1. Warum RP Digital das Werbe-Inventar der rheinischen Mediengruppe künftig selbst vermarktet

    Die Rheinische Post Mediengruppe nimmt die Vermarktung ihrer Online-Inhalte künftig selbst in die Hand. Statt auf klassische Vermarkter zu setzen, will die RP Digital GmbH direkt mit Agenturen und Werbetreibenden zusammenarbeiten.

  2. Herzinfarkt beim Wandern: Trauer um RP-Geschäftsführer und Ex-DFL-Manager Tom Bender

    Tom Bender ist überraschend gestorben – das gab am Wochenende die Rheinische Post bekannt, dessen Mitglied der Geschäftsführung er seit 2015 war. Nach Verlagsangaben starb der Medienmanager, der zuvor Karriere bei der Deutschen Fußball Liga gemacht hatte, nach einem Herzinfarkt. Er wurde nur 52 Jahre alt.

  3. „Schmerzhafter Stellenabbau“ um bis zu zehn Prozent: Saarbrücker Zeitung kündigt „Restrukturierung“ an

    Die Saarbrücker Zeitungsgruppe reagiert auf steigende Kosten und den weiter einbrechenden Werbemarkt mit einem Stellenabbau. Das Haus werde „in den kommenden Jahren“ bis zu 100 Stellen in Verlag und Redaktion seiner Titel Saarbrücker Zeitung, Trierischer Volksfreund und Pfälzischer Merkur reduzieren, teilt der Verlag mit.

  4. Die Rheinische Post Mediengruppe übernimmt alle Anteile des Bonner General-Anzeigers

    Die Rheinische Post Mediengruppe und die Gesellschafter der Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser GmbH haben eine Vereinbarung zur Übernahme aller Anteile durch die Rheinische Post Mediengruppe geschlossen. Der Kauf der Tageszeitung bedarf jedoch noch der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

  5. Rheinische Post Mediengruppe: Johannes Werle steigt zum Vorsitzenden der Geschäftsführung auf

    Im April 2018 werden die Zuständigkeiten in der Geschäftsführung der Rheinischen Post Mediengruppe neu verteilt. Johannes Werle übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung von Karl Hans Arnold. Dieser bleibt als Mitgesellschafter und Herausgeber im Unternehmen. Auch Werles Stellvertreter Ludwig und CFO Bork bekommen neue Aufgaben zugeteilt.

  6. Kahlschlag bei Rheinischer Post-Tochter: Bei der Deutschen Verkehrszeitung droht massiver Job-Abbau

    Die zur Rheinische Post Mediengruppe gehörende Hamburger Verlagstochter DVV Media Group, in der die Deutsche Verkehrszeitung erscheint, steht vor gravierenden personellen Einschnitten. Die DVV Media-Geschäftsleitung will nach MEEDIA-Informationen bis zu 30 Mitarbeiter aus allen Bereichen des Unternehmens abbauen. Dies entspreche rund 20 Prozent der Belegschaft, heißt es. Noch vor Kurzem wollte sich die Geschäftsführung mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan verständigen. Doch die Verhandlungen scheiterten jüngst.

  7. „Der Wettbewerb um Talente wird schärfer“: Wie die Rheinische Post Journalisten ausbildet

    Ab Oktober bildet die Rheinische Post Mediengruppe jährlich zehn Volontäre in ihrer neu gegründeten Journalistenschule aus. 30 Monate dauert die Ausbildung – das dürfte das längste Volontariat in der deutschen Verlagsbranche sein. Dafür seien die Volontäre am Ende multimedial aufgestellt, erklärt Ausbildungsleiter Martin Beils im Interview mit MEEDIA.