1. Funke-Projekt: Mit Selfie’s soll Ex-Gong-Macher Carsten Pfefferkorn den Medienbruch überwinden

    In einer ersten Pressemitteilung gab sich Funke noch schmallippig. Jetzt verrät der Essener Zeitungskonzern weitere Details zu Selfie’s, seinem Magazin-Projekts, das auf den Medienbruch zwischen Print und Digital überwinden soll. Offiziell versteht sich das Heft als „Influencer-Network-Konzept“. Als solches will man ohne Chefredakteur auskommen. Der ehemalige Gong-Macher Carsten Pfefferkorn fungiert jedoch als Editorial Director und Jürgen Claussen kümmert sich um Mode und Styling.

  2. Funke kündigt crossmediales Magazin Selfie’s zusammen mit Ahead Media an

    Die Funke Mediengruppe hat ein crossmediales Projekt namens Selfie’s angekündigt. Selfie’s soll „auf Überwindung des Medienbruchs zwischen Print und Digital“ zielen, wie es heißt. Das bedeutet: Es gibt neben einem Print-Heft auch eine App, eine Facebook-Seite, einen YouTube- und einen Instagram-Account.

  3. Gefakte Flüchtlings-Selfies: Filmemacher prangert Hashtag-Wahnsinn an

    Ein Afrikaner dokumentiert seine Flucht aus dem Senegal bei Instagram: mit Selfies, Essensbildern und natürlich zahlreichen Hashtags. Schnell hat er über 12.000 Follower, die Huffingonpost berichtet. Tatsächlich ist das Ganze ein Fake: Die Selfies sind das Projekt eines spanischen Filmemachers, der auf die Diskrepanz zwischen Hashtags und Realität aufmerksam machen will.