1. Medien-Woche: Sachsen-Wahlkampf der PARTEI – „Warum regt man sich in Deutschland 2019 über einen verlängerten Penis auf?“

    In der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Medienhype rund um die Atlantiküberquerung von Greta Thunberg. Außerdem gibt es ein Interview mit dem Politik-Berater Martin Fuchs zum Wirbel um abgehängte Wahlkampfplakate der Satire-Partei Die PARTEI in Sachsen.

  2. Hakenkreuz und Riesenpenis: PARTEI Sachsen will gegen das Entfernen von Wahlplakaten vorgehen

    Die Satire-Partei DIE PARTEI erweist sich einmal mehr als PR-Talent. Im Landtagswahlkampf in Sachsen plakatierte die PARTEI zwei extrem provozierende Motive. Eines zeigte den amtierenden sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) nackt mit einem grotesk langen Penis, der um ein Kreuz gewickelt ist. Auf einem anderen Motiv waren zwei Hakenkreuze zu sehen. Sächsische Behörden entfernten die Plakate, wogegen die PARTEI nun juristisch vorgehen will.

  3. Totschlag in Chemnitz: Justizbeamter aus Dresden gesteht, Haftbefehl verbreitet zu haben

    Die Rechte Gruppierung „Pro Chemnitz“ sowie der Pegida-Gründer Lutz Bachmann hatten vor wenigen Tagen den Haftbefehl gegen die beiden Verdächtigen im Tötungsdelikt in Chemnitz veröffentlicht. Wie sich jetzt herausstellte wurde das Dokument von einem Justizbeamten aus Dresden abfotografiert und weiterverbreitet. Gegenüber der Bild erklärt der Mann, er habe „die Wahrheit“ ans Licht bringen wollen.

  4. Nach Pöbel-Attacke auf “Frontal 21”-Team: Pegida-naher “Hutbürger” verlässt Polizeidienst in Sachsen

    Der “Hutbürger” nimmt seinen Hut: Wie die Polizeiführung in Sachsen heute mitteilte, wird der umstrittene Mitarbeiter seinen Job beim Landeskriminalamt nicht weiter ausüben. Bei einer Pegida-Demonstration in Dresden hatte der Mitarbeiter ein ZDF-Team von “Frontal 21” massiv angepöbelt. Statt des Demonstranten hatte die Polizei die Journalisten umfangreich überprüft. Erst später stellte sich heraus, dass der Pöbler beim LKA beschäftigt ist.

  5. Undichte Stelle bei Behörden? Rechtsradikale leaken Haftbefehl-Kopie nach Bluttat von Chemnitz bei Facebook

    Nach dem Mord an einem 35-jährigen Mann in Chemnitz und darauffolgenden teilweise gewaltsamen Ausschreitungen am Sonntag und Montag bahnt sich jetzt offenbar der nächste Skandal an: Rechtsradikale haben den Haftbefehl gegen die beiden Verdächtigen im Internet veröffentlicht. Wie sie Zugang zu dem sensiblen Dokument erlangen konnten, ist bislang unklar.

  6. DJV-Vorsitzender Frank Überall über rechte Demonstrationen: „Ich sehe auch Fortbildungsbedarf bei der Polizei“

    Demonstranten wehren sich immer wieder dagegen, fotografiert oder gefilmt zu werden. Oft mit der Behauptung, das sei nicht legal. Zum Teil wenden sie sich dann an die Polizei. „Das scheint wirklich eine neue Masche zu sein“, sagte der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), Frank Überall, der Deutschen Presse-Agentur. „Daneben ist verbale Gewalt für die Kolleginnen und Kollegen vor allem bei Rechtsaußen-Demonstrationen mittlerweile Alltag.“

  7. Ein Hut macht Karriere: Wie sich Medien und Social Web am „Hutbürger“ von Sachsen abarbeiten

    Der Pegida-Demonstrant, der am Samstag ein Kamera-Team des ZDF an Dreharbeiten hinderte, muss im Social Web jede Menge Spott ertragen. Inzwischen hat der „#Hutbürger“ sogar einen eigenen Hashtag. Die taz macht in der aktuellen Ausgabe mit dem Deutschland-Hut auf, bei Twitter gibt es das passende Karnevalskostüm und kreative Bild-Montagen.

  8. Sitze mit Stickereien in Wehrmachts-Symbolik: Shitstorm gegen neue Panzerwagen von Sachsens Polizei

    Der neue Panzerwagen der Polizei Sachsen sorgt in den sozialen Netzwerken für hitzige Diskussionen. Denn der Schriftzug in Altdeutsch auf den Sitzen des Fahrzeuges („Spezialeinsatzkommando Sachsen“) inklusive Lorbeerkranz-Emblem erinnert viele Internet-Nutzer an Wehrmachts-Symbolik aus der Nazi-Zeit. Das Innenministerium hat bereits auf die Vorwürfe reagiert – und dafür erneut Kritik geerntet.

  9. Studie: „Digital Natives“ sind pro Woche 57 Stunden online, davon 30 mit dem Smartphone

    Das Internet wird immer mehr zum Zeitfresser: Die Deutschen surfen im Durchschnitt 44 Stunden in der Woche im World Wide Web – bei den jungen „Digital Natives“ sind es sogar noch 13 Stunden mehr. Zu diesem Ergebnis kam die repräsentative Studie „Der digitale Deutsche und das Geld“ im Auftrag der Postbank. Beim Bundesländer-Vergleich liegt Bremen an der Spitze, Schlewsig-Holstein ist Schlusslicht.

  10. Sachsen-Schande: So entlarvte „heute journal“-Moderator Claus Kleber Ministerpräsident Stanislaw Tillich

    Im „heute journal“ des ZDF vom gestrigen Montag befragte Moderator Claus Kleber Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) zu den ausländerfeindlichen Übergriffen in seinem Bundesland. Die Fragen Klebers legten dabei die Schwachstellen des Regierungschefs gnadenlos bloß.