1. „Wunderbarer Neger“: CSU-Minister im Shitstorm wegen Blanco-Beleidigung bei „Hart aber fair“

    In Sachen öffentlicher Aufregung hat „Hart aber fair“ gerade einen Lauf. Erst die Debatte über den gelöschten Gender-Talk und jetzt ein Fauxpax von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. In der Sendung am Montag nannte der 58-Jährige Roberto Blanco einen „wunderbaren Neger“. Die Folge war ein mächtiger Shitstorm in den sozialen Netzwerken.

  2. „Remember my Name“: Roberto Blancos irre „Breaking Bad“-Werbung

    Ein Videoclip als Videotrip: Roberto Blanco hat einen denkwürdigen neuen Werbe-Auftritt: Für Tipp24.com gibt Blanco (Achtung Namenswitz!) den White. Genau: Den Walter White. Ganz im Stile von „Breaking Bad“ tankt der Schlager-Opa mit Wohnmobil, Gasmaske und Ganzkörper-Gummi-Anzug.

  3. Kein bisschen Spaß: Roberto Blanco prüft juristische Schritte gegen Dschungelcamp-Autor

    Schlager Alt-Star Roberto Blanco („Ein bisschen Spaß muss sein“) versteht nicht immer Spaß. Im Umfeld des RTL-Dschungelcamps, wo Blancos Tochter Patricia Kandidatin war, machte Dschungelcamp Gag-Autor Micky Beisenherz auf Facebook und Twitter einen Witz über Papa Blanco, der unter die Gürtellinie zielte. Laut Medienberichten setzt Blanco nun Anwälte in Marsch.

  4. „Ein bisschen Spar’n muss sein“: Sixt macht Roberto Blanco zum Gangsterrapper

    77 Jahre und kein bisschen weise? Oder extrem cool? Für Sixt gibt Roberto Blanco im aktuellen Spot den Rapper, dem sein protziger Grundbesitz gepfändet wurde. Reimemonster aufgepasst: „Teure Uhren, riesiger TV. Ich hab‘ alles verloren wegen meiner Ex-Frau“.