1. Statusreport RTL: schwächste TV-Saison seit über 25 Jahren, außer Fußball keine neuen Hits in Sicht

    Die TV-Saison 2014/15 lief für RTL erneut schlechter als ein Jahr zuvor. Mit 13,4% bei den 14- bis 49-Jährigen und 12,6% bei den 14- bis 59-Jährigen erzielte man die schwächsten Marktanteile seit Ewigkeiten. Und: Außer der EM-Qualifikation konnten sich keine neuen Programme im Vorderfeld der RTL-Charts etablieren.

  2. „Rising Star“ geht mit erbärmlichen Zahlen zu Ende, Vox stark mit „A-Team“

    Auch das Finale der RTL-Talentshow konnte dem Sender keine ordentlichen Quoten mehr bescheren: Ganze 1,38 Mio. interessierten sich noch dafür, wer die Show gewinnt, darunter 830.000 14- bis 49-Jährige – miserable Marktanteile von 6,2% und 9,7%. Super lief es hingegen Für „Das A-Team – Der Film“ bei Vox, den Tagessieg holte sich das ZDF.

  3. Ende mit Schrecken: RTL versendet „Rising Star“-Finale am Donnerstag an einem Stück

    Jetzt ist es offiziell: RTL zieht dem Quoten-Desaster „Rising Star“ vorzeitig den Stecker. Noch in dieser Woche soll sich die Musik-Show mit App-Unterstützung vom Bildschirm verabschieden. Dazu nehmen die Kölner sogar einen ganzen Abend mieser Quoten in Kauf: Das Finale soll an diesem Donnerstag von 20.15 Uhr bis Mitternacht in einem Schwung weggesendet werden.

  4. Das “Rising Star”-Debakel bei RTL und das Märchen von mutigen Programm-Machern

    Nun hat auch auch RTL seinen Megaflop der Saison. Die für viel Geld und mit großem Aufwand produzierte Musikcasting-Show “Rising Star” ging am Wochenende quotenmäßig komplett baden. Nun wird die Sendung verkürzt und/oder verschoben. Das perfide dabei ist, dass “Rising Star” handwerklich gar keine schlecht gemachte Show war. Der Flop sagt aber einiges über die aktuelle Ratlosigkeit in der TV-Branche.

  5. „Schlag den Raab“ stark wie lange nicht, „Rising Star“ wird zum Desaster

    Was für eine eindeutige Sache: „Schlag den Raab“ war im jungen Publikum am Samstagabend das Maß aller Dinge, RTLs „Rising Star“ wird zum kompletten Quoten-Desaster. 22,9% erzielte Raab bei den 14- bis 49-Jährigen, ganze 5,9% „Rising Star“. ARD-Show „Sing wie Dein Star“ startete enttäuschend, verlor ebenfalls gegen Raab – und das auch im Gesamtpublikum.

  6. ‚Rising Star‘ und ‚Catch the Millionaire‘ verlieren gegen Vox und Sat.1

    Das hatten sich RTL und ProSieben ganz anders vorgestellt: Anstatt dass ihre Shows „Rising Star“ und „Catch the Millionaire“ den Donnerstag bestimmen, gewinnt Vox mit „Stirb langsam 4.0“ den Tag und auch Sat.1-Serie „Criminal Minds“ ist beliebter als die Shows. Großes Interessse gab es am Donnerstag auch an Joachim Fuchsberger.

  7. Joko und Klaas vernichten „Rising Star“, Gabalier verliert gegen ZDF-Krimi

    Mit einem so deutlichen Sieg hatte ProSieben vor ein paar Wochen sicher nicht gerechnet, als man „Joko gegen Klaas“ gegen RTLs „Rising Star“ programmierte. Doch in allen drei wichtigen Zuschauergruppen lag die ProSieben-Show klar vor dem RTL-Pendant. Die neue ARD-Show mit Andreas Gabalier verlor unterdessen haushoch gegen den ZDF-Krimi.

  8. „Rising Star“ schlecht, „Catch the Millionaire“ schlechter

    Kein schöner Start in die neue TV-Saison für die Eigenproduktionen von RTL und ProSieben. RTLs Talentshow „Rising Star“ setzte seinen Misserfolgsweg fort, ProSiebens „Catrch the Millionaire“ startete miserabel in die neue Staffel. Erfolgreich stattdessen: „Bella Casa“ im ZDF und „Johnny English“ bei Vox.

  9. RTL-Hoffnung „Rising Star“ verliert eine halbe Million Zuschauer

    Deutlicher hätte das Votum der Zuschauer kaum ausfallen können: Nach einem schwachen Start am Donnerstag musste die neue RTL-Show am Samstag noch einmal deutliche Verluste hinnehmen. Bei den 14- bis 59-Jährigen reichte es nur noch knapp für einen zweistelligen Marktanteil. Schon wieder war ProSieben stärker.

  10. Kandidaten-Revolte bei „Rising Star“: Eklat in der Show, Shitstorm im Web

    Von einem aufsteigenden Stern lässt sich bei RTLs Musikshow-Hoffnungsträger „Rising Star“ nun wirklich nicht sprechen. Nach einem eher mäßigem Auftakt und weniger begeisterten Kritiken, geraten die Kölner nun wegen des Umgangs mit Kandidaten in Erklärungsnot. In der zweiten Live-Show erhob ein Sänger-Duo den Vorwurf, ihnen seien die Songs vorgeschrieben worden.