1. Hat der WDR in Sachen Nemi El-Hassan richtig entschieden?

    Im Podcast „Die Medien-Woche befassen wir uns diesmal mit der Initiative #allesaufdentisch. Außerdem geht es um die Entscheidung des WDR in der Sache Nemi El-Hassan und die Löschung der RT Deutsch Accounts bei YouTube.

  2. YouTube entfernt deutsche Kanäle von RT

    YouTube hat zu einem drastischen Mittel gegriffen: Die deutschsprachigen Kanäle des umstrittenen russischen Auslandssenders RT sind nicht mehr verfügbar.

  3. Russischer Sender RT DE bekommt wohl keine TV-Sendelizenz für Deutschland

    Der russische Staatssender RT DE bekommt wohl keine TV-Sendelizenz für Deutschland. Um das deutsche Gebot der Staatsferne für Medien zu umgehen, hatte der Sender versucht, in Luxemburg eine Lizenz zu erhalten, mit der auch eine Ausstrahlung in Deutschland möglich gewesen wäre.

  4. Wie unseriös ist der RTL-Podcast mit Virologe Hendrik Streeck?

    Der Virologe Hendrik Streeck ist gern gesehener Medien-Gast. Beim ZDF bekam er eine eigene Sendung, RTL startete mit ihm einen Corona-Podcast. Seine Auftritte werden aber auch viel kritisiert. Wie viel Medienpräsenz darf sich ein Wissenschaftler leisten? U.a. das diskutieren Stefan Winterbauer und Christian Meier in unserer neuen Podcast-Episode.

  5. Sendelizenz für Russen-Sender? Ex-MDR-Chef Kenntemich arbeitet offenbar als Lobbyist für RT Deutsch

    Zwei Jahrzehnte stand er an der Spitze des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), seit Kurzem ist Wolfgang Kenntemich wohl für den vom Kreml finanzierten Sender RT im Dienst. Der 72-Jährige soll laut einem Bericht der Bild als Lobbyist für den Online-Kanal arbeiten und die Möglichkeiten ausloten, an eine TV-Sendelizenz für Deutschland zu kommen.

  6. Facebook-Medien-Report, Teil 4: "Alternativmedien" leiden nicht unter Facebooks Algorithmus-Änderungen

    In den ersten drei Teilen des Facebook-Medien-Reports, den MEEDIA aus Daten von 1.500 Facebook-Seiten deutschsprachiger Medien erstellt hat, wurde deutlich, dass die meisten massiv an Likes und Shares verloren haben, seit Facebook entsprechende Veränderungen an seinem Algorithmus vorgenommen hat. Ein Segment, dass weitgehend schadlos davongekommen ist, ist das der selbst ernannten „Alternativmedien“, die insbesondere in rechten Kreisen sehr beliebt sind.

  7. Likemedien des Monats: Focus Online mit großen Verlusten, RT Deutsch profitiert vom Fall Skripal, Regionale im Aufwind

    Spannende Entwicklungen im 10000-Flies-Ranking der Medien, die mit ihren Artikeln die meisten Likes & Co. bei Facebook und Twitter erreichen. Mehrere Marken verloren gegenüber dem März deutlich, so z.B. Focus Online, die Kronen Zeitung, der stern und Zeit Online. An der Spitze legte Bild hingegen erneut zu. Massiv im Plus ist auch RT Deutsch, das von zahlreichen Artikeln zum Fall Skripal profitierte. Und: Diverse Regionalmedien steigerten sich.

  8. Likemedien-Ranking: Sky Sport springt von 75 auf 32, Focus Online rückt an die Welt heran

    Die deutschsprachigen Medien haben im August mehr Interaktionen mit ihren Artikeln auf Facebook und Twitter eingesammelt als im Juli. Für 67 der 100 erfolgreichsten Websites ging es in Sachen Likes, Shares & Co. nach oben, 33 verloren welche. Zu den großen Gewinnern des Monats gehört dabei die noch recht neue Sport-Website des Pay-TV-Anbieters Sky.

  9. "Laien, die Informationen ungeprüft verbreiten": Wallraff-Team für RTL extra undercover bei RT Deutsch & Co.

    Enthüllungsjournalist Günther Wallraff hat verdeckt Reporter bei „alternativen“ Medien eingeschleust. Als freie Mitarbeiter oder Redaktionspraktikanten haben zum Team Wallraff gehörende Journalisten gesehen, wie Nachrichten bei RT Deutsch, Epoch Times und unzensuriert.at entstehen. Das Fazit: Mit Journalismus haben diese Redaktionen nichts zu tun – was bisweilen durchaus beabsichtigt ist.

  10. Lächerliche PR-Aktion: RT Deutsch kündigt ein Interview mit Angela Merkel an – das mit einem Double stattfindet

    RT Deutsch, ein Ableger des russischen Staatssenders RT, hat am gestrigen Donnerstag angekündigt, Bundeskanzlerin Angela Merkel zu interviewen. „Was wolltet Ihr die #Kanzlerin schon immer fragen?“, so der Aufruf an die Zuschauer. Eine Replik via Twitter folgte prompt – von Regierungssprecher Steffen Seibert, der von dem Gespräch nichts weiß. Kein Wunder, RT Deutsch will ein Merkel-Double befragen.