1. Rezo kritisiert Politik, Polizei und „Welt“-Herausgeber

    In Rezos neuem Video, mit dem Titel „Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden…“, kritisiert der Influencer erneut. Dieses Mal geht es vor allem um den Umgang der Polizei und Politik mit den Corona-Leugner Demos. Aber auch „Welt“-Herausgeber Stefan Aust wird kritisiert.

  2. Nachts im No-front-Nirvana

    Ein erhöhter Konsum von Youtube-Videos während der Corona-Nächte hat mich endgültig zur ältlichen Tante gemacht

  3. „Selbstverliebte, pseudosachliche Stimmungsmache“: So rechnet die FAZ mit Rezo ab

    Es hat ein bisschen gedauert, aber nun ist die Antwort da: Die von Youtube-Star Rezo kritisierte Frankfurter Allgemeine Zeitung holt im halbstündigen Video „Die Verhöhnung der Presse“ zum Konter aus. FAZ-Redakteur Constantin van Lijnden wirft Rezo Meinungsmache in eigener Sache mittels „manipulativer Techniken“ vor. Das Echo ist positiv

  4. Rezos solide Medienkritik

    Mit „Die Zerstörung der Presse“ versucht Rezo gerade, an den Erfolg von „Die Zerstörung der CDU“ anzuknüpfen. Die Chancen stehen gut, dass ihm das gelingt. Denn einmal mehr widmet sich der 27-Jährige einem Reizthema. Dieses Mal allerdings auf eine Art, die zeigt: Rezo hat sich weiterentwickelt

  5. „Zerstörung der Presse“: Youtube-Star Rezo rechnet mit Bild, Welt und FAZ ab

    Er hat es wieder getan: Youtuber Rezo ist erneut im Zerstörungsmodus. Ein Jahr nach seinem prämierten Video über „Die Zerstörung der CDU“ knöpft sich Rezo im neuen Beitrag die Arbeit der Presse vor. Der 27-Jährige kritisiert die Rolle von Journalisten beim Entstehen und der Verbreitung von Verschwörungstheorien. Konkret wirft Rezo Springer-Titeln und der FAZ vor, unsauber und fehlerhaft zu arbeiten, was Bild-Chef Julian Reichelt eine Twitter-Antwort abnötigt

  6. Ist das Journalismus oder Aktivismus? Nannen-Preis-Jury-Chef Wolfers zur Rezo-Debatte

    Der Nannen-Preis für den Youtuber Rezo in der Kategore Web-Projekt hat eine Debatte ausgelöst. Eine gute, wichtige Debatte, meint Jurysprecher Andreas Wolfers in einem Gastbeitrag. Schon die Jurys vom Nannen-Preis seien sich uneins gewesen über die journalistische Qualität des Videos.

  7. Die Kritik an Rezo und dem Nannen-Preis zeigt ein Grundproblem des alten Journalismus

    Mit der Vergabe des Nannen-Preises an den Youtuber Rezo werden Argumente nach oben gespült, die bereits vor einem Jahr debattiert wurden. Dabei sollte die Diskussion über den Journalismus doch schon viel weiter sein. Ein Kommentar.

  8. Warum der Nannen-Preis für den Youtuber Rezo ein Fehler ist

    Mit „Die Zerstörung der CDU“ wurde Rezo über Nacht zur politischen Stimme der Generation Youtube. Dafür wurde er zu Recht mit Preisen ausgezeichnet. Dass er nun allerdings den „Nannen Preis“, also den renommiertesten deutschen Journalistenpreis, erhalten hat, ist ein Fehler. Die Jury hätte die Reißleine ziehen müssen. Ein Kommentar.

  9. Rezo räumt mit der „Zerstörung der CDU“ den Nannen Preis ab

    Eine Gala-Veranstaltung konnte es wegen des Coronavirus dieses Jahr nicht geben, verliehen wurde der Nannen Preis dennoch – per Online-Event. „Zerstörer“ Rezo darf sich nun auch zu den namhaften Preisträgern zählen.

  10. Warum taucht Rezos Corona-Schul-Video eigentlich nicht in den YouTube-Trends auf?

    Rezo ist zurück mit einem politischen Video, das mal wieder ordentlich polarisiert. DuMont baut in Köln um, ein Twitter-Account bespricht Homeoffice-Kulissen und die Titanic präsentiert „Drozzy Drostbourne“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.