atlanta“ (FX) wurde als beste Comedy-Serie ausgezeichnet. Nur ein einziger Preis ging an einen der großen vier US-Sender.