1. 830.000 Hefte zum Kiosk-Kampfpreis von einem Euro: Burda lässt es zum 25. Focus-Geburtstag krachen

    Als Burda seinen Anti-Spiegel am 18. Januar 1993 erstmals an die Verkaufsstellen lieferte, war die Münchener Info-Illustrierte ein echter Gamechanger, der dem Hamburger Nachrichtenmagazin mit seiner Fakten-Philosophie arg zusetzte. Kommende Woche wird der Focus 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass startet der Verlag eine beispiellose Marketingaktion für seine ab Samstag erhältliche Jubiläumsausgabe.

  2. „Mich stört, wie sich unsere Branche permanent selbst massakriert“: Focus-Chef Robert Schneider im ersten großen Interview

    Umzug von München nach Berlin, Schließungen der Außenbüros, erneuter Stellenabbau: Robert Schneider hat in seinem ersten Jahr als Chefredakteur des Focus viele unangenehme Entscheidungen umsetzen müssen – parallel zur schwierigen Aufgabe, die Auflage des Magazins zu stabilisieren. Im ersten großen Interview erklärt der 41-Jährige unter anderem, wie sich das Heft unter seiner Führung entwickeln soll, wie er Relevanz definiert und das oft kritisierte Schwesterportal Focus Online sieht.

  3. Nach Bericht im DJV-Magazin Journalist: Burda weist Spekulation um neuerliche Focus-Sparwelle zurück

    Via Pressemitteilung vermeldete das DJV-Magazin Journalist am gestrigen Mittwoch, dass beim Focus ein „weiterer Personalabbau“ anstehe. So wolle sich der Verlag neben der Schließung seiner Standorte München und Düsseldorf auch von rund 20 Redakteuren in Berlin trennen. Die Burda News Group stellt nun klar: Die Nachricht sei nicht neu, sondern bereits vier Wochen alt und hinlänglich kommuniziert.

  4. Eine Frau für viele Formate: Talk-Touristin „Ilona“ bei „Maischberger“, „Hart aber fair“ & Co

    Die richtigen Gäste für Talkshows zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Wohl auch deshalb sitzen in Talkshows wie „Hart aber fair“ oder „Maischberger“ immer mal wieder dieselben Gesichter. Und das gilt beileibe nicht nur für Promis und Politiker, wie diese Woche mal wieder zeigt. Sonst noch in diesem Wochenrückblick: der Focus-Chef bettelt bei Grossisten, der stern lässt seiner Mallorca-Liebe freien Lauf und Udo Röbel als Heavy-Metal-Reisereporter.

  5. Neun Mitarbeiter betroffen: Focus schließt die Redaktions-Büros in Düsseldorf und München

    Das Burda-Magazin Focus schließt im Zuge einer „Modernisierung der Redaktionsstrukturen“ seine Büros in Düsseldorf und München. Zudem bündelt Chefredakteur Robert Schneider die Ressorts: Statt in elf wird künftig in drei übergreifenden Ressorts gearbeitet: „Politik und Wirtschaft“, „Wissen und Gesundheit“, sowie „Kultur und Leben“.

  6. Ende einer Ära: Magazin-Gründer Helmut Markwort gibt Focus-Herausgeberschaft ab

    Beim Focus Magazin geht eine Ära zu Ende: Helmut Markwort, Gründer des Nachrichtenmagazins aus dem Hause Burda, hat sein Amt als Herausgeber niedergelegt. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer morgigen Ausgabe. Markwort, der im Dezember 80 wurde, war von 1993 bis 2010 Chefredakteur des Blatts. In seiner Rolle als Herausgeber des kriselnden Magazins hatte er zuletzt an Einfluss verloren.

  7. Ex-Focus-Chefredakteur und Editor-at-Large Ulrich Reitz verlässt Burdas Nachrichtenmagazin

    Ulrich Reitz, ehemaliger Chefredakteur des Focus, verlässt zum 31. Januar Burdas Nachrichtenmagazin. Das bestätigte eine Verlagssprecherin auf Anfrage von MEEDIA. Demnach verlasse Reitz das Blatt auf eigenen Wunsch. Er könnte dem Focus aber in freier Funktion erhalten bleiben.

  8. Bild-Wirtschaftsressortleiter Jan Wolf Schäfer wechselt in die Focus-Chefredaktion

    Beim Focus wird weitergewerkelt: Nach dem Redaktionsumzug nach Berlin und Robert Schneiders Antritt als Chefredakteur baut dieser die Führungsriege um. Nach Informationen von MEEDIA wird Jan Wolf Schäfer, bislang Ressortleiter Politik/Wirtschaft bei Bild, zum Focus wechseln, um dort als Mitglied der Chefredaktion voraussichtlich die Leitung des Wirtschaftsressorts zu übernehmen.

  9. Höhere Qualität bei weniger Redakteuren – für Giovanni di Lorenzo eine „steile These“

    Traditionell endete der Publishers‘ Summit unter anderem mit der Chefredakteursrunde, in der die obersten Blattmacher von stern, Zeit, Focus, Bild, Horizont sowie Jörg Quoos von Funke über das Vertrauen in die Medien und durchaus selbstkritisch über ihre Arbeit diskutierten – gebrochen wurde die harmonische Runde von einem Streit über angeblich steigende Qualität bei sinkender Redaktionsstärke.

  10. Nach Münchner Amoklauf: Focus bringt aktualisierte Ausgabe mit 24 neuen Seiten an den Kiosk

    Große „Lagen“ (er)fordern große Magazine. Doch oft stellen Breaking News gerade die wöchentlichen Printtitel vor besondere Herausforderungen: So ereignete sich der Amoklauf in München zu einem Zeitpunkt, als Spiegel und Focus ihre Heftproduktionen längst abgeschlossen hatten, die Magazine gedruckt und ausgeliefert waren. Was tun? Beim Focus entschied man sich zur Aktualisierung, der Spiegel nicht.