1. Rezo-Beitrag über Korruption: CDU-Politiker Ruprecht Polenz reagiert mit offenem Brief

    Das dritte und finale Video der „Zerstörung“-Reihe des Youtubers Rezo hat wieder einmal viel Aufsehen erregt. Mehr als zwei Millionen Abrufe erzielte der 45-minütige Clip bis zum Montagvormittag. Der CDU-Politiker Ruprecht Polenz reagiert jetzt ausführlich in einem offenen Brief.

  2. Steady bietet eigenen Newsletter-Service an

    Steady startet eigenes Newsletter-Angebot mit bekannten deutschen Medienmacher*innen

    Steady bietet einen eigenen Newsletter-Service an. Zum Start konnte man 39 bekannte Medienmacher*innen gewinnen, darunter Namen wie Teresa Bücker, Hajo Schumacher, Hans-Martin Tillack, Mario Sixtus oder Nils Minkmar.

  3. Türkisches Weihnachtsverbot: CDU-Politiker watscht Medien voreilig ab und kassiert verbale Ohrfeige von Spiegel-Reporter

    Das Weihnachtsverbot an der türkischen Elite-Schule Lisesi beschäftigt Politik und Medien. Auf Facebook hat der CDU-Politiker Ruprecht Polenz Medien dafür kritisiert, die dpa-Meldung vom „Weihnachtsverbot“ ungeprüft übernommen zu haben. Nach dem Dementi der Schule erwarte er nun „wenigstens eine Recherche – und eine Klarstellung“. Spiegel-Reporter Hasnain Kazim fand die richtigen Worte für die voreiligen Vorwürfe des Politikers.

  4. Neues Kontrollgremium ZDF-Fernsehrat: weniger Staatsdiener, mehr Mitsprache von Minderheiten

    Seit heute tritt der neue ZDF-Fernsehrat in Mainz zusammen. Wie unabhängig (weil: staatsfern) sind die Repräsentanten? Wie wichtig ist die Neuaufstellung fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen? Was wird sich noch ändern? Und überhaupt: Was ist eigentlich die Aufgabe des Fernsehrats? MEEDIA beantwortet die wichtigsten Fragen zu dem nach einem Bundesverfassungsgerichtsurteil neu formierten Gremium.

  5. „AfD bekommt die Märtyrerrolle gratis“: ZDF-Fernsehrat mischt sich in Debatte um SWR-Elefantenrunde ein

    Der SWR hat Ärger und der ZDF-Fernsehrat mischt sich ein: Am Dienstag wurde bekannt, dass sich der Südwestdeutsche Rundfunk dem Druck der SPD in Rheinland-Pfalz und von den Grünen aus Baden Württemberg beugt und keinen Vertreter der AfD zu den Elefantenrunden im Vorfeld der Landtagswahlen einlädt. Für den ZDF-Fernsehratsvorsitzenden Ruprecht Polenz ist dies gleich ein „doppeltes Desaster: Die AfD bekommt die Märtyrerrolle gratis. Wer von ‚Staatsfunk‘ redet, sieht sich bestätigt“.