1. Wochenrückblick: die brisante „Tagesthemen“-Twittereien zum Klo-Ausfall in der „Fanhansa“

    Das WM-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, auch bekannt als „Die Mannschaft“ war in den Medien das beherrschende Thema der Woche. Die „Tagesthemen“ twitterten dazu Brisantes aus dem WM-Nach-Hause-Flieger. Sat.1-Kommentierer Strunz würde mit Jogi Löw am liebsten gleich auch noch Angela Merkel abservieren. Und das WM-Aus zeigte einmal mehr, dass man Zukunftsprognosen nicht zu sehr trauen sollte. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. „Zack zack zack“ Kapuze auf – die Fremdschäm-Populismus-Show des Claus Strunz zum Thema G20-Krawalle

    Die G20-Krawalle in Hamburg riefen auch ihn auf den Plan: Claus Strunz, ehemaliger Chefredakteur der Bild am Sonntag und des Hamburger Abendblatts und nun Chef-Kommentator des „Sat.1-Frühstücksfernsehens“ und „Akte“-Moderator. Strunz spricht vom „Gipfel der Schande“ und holt zum großen Populismus-Rundumschlag aus. Für ein Werbevideo seiner Magazinsendung verkleidet er sich dann als „gewaltbereiter, gewalttolerierender, womöglich sogar Verbrecher“.

  3. Ingo und die Paprika: "Sat.1-Frühstücksfernsehen"-Moderator Daniel Boschmann bekommt den Lachflash seines Lebens

    Manchmal braucht es nur eine Paprika, um vor schierer Freude zu jauchzen: Im „Sat.1-Frühstücksfernsehen“ hat Mitarbeiter Ingo buchstäblich keinen großen Wurf gelandet – und damit Moderator Daniel Boschmann offenbar zum Lachflash seines Lebens verholfen. Nur Ingo hatte wohl nichts zu Lachen.

  4. „Frauke Petrys Twitter-Account hat ein Gesicht bekommen“: Philipp Walulis seziert die Polit-Kommentare von TV-Moderator Claus Strunz

    Er sei ein „Brandbeschleuniger“ und „Chef-Apokalyptiker“: In seinem Funk-Format „Walulis“ auf YouTube kritisiert der Satiriker Philipp Walulis den ehemaligen BamS- und Hamburger Abendblatt-Chefredakteur Claus Strunz, der im „Sat.1 Frühstücksfernsehen“ häufiger politische Reizthemen kommentiert. „Mit seinen plumpen Argumentationen schadet Strunz den Diskussionen, die wir eigentlich führen sollten“, urteilt Walulis.

  5. Das „Sat.1-Frühstücksfernsehen“ bedankt sich bei Cosmopolitan-Redakteurin für einen „sehr, sehr schönen Artikel“ mit Geschenken

    Das ist aber nett: Das „Sat.1-Frühstücksfernsehen“ hat eine Online-Redakteurin des Lifestyle-Magazins Cosmopolitan mit einem Besuch überrascht – weil diese einen „sehr, sehr schönen Artikel“ über das Morgenmagazin geschrieben hat. Als Dankeschön hat Society-Expertin Vanessa Blumhagen nicht nur Geschenke dabei gehabt.

  6. Ulrich Meyer verabschiedet sich von „Akte“, Claus Strunz übernimmt ab Januar 2017

    Er gehört zu den bekanntesten Gesichtern des frühen Privatfernsehens in Deutschland: Ulrich Meyer. Seit 1995 moderierte er mehr als 1.000 Mal das Magazin „Akte“ auf Sat.1. Nun zieht sich Meyer aus persönlichen Gründen zurück – und überlässt dem ehemaligen Bild am Sonntag-Chefredakteur und TV-Produzenten Claus Strunz das Format.

  7. Facebook-Charts: „heute-show“, „Postillon“ & „Frühstücksfernsehen“ sind die Gewinner des Monats

    Der letzte Monat des Jahres 2015 hat einigen Medienmarken noch einmal viele neue Facebook-Fans beschert. Vor allem die „heute-show“, „Der Postillon“ und das „Sat.1 Frühstücksfernsehen“ legten zu – um 34.000 bis 46.000 Pagelikes. Ganz vorn bleiben in Deutschland wie gehabt die US-Serien „Two and a half Men“, „How I met your Mother“ und „Die Simpsons“.